Blog 09.02.2010 - 31.03.2010

Die Todesstrafe in Frankreich
Maître Badinter gebührt jeder Respekt! Er war es, der François Mitterand 1981 ein Ultimatum stellte: Ich werde Justizminister in der neuen sozialistischen Regierung, aber nur unter der Bedingung, dass die Todesstrafe sofort abgeschafft wird. Und für diese Haltung verneigen wir uns vor diesem grossartigen Juristen und Humanisten!

Monsieur Rainer
Tuesday, March 30, 2010
Sarko braucht starke Bilder mit Obama
Nun, es ist ein alter Hut. Wenn zu Hause die Hütte brennt und so wie gestern, sich schon die Erben von Präsident Sarkozy in Stellung bringen, dann müssen Auslandstermine her. Das sind beliebte Rezepte der Staatsmänner aller Länder. Frau Merkel weilt auch lieber in Brüssel und verlässt die politische Tristesse in Berlin. Lady Thatcher zettelte weiland sogar einen Krieg um eine paar Schafsinseln im Südatlantik an, weil ihr zu Hause die Wähler davon liefen. Und siehe da, es hat etwas genützt: Die dummen Schafe auf den Falklands gehörten wieder dem Britischen Empire und Lady Thatcher wurde wiedergewählt. Warum also sollten die Auslandsreisen der politischen Prominenz nutzlos sein? Zumindest für die Reisenden. An der heimischen Tristesse ändert sich allerdings nichts!

Monsieur Rainer
Tuesday, March 30, 2010
Genialer Bankraub auf den Crédit Lyonnais von Paris am 29. März 2010
Die Gangster haben offensichtlich die Bücher " Die Ratten von Nizza " und " Commissaire Carlucci " gelesen, in denen diese spezielle Vorgehensweise detailliert beschrieben wird. Vor vielen Jahren hat Albert Spaggiari auf diese Weise die Société Générale in Nizza um cirka einhundert Millionen Francs erleichtert. Der genaue Schaden konnte damals nicht festgestellt werden, weil die Besitzer der Schliessfächer aus naheliegenden Gründen nur sehr vage Angaben über den Inhalt gemacht haben. Die Drahtzieher dieses Coups konnten nie ermittelt werden. Es gab allerdings verdichtete Vermutungen über die Hintermänner, die in politischen Kreisen zu suchen waren. Schliesslich ist auch in Frankreich der Wahlkampf eine kostspielige Sache! Die "Handwerker" vor Ort sassen nur geringfügige Strafen ab. Vive la France folle ! (Es lebe das verrückte Frankreich!)

Monsieur Rainer

Tuesday, March 30, 2010
Die Türkei in die EU ?
Die Türkei ist kein natürlicher Partner der EU, jedoch Mitglied der NATO. Das ist ein Widerspruch in sich. Wir wollen einen starken militärischen Partner an den Grenzen zu Syrien, Iran und Irak und laufen damit ständig Gefahr, dass der Bündnisfall in dieser brenzligen Region ausgerufen werden kann. Die Türkei ist einer der grössten Abnehmer der deutschen Waffenindustrie. Gleichzeitig verweigern wir der Türkei die Aufnahme in die EU, obwohl dieses Land wohl eher alle Richtlinien erfüllt als die korrupten Systeme in Rumänien und Bulgarien, die wir bereits in die EU aufgenommen haben. Diese Politik erscheint mir ein Ausdruck von politischer Hypocrisie ( auf deutsch: Scheinheiligkeit), also ein Plagiat der typischen französischen Aussenpolitik.

Monsieur Rainer

Monday, March 29, 2010
Schafft die Wehrpflicht in Deutschland ab !
Dass die allgemeine Wehrpflicht ein Relikt aus dem kalten Krieg ist und auf der Doktrin " Büger in Uniform " beruht, wissen wir alle. Nun hat sich die Politik entschlossen, überall auf der Welt militärisch mitzumischen und bemäntelt diese verfassungswidrigen Einsätze mit dem semantischen Ungetüm " Humanitärer Einsatz ". Diese Uhr ist wohl nicht mehr zurück zu drehen. Dann muss man auch die Konsequenz daraus ziehen und diese Kampftruppen zu professionalisieren, sprich eine gut ausgebildete und technisch perfekt ausgerüstete Berufsarmee aufzustellen. Gleichzeitig sollten alle jungen Männer und Frauen nach der Schule ein Jahr Dienst in einem Friedenskorps tun, das Aufgaben im Heimat - und Katastrophenschutz und in den Sozialdiensten verrichtet. Das würde auch die letzten Zyniker in den Spielcasinos der Banken etwas nachdenklicher stimmen. Wetten, das wird nichts? Zu solchen Entscheidungen sind die deutschen Politiker doch gar nicht fähig!

Monsieur Rainer



Sunday, March 28, 2010
Kommentare erwünscht !
Wenn Sie etwas zu meiner Rubrik " Nicht druckreif " anzumerken haben, so gehen Sie einfach auf " Kontakt " und schreiben Sie Ihren Kommentar. Ich werde dann prüfen, ob er eingestellt werden kann.

Monsieur Rainer

Sunday, March 28, 2010
Blöde Frage !
Jahrelang wurden angebliche Terroristen in schändlichster Weise gegen jedes Völkerrecht von den US - Geheimdiensten entführt, grausam gefoltert und teilweise unschuldig in Gunatanamo eingesperrt. Ihnen wurden sämtliche Rechte verwehrt. Die Transporte liefen zum grossen Teil über den Luftwaffenstützpunkt Ramstein in der Pfalz. Jeder der es wissen wollte, wusste das. Ganz sicher die Bundesregierung. Damit hat sich Deutschland an diesem himmelschreienden Unrecht mitschuldig gemacht. Es steht ausserhalb jeder Diskussion, dass Deutschland eine Pflicht zur Wiedergutmachung hat und die armen Teufel aufnehmen m u s s! Da hilft auch das Juristengeseich der alten Frau Bosbach nichts! Juristen sind oft zu allem fähig und meist zu nichts in der Lage.

Monsieur Rainer
Sunday, March 28, 2010
Vive la différence ! Es lebe der Unterschied !
In Frankreich wurde ein Priester wegen sexuellem Missbrauch von Kindern zu 18 ( in Worten: achzehn) Jahren Haft verurteilt. Sein Bischof, der es unterlassen hatte, die Straftat anzuzeigen, wurde zu drei Monaten Haft verurteilt. Das ist Säkularisierung, also Trennung von Staat und Kirche, von der Deutschland noch Lichtjahre entfernt ist.

Monsieur Rainer

Saturday, March 27, 2010
Rubrik : Eines Tages im SPIEGEL
alle Ihre Beiträge sind kostbar und wichtig, insbesondere die Wahrheit über die angeblich " saubere Wehrmacht." Was meineserachtens zu kurz kommt, ist die Beleuchtung der Verbrechen des Amtes Ausland/Abwehr im Oberkommando der Wehrmacht und der ihr unterstellten Geheimen Feldpolizei. Es wird immer nur vom " Widerstandskämpfer" Admiral Canaris gesprochen, was der niemals war!

Mein Vater wurde als Jurist zum Leiter der Abteilung Gegenspionage der Abwehr Wehrmacht im Militärverwaltungsbezirk C ( Nord - Ost - Frankreich ) mit Sitz in Dijon im Département Côte d'Or eingesetzt. Seine Aufgabe war es, Mitglieder der französischen Résistance zu ergreifen und ihrer Vernichtung zuzuführen. Dies geschah in der Regel durch die Déportation zum Sammellager Drancy, von wo aus die Züge direkt ins Vernichtungslager Auschwitz gingen oder durch die Einweisung in das KZ - Natzweiler - Struthof im Elsass, wo englische Kriegsgefangene, jüdische Mitglieder der Résistance entweder sofort durch Phenolspritzen, durch Erhängen oder durch Arbeit in den Marmorstollen zu Tode kamen. Er war massgeblich an dem Massaker in Oradour-sur-Glâne und an der Festnahme von Jean Moulin beteiligt.

Wohl bemerkt, mein Vater war Offizier der Wehrmacht, was er nach dem Kriege immer betonte. Nach der Befreiung Frankreichs tauchte er bis 1948 unter, da er von der französischen Besatzungsmacht steckbrieflich als Kriegsverbrecher gesucht wurde. Mit Gründung der BRD startete er seine Nachkriegskarriere und brachte es zu einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens. Er lebte bis zu seinem Tode von der weit verbreiteten Lüge, dass die Wehrmacht nichts mit den Verbrechen der SS zu tun hatte und machte eine beachtliche Karriere als Jurist.

Auch nach seinem Tode sind seine Seilschaften immer noch allgegenwärtig, meine Veröffentlichungen zu diesem Thema werden negiert. Vielleicht liegt es auch daran, dass viele seiner Kollegen zu den Gründern des Bundeskriminalamtes und des Bundesnachrichtendienstes gehörten, oder Karriere in der Justiz gemacht haben. Der Mantel des barmherzigen Schweigens hält bis heute. Niemand beschäftigt sich mit den Verbrechen der Spionageabwehr der Wehrmacht!

Monsieur Rainer

Saturday, March 27, 2010
Tagesschau
Wenn man die Hofberichterstattung der deutschen Fernsehanstalten endlich satt hat, dann mus man zur Salbung der Seele die Wochenshow, Urban Priol, Neues aus der Anstalt, Otti's Schlachthof, Mitternachtspitzen und sonst noch einige unerwähnte politische Kabarettsendungen sehen. Nur so sind die Nachrichten noch auszuhalten. Dr. Kleber vom ZDF macht da eine rühmliche Ausnahme. Doch immer wieder wird seine überaus ansprechende Darbietung der HEUTE - Nachrichten durch seifige Kommentare des Theologen Hahne desavouiert, dem es trotz jahrelangem Geschleime nicht gelungen ist, irgendein Amt zu ergattern. Gemach, Herr Hahne, irgendwann zahlt sich ihr widerliches Grinsen bei der Erwähnung ihrer Lieblingskanzlerin noch aus! Und wir haben einen weiteren Grund, die öffentlich-rechtlichen Nachrichten abzuschalten.

Monsieur Rainer

Saturday, March 27, 2010
Schwuler Rugby - Star. Na und ?
Schwuler Rugby - Star ! Na und ?

--------------------------------------------------------------------------------

Herr Kerner zuckte hilflos mit den Schultern, als er gefragt wurde, warum im Rugby ein homosexueller Spieler geduldet wird, aber beim Fussball gnadenlos ausgepfiffen würde und sich die übelsten Zoten gefallen lassen müsste. Dabei ist die Antwort sehr einfach, aber sie übersteigt offensichtlich die begrenzten intellektuellen Fähigkeiten dieses Allzweck - Dampfplauderers. Rugby ist ein harter und gnadenloser Kontaktsport, war aber auch der Sport der Gentlemen, des Adels und der Könige. Das Publikum setzt sich hauptsächlich aus dem Bildungsbürgertum zusammen. Jeden Samstag sehen wir hier in Frankreich den Nationalsport nummer eins auf den Fernsehkanälen. Ganze Familien, vom Opa bis zu den Enkelkindern pilgern zu den Stadien. Nicht umsonst hat es noch nie Ausschreitungen gegeben. Die unterlegene Mannschaft reiht sich nach dem Spiel zu einem Spalier auf und verabschiedet die Siegermannschaft. Letzten Samstag wurde Frankreich Sieger im Turnier der sechs Nationen. Schade, dass in Deutschland niemand von diesem einmaligen Sportereignis Kenntnis nimmt! Vielleicht hilft der neue Film " Invictus " von Clint Eastwood, etwas Verständnis für diesen herrlichen Sport zu vermitteln?

Monsieur Rainer


Friday, March 26, 2010
Etwas verlogen, nicht wahr ?
Dr. Westerwelle macht also ein neues Fass auf. Jetzt ist die Abrüstung dran. Warum fährt er dann nach Griechenland und will den armen Griechen den Eurofighter verkaufen? Schon vergessen, Deutschland ist nach den USA und Russland der grösste Exporteur von Waffen weltweit. Mir scheint, der Herr hat wenig Glück bei der Auswahl seiner Prioritäten, um es einmal ganz vorsichtig auszudrücken.

Monsieur Rainer

Friday, March 26, 2010
Auch Israel hat das Völkerrecht zu respektieren !
Es muss erlaubt sein, auch einmal etwas Kritisches zur israelischen Politik anmerken zu dürfen, ohne gleich mit dem Totschlagargument " Antisemit" erledigt zu werden. Isreal handelt völkerrechtswidrig und gegen den Rechtsfrieden in Palästina, wenn es seine Siedlungspolitik weiter so betreibt. Es ist nun an den Amerikanern, diese verheerende Politik zu beenden. Sperrt den Israelis nur vier Wochen die amerikanischen Geldüberweisungen, die insgesamt jährlich drei Milliarden Dollar betragen, und Israel wird sich wieder dem Friedensprozess anschliessen. So geht es auf jeden Fall nicht weiter mit der weltweiten Langmut!

Monsieur Rainer

Friday, March 26, 2010
Chuzpe
Mir erschliesst sich nicht, woher Madame Merkel die Dreistigkeit nimmt, sich als Siegerin feiern zu lassen. Ihre Argumente haben Stammtisch - Niveau und zielen auf die dümmsten Instinkte der Menschen. Sie ist der Totengräber des Euro und der EU. Was ist denn in Deutschland besser als in Griechenland? Wir haben zu viele nutzlose Beamte, Griechenland auch! Wir haben zuviel Schulden und sind bald bankrott, Griechenland auch. Wir fordern von Griechenland Sparmassnahmen, die auch in Deutschland dringend notwendig wären, wozu aber der politische Mut fehlt. Wir mahnen und belehren Griechenland, verkaufen denen aber Panzer, Waffen, Fregatten und Eurofighter. Das ist alles sehr verlogen! Am deutschen Wesen soll die Welt genesen? Lieber nicht!

Monsieur Rainer

Friday, March 26, 2010
Louis de Funés im Elyséepalast
Der französische Staatspräsident hat nicht die Klasse, den Stil und die Souveränität, um dieses Land mit Würde zu bekleiden. Er sprüht vor blindem Aktionismus, bringt das ganze Volk gegen sich auf und hetzt gegen Minderheiten und vermeintliche Straftäter. Dabei benutzt er Ausdrücke wie " auskärchern " und " ausrotten ". Der Präsident der Republik Frankreich fuhr einen Bauern auf der Landwirtschaftsausstellung mit den Worten an: " Verpiss dich, du Idiot!" Das ist nicht die Sprache des französischen Bürgertums. Das ist Gossenjargon! Bevor wir hier in Frankreich noch einmal einen 28. Mai 1968 mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen erleben, sollte er sich auf seine wahren Aufgaben als Repräsentant des Staates besinnen und das regieren dem Ministerrat überlassen. Frankreich gleicht einem Pulverfass und Sarkozy zündelt mit der Lunte. Zur Befriedung dieser zutiefst verunsicherten Nation sollte Madame Simone Veil zur nächsten Präsidentin gewählt werden. Sie ist bereits jetzt durch ihre Aufnahme in die Académie française unsterblich geworden. Sie verfügt über all jene Charaktereigenschaften, die sie zur Idealbesetzung im Elyséepalast macht. Intelligenz, Härte, Würde, Stil und ganz grosse Klasse!
Thursday, March 25, 2010
Der Wetterfrosch
Man muss den Mann nicht mögen. Er sieht aus wie ein ungemachtes Bett und scheint auch zu riechen wie ein nasser Hund. Doch gilt für jeden Menschen die Unschuldsvermutung. Musste es also sein, dass Jörg Kachelmann so öffentlich vorgeführt wurde? Das kann, egal wie das Verfahren ausgeht, zum wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ruin des Fernsehmoderators führen, bevor überhaupt gerichtlich festgestellt wurde, ob er sich der Vergewaltigung schuldig gemacht hat oder nicht. Das Mittel der Festnahme und Inhaftung kann nur die Ultima ratio in einem rechtsstaatlichen Verfahren sein. Wäre nicht auch eine diskrete Vorladung zu einem Verhör möglich gewesen, um danach zu entscheiden, ob man den Haftgrund der Fluchtgefahr bejahen kann? Auch dieser Haftgrund erscheint höchst zweifelhaft, denn die Schweiz hat ein Rechtshilfeabkommen mit Deutschland. Also sollte man den Rechtsgrundsatz der Unschuldsvermutung höher ansiedeln, als eine konstruierte virtuelle Fluchtgefahr.

Monsieur Rainer

Wednesday, March 24, 2010
SAR K.O.
Die Regionalwahlen in Frankreich haben keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Zusammensetzung des Parlamentes oder die Regierung in Paris. Gleichwohl sind sie ein Indiz dafür, wie die Franzosen über ihren Staatspräsidenten denken. Präsident Sarkozy steht im Verschiss, soviel ist klar. Ausser dem Elsass haben alle Regionen rot gewählt. Sogar das traditionell rechte Korsika hat links gewählt. Was sind die Gründe? Zum einen ist SARKO seinen Franzosen mit seinen Schnellschüssen, seiner Hyperaktivität und dem angeberischen Gehabe eines Emporkömmlings immer mehr auf die Nerven gegangen. Trotz seiner enormen Windmaschine hat er in Wirklichkeit wenig bewegt. Heisse Luft, viel Bling - Bling und zuviel Nähe zum Glamour stossen den Franzosen ab. Nun bedeutet das aber nicht automatisch, dass Frankreich plötzlich sein Herz für die Linken entdeckt hätte. Dort herrscht nämlich das schiere Chaos. Viele Parteien und Parteigruppierungen konnten sich auf eine gemeinsame Kandidatin einigen. Das ist alles. Doch deren Anführerin, Martine Aubry, ist eine arrogante und herrschsüchtige Intrigantin, die Linke ist zerstritten und korrupt. Sie wird von lauter kleinen Sonnenkönigen regiert, die sich gerne mit den Insignien der Bohème schmückt. Wir nennen das hier " Gauche Caviar " ( Die linken Kaviarfresser). Ergo hat die Linke nicht gesiegt, sondern SARKO verloren. Es war eine reine Protestwahl gegen die Allüren des Präsidenten und bedeutet für die Linken gar nichts, ausser dass sie sich schleunigst nach einem glaubwürdigen und ehrlichen Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen 2012 umsehen muss. Aux armes ecetera!

Monsieur Rainer

Monday, March 22, 2010
Werbeblock mit Box - Einlage
Ein bekannter Privatsender kündigt seit Wochen einen dramatischen Kampf um den Titel des Weltmeisters im Schwergewicht an. Offensichtlich haben sich die Veranstalter im Programm - Schema geirrt. Es war eine Werbesendung für Autos, Bier und Clopapier. In den Pausen der Werbung verhaute ein sympathischer Urkainer einen doofen Ami, der dafür ein bisschen Geld bekam. Als die letzten Werbespots abgenudelt und somit das einzige Ziel des " Boxkampfes " erreicht war, nämlich Werbung zu verkaufen, legte sich der Ami pünktlich in der zwölften Runde (ohne Feindberührung)auf den Boden des Boxringes und holte dann seinen Scheck ab. Mann, waren die Autos,das Bier und vorallendingen das Clopapier gut !

Monsieur Rainer

Sunday, March 21, 2010
Ist der Papst katholisch ?
Falls es diesen von allen guten Geistern verlassenen Planeten in einigen tausend Jahren noch geben sollte, so werden sich nur noch die Archäologen und einige besonders findige Historiker an eine seinerzeit in Rom angesiedelte Sekte erinnern, die zweitausend Jahre die Welt in Angst und Schrecken versetzt hat. Sie hatte doch tatsächlich behauptet, direkt von Gott berufen worden zu sein und um diesen Glauben durchzusetzen, die ganze Menschheit terrorisiert. Sie hat einen beispiellosen Genozid mit Millionen von Toten in allen Erdteilen begangen, Menschen gefoltert, zu Tode gequält, gehurt, gestohlen, Kinder missbraucht und unglaubliche Reichtümer angesammelt. Doch was sind schon zweitausend Jahre Geschichte? Dieser Planet existiert schon seit Milliarden von Jahren und so die Menschheit ihn denn nicht vernichtet, noch viel länger. Also wird diese römische Sekte nur eine Randnotiz in der Evolution darstellen, die sich selbst erledigt hat. Sic transit gloria mundi! ( Aller weltlicher Ruhm ist vergänglich!)

Monsieur Rainer

Sunday, March 21, 2010
Rugby
Ganz Frankreich sass vor dem Fernsehgerät als die französische Equipe, les XV de France, gestern vor achzigtausend Zuschauer im Stade de France das Turnier der sechs Nationen gewann. Es war das aufregenste Endspiel seit vielen Jahren. Rugby ist der französische Nationalsport Nummer eins! Der ganze Südwesten Frankreichs, wo die meisten Spieler zu Hause sind, versank in einem Meer von Trikoloren. Und wo war der Staatspräsident? Wo war die Sportministerin? Kein Mensch hat sie vermisst. Dieser skandalöse Vorgang war nicht einmal den Moderatoren eine Bemerkung wert. Niemand vermisst in Frankreich einen Politiker bei einem Sportereignis von internationaler Bedeutung. Auch sonst nicht. Und diese Politikerverdrossenheit wird sich heute bei den alles entscheidenden Regionalwahlen mit Wahlenthaltungen von bis zu siebzig Prozent manifestieren. Und wer profitiert von der Abscheu der Franzosen vor ihren Politikern? Die Rattenfänger der rechtsreaktionären Front National! Das sollte ein warnendes Alarmzeichen für die deutschen Politiker sein. Wenn die Herrschaften in Berlin so weitermachen, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn eines Tages wieder so Rassist daherkommt und erfolgreich an die niedrigsten Instinkte der Menschen appelliert.

Monsieur Rainer
Sunday, March 21, 2010
Die Schlangengrube
Herr zu Guttenberg soll nun offensichtlich fertig gemacht werden. Er sticht halt zu sehr aus dem spiessigen Mittelmass der Politiker heraus. Die Neider lauern überall. Er sollte sich deswegen nicht ducken. Es gab in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland nur wenige Minister im Verteidigungsministerium, die diesen Intrigantenstadel politisch überlebt haben.

Monsieur Rainer

Friday, March 19, 2010
Les Immortelles
Die hochangesehene Madame Simone Veil ist gestern feierlich in die erlauchte Académie française aufgenommen worden. Damit befindet sie sich nun im Kreis der " Unsterblichen". Wir zollen Madame Veil, der ehemaligen Präsidentin des europäischen Parlamentes, unseren allerhöchsten Respekt. Besonders berührt uns die Tatsache, dass nun neben dem Schriftsteller Max Gallo ein zweites Mitglied aus Nizza kommt.

Monsieur Rainer

Friday, March 19, 2010
Die deutsch-französische Arroganz
Griechenland ist pleite. Na und? Deutschland und Frankreich ebenfalls. Griechenland ist durch und durch korrupt! Na und? Deutschland und Frankreich ebenfalls. Griechenland beschäftigt viel zu viele Beamte! Na und? Deutschland und Frankreich ebenfalls. Griechenland muss ein hartes Sparpacket auflegen. Na und? Wo sind denn die harten Sparpackete in Deutschland und Frankreich? Griechenland soll seine Inseln verkaufen. Warum verkaufen Deutschland und Frankreich nicht ihre Inseln? Warum verkauft Deutschland nicht die Insel Sylt an ihre Schicki-Micki-Blase? Warum verkauft Frankreich nicht Martinique, La Réunion und seine Inseln in der Südsee? Die ganze Diskusion um die Probleme in Griechenland sind von einer masslosen Arroganz und Oberlehrerhaftigkeit getragen und gleichzeitig vollkommen verlogen. Während Deutschland und Frankreich nämlich mit dem Finger auf Griechenland zeigen und die stolzen Griechen wie den letzten Dreck der Welt behandeln, wird zu Hause geprasst und haushaltstechnisch in Saus und Braus gelebt. Während Deutschland und Frankreich von Griechenland immer neue Sparpackete verlangen, reist der deutsche Aussenminister nach Athen, um Griechenland den Eurofighter für Milliardensummen anzudrehen. Das kleine Griechenland hat schon heute mehr Panzer als die ganze deutsche Bundeswehr und die französische Armee zusammen. Wer hat's verkauft? Die Deutschen! Und Frankreich will gerade wieder drei Fregatten an Griechenland verkaufen. Und die Spekulanten schliessen Wetten auf den Bankrott Griechenlands ab. Doch weder die deutsche, noch die französische Regierung oder deren Finanzaufsicht unternehmen etwas dagegen! Das ist der Gipfel der Heuchelei!

Monsieur Rainer
Sunday, March 07, 2010
Säkularisierung
Deutschland steht entsetzt und mit kindlich aufgerissenen Augen vor einem Abgrund an sexuellem Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen und sadistischen Schlägern in den Klosterinternaten. Regt sich jemand aus der Justiz und der Politik darüber auf? Nein! Es wird weiter vertuscht, gelogen, verdrängt und verharmlost. Ganz gerissene Juristen und Kirchenfürsten verweisen auf die Verjährungsfristen. So etwas gibt es bei allen Mängeln in der französischen Justiz nicht. Die Kirche ist in Frankreich kein Staat im Staate, sondern säkularisiert. Die französische Kirche besitzt keine Reichtümer, bezieht keine Kirchensteuer und hat nicht den geringsten Einfluss auf den Staat. Und deshalb sind hier Pfaffen nichts anderes als französische Bürger, die sich wie jeder andere Franzose auch an Recht und Gesetz zu halten haben. Natürlich gibt es auch in Frankreich sadistische Schläger und pädophile Kinderschänder in der katholischen Kirche. Doch hier werden diese Verbrecher in einem rechtsstaatlichen Verfahren zu 15 - 20 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und in die dreckigsten Gefängnisse der Grande Nation gesperrt. In Deutschland bleiben diese Straftäter entweder einfach im Amt oder werden ohne jedes Aufsehen in das nächste Internat versetzt, wo sie ihren abartigen Neigungen weiter nachgehen können. Das ist keine Säkularisierung, das ist ein staatlich sanktionierter Verfassungs- und Rechtsbruch!

Monsieur Rainer
Saturday, March 06, 2010
Spätrömische Dekadenz
Herr Dr. Westerwelle hat recht! Jedoch meint er mit seinem geschichtslosen Vergleich die falsche Bevölkerungsgruppe. Es sind nicht die 1,8 % Fälle von Missbrauch des Sozialsystems, sondern die Schickeria Deutschlands, die dieses Land in den Ruin treibt, also seine eigene Klientel. Sie geniessen den Schutz einer deutschen Staatsbürgerschaft, zahlen aber ihre Steuern in irgendeiner Steueroase. Schafft das ab! Wer einen deutschen Pass hat, zahlt seine Steuern in Deutschland, egal wo er wohnt, Basta! Diejenigen Millionäre, die sich noch unter Deutschlands Sonne räkeln, zahlen keine fünfzig, keine vierzig, keine dreissig, keine zwanzig und schon gar keine zehn Prozent Steuern. Sie lassen sich von findigen Steuerberatern arm rechnen. Schafft das ab! Die Republik hat Speck angesetzt. Deutschlands Parteien samt Parteistiftungen und sonstigen Nebenorganisationen erhalten vom Steuerzahler jährlich eine Milliarde Euro! Schafft das ab! Deutschland leistet sich sechzehn Bundesländer mit sechzehn Parlamenten, Ministerpräsidenten und deren Regierungen und Organisationen. Schafft das ab! Deutschland leistet sich zwei Regierungssitze, einen in Berlin und einen in Bonn. Schafft das ab! Deutschland hat ein Parlament, das zum grössten Teil nicht direkt vom Volk gewählt ist und um mindestens fünfzig Prozent zu gross ist. Schafft das ab! Richtig, Herr Dr. Westerwelle, die spätrömische Dekadenz wird ebenso wie im alten Rom zum Ruin des Landes führen. Und genau wie im alten Rom waren es nicht die Sklaven, die in spätrömischer Dekadenz gelebt haben, sondern die Reichen und deren Senatoren. Also wenn Dr. Westerwelle den Deutschen schon Geschichte lehren will, dann sollte er sie selbst erst einmal beherrschen. Oder hat er da im Gymnasium gerade gefehlt? War er vielleicht gerade bei seiner Karriereplanung auf einer Veranstaltung der Jungen Liberalen? PS: Herr Westerwelle hat sein ganzes bisheriges Leben noch nie etwas produktives gearbeitet, sondern lebt seit seinem Abitur auf Kosten des Staates. Das ist spätrömische Dekadenz! Und deshalb verbieten sich die Armen Deutschlands gerade von Herrn Dr. Westerwelle eine solche schamlose Geschichtsklitterung. Das ist ungezogene Pöbelei aus dem Panzerwagen, aber kein Beitrag zum Rechtsfrieden.

Monsieur Rainer
Friday, March 05, 2010
Die Deichgrafen
Die Richter des Bundesverfassungsgerichtes sind die Deichgrafen der Republik. Wenn es diese letzte Instanz in Deutschland nicht gäbe, würden wahrscheinlich alle Dämme brechen. Man mag sich gar nicht vorstellen, auf welche absurden Ideen die Politiker noch alles kommen würden, um das deutsche Volk zu unterdrücken, auszubeuten und zu überwachen. Ist das wirklich nötig? Haben nicht alle Regierungsmitglieder einen Eid auf die Verfassung abgelegt? Wenn die Minister diesen Eid wirklich ernst nehmen würden, warum muss dann das Bundesverfassungsgericht immer wieder konstatieren, dass dies oder jenes erlassene Gesetz schlichtweg verfassungswidrig ist? Ist das Bundesverfassungsgericht der Reparaturbetrieb für gescheiterte Regierungskunst?

Monsieur Rainer
Friday, March 05, 2010
Bayern, Bier und Politik
Jeder Politiker, der etwas auf sich hält, will bei der Starkbierprobe auf dem Münchener Nockherberg derbleckt werden. Sonst gilt er nichts im Lande. Doch dieses Mal froren den bräsigen Damen und Herren aus Politik, Wirtschaft und Kirche die feisten Gesichter ein. Bruder Barnabas hielt eine Festrede, die dem Publikum das Blut in den Adern gefrieren liess. Die Bierzeltstimmung war wie weggeblasen, als das Mönchlein ihnen die Leviten las und ihnen rasiermesserscharf den Spiegel ihrer Mittelmässigkeit, Korruptheit und Versagen in allen drängenden Fragen der Gesellschaft vor die Gesichter hielt. Einzig Herr zu Guttenberg blieb wohltuend souverän und amüsierte sich köstlich. Der Mann hat einfach Klasse!Und das ist leider Mangelware im Land der geld- und machtgeilen Karrieristen. Im Land der Duckmäuser, Opportunisten und der Obrigkeitshörigkeit. Und dann faseln diese Politiker immer noch von einem sogenannten Rechtsstaat, dabei ist es nur ein Staat voller Rechthaber. Schneidet euch ein Stück von den Franzosen ab. Da kocht immer noch das Blut der Revolution in den Adern der Gepeinigten.

Monsieur Rainer
Thursday, March 04, 2010
Der Kirchenfürst
Erzbischof Zollitsch spricht so scheinheilig wie "Kindlein" in Ludwig Thoma's Lausbubengeschichten. Dieses seifige Gehabe sollte aber nicht über den knallharten Machtanspruch der katholischen Kirche hinwegtäuschen. Und kein deutscher Politiker hat den Mut, diesen vom deutschen Steuerzahler alimentierten Kirchenbeamten entgegenzutreten. Die Kirche führt sich auf wie ein Staat im Staate. Nein, meine Herren Bischöfe, Sie sind in erster Linie Bürger der Bundesrepublik Deutschland, die über das Justiz - Monopol verfügt. Ihr Staatsoberhaupt ist der Bundespräsident und nicht der Papst in Rom. Wenn Ihnen ein Fall von Kindesmissbrauch oder der sexuelle Missbrauch von Schutzbefohlenen einer Ihrer Angestellten zur Kenntnis gebracht wird, dann haben Sie dies unverzüglich bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige zu bringen und nicht zu vertuschen oder " aufzuklären ", oder wie auch immer sie es in ihrer Rabulistik bezeichnen wollen. Sexueller Missbrauch von Kindern ist ein Offizial - Delikt. Sie machen sich bei der Unterlassung von Anzeigen der Mitwisserschaft schuldig und somit strafbar. Dies ist ein juristisches Faktum. Die katholische Kirche besitzt kein "Aufklärungsmonopol ", sondern der Staat. Im Grundgesetz ist die Trennung von Kirche und Staat klar geregelt. Schämt euch und geht in euch. Das Gegenteil von Heiligkeit ist Scheinheiligkeit! Fangt endlich an, an eurer verlogenen und verqueren Sexuallehre zu arbeiten. Das wäre ein erster Schritt zur Wiederherstellung eines Mindestmasses an Glaubwürdigkeit, die die katholische Kirche restlos verspielt hat.

Monsieur Rainer
Thursday, March 04, 2010
Sarko will die grösste Agrarmesse Frankreichs nicht mehr eröffnen !
Nun, wir alle wissen, die Bauern Frankreichs hassen Monsieur Bling Bling und er hasst die Bauern. Vor zwei Jahren besuchte er die Agrarmesse in Paris und wollte einem Bauern die Hand schütteln, um seine (angebliche) Verbundenheit mit der mächtigen Agrarlobby vor den Kameras zu demonstrieren. Der Bauer verweigerte den Händedruck des Staatspräsidenten mit den Worten: "Rühr mich ja nicht an, Du beschmutzt mich." Worauf Sarko, ganz Pariser Vorstadt - Advokat im Gossenjargon antwortete: " Casse toi, pauvre con!", was auf deutsch heisst: " Verpiss dich, du armer Depp!". Das wäre Chirac nie passiert. Es gab noch keinen Arsch einer französischen Kuh, den der noch nicht geküsst hat. Er liebte seine Bauern und beschützte sie vor jeder Agrarreform aus Brüssel. Vive la France!

Monsieur Rainer
Saturday, February 27, 2010
Die Knäste in Frankreich !
Bruder, wenn du glaubst, ein Knast in Deutschland sei die Hölle, dann irrst du gewaltig. Wir haben hier in Frankreich die höchste Selbstmordrate in den Gefängnissen von ganz Europa. Jedes Jahr erhängen sich hier mindestens 130 Gefangene in ihren Käfigen, die einer Nation, die mit ihrer Revolution für die Menschenrechte Massstäbe in der ganzen Welt setzen wollte, unwürdig sind. Die ständigen Verurteilungen der Menschenrechtskommission in Strasbourg verhallen ungehört. Einzige Massnahme der Politiker ist die Ausgabe von Schlafanzügen aus Papier. Das Papier reisst beim Sprung vom Schemel und der Selbstmörder ist nicht sofort tot, sondern stirbt erst im Krankenhaus. Ergo ist es kein Selbstmord im Knast und die Statistik stimmt wieder. So funktioniert französische Politik. Ich liebe dieses Land mit allen seinen Fehlern, Tragödien, seiner Korruption und seiner schon neurotischen Wehleidigkeit. Kein Land ausser den USA schluckt mehr Psychopharmaka wie Frankreich. Bruder, da musst du durch, wenn du in diesem tollen Land lebst. Es ist halt etwas verrückt!

Monsieur Rainer
Saturday, February 27, 2010
Bürokratie in Frankreich !
Wer glaubt, dass die Deutschen die Bürokratie erfunden und zum Excess getrieben hätten, der war noch nie in Frankreich. Haben Sie schon einmal ein deutsches Fahrzeug nach Frankreich eingeführt? Mein lieber deutscher Frankreichliebhaber, Bruder, dann lernst Du, was Demut ist. Ein halbes Jahr geht da leicht ins Land, bis Du alle bürokratischen Hindernisse der Franzosen überwunden hast. Du glaubst, Du bist in Europa? Na klar, aber hier bist Du nicht in Europa, sondern in Frankreich! Und wenn sich jemand einbildet, dass dies ein Ausdruck eventueller antideutscher Gefühle ist, der irrt gewaltig. Die Franzosen lieben die Deutschen. Wahrscheinlich, weil sie keine Ahnung von Deutschland haben und auch keinen kennen. Nein, der französische Staatsbürger, der einen französischen Pass hat, den sollte man einmal zur Präfektur begleiten, wenn er seinen Pass verlängern will. Wehe er ist nicht in dritter Generation in Frankreich geboren. Dann trifft ihn die ganze Dummheit der Verwaltung. Beispiel: Ein Capitaine der Police Nationale, pensioniert und hochdekoriert, musste 1962 mit 18 Jahren aus Algerien flüchten. Und nun will er seinen Pass verlängern. Putain, das ist ein Spektakel, das hat die Welt noch nicht gesehen. Bruder, dieses Land musst Du sehr lieben, um es auszuhalten. Ich halte es aus!

Monsieur Rainer
Saturday, February 27, 2010
Die Bischöfin will zurücktreten? 24. 02 .2010
Es wäre ein Jammer! Endlich einmal ein menschliches Gesicht in dieser bigotten Christenheit und dann kommt uns ein solcher Mensch im Sinne des Wortes abhanden. Fast wäre ich versucht gewesen, wegen dieser Frau in ihre Kirche einzutreten. Wenn ein solch vergleichsweise läppischer Anlass wie eine Trunkenheitsfahrt ausreicht, einen Bischof aus dem Amt zu jagen, dann gäbe es bei den Katholen gar keine Pfaffen mehr. Deren Scheinheiligkeit in der angeblichen Aufarbeitung der sexuellen Verfehlungen einiger Priester ist ja nicht mehr auszuhalten. In Frankreich gibt es eine klare Säkularisierung. In Deutschland ist es nie gelungen, dem Grundgesetz Rechnung zu tragen und den Staat von der Kirche zu trennen. Nicht umsonst reissen die katholischen Bischöfe das Maul bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit weit auf, aber sind nach wie vor Meister im Verdrängen und Vertuschen ihrer Verbrechen. Ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte!

Monsieur Rainer
Wednesday, February 24, 2010

12.02.2010

Hurra ! Das EU - Parlament beginnt mir symphatisch zu werden.Es hat heute das Abkommen mit den Amis über den Austausch der SWIFT - Daten für nichtig erklärt. Die Katzbuckelei unserer Politiker vor diesen amerikanischen Paranoikern muss endlich ein Ende haben. Die USA drohen der ganzen Welt mit Krieg, verletzten dabei jedes Völkerrrecht und alle Vorschriften der Genfer Konvention, tragen aber ihre Bigotterie wie eine Monstranz vor sich her. Ihre Waffenindustrie liefert die perversesten High - Tech - Monster, doch die Infrastruktur des Landes liegt noch unter der eines Entwicklungslandes. Fällt ein bisschen Schnee, gehen in den USA die Lichter aus. Was für ein grössenwahnsinniges Pack! Und unsere verhetzten Kleinbürger, die an ihren Ministersesseln kleben, kriechen diesen tumben, ungebildeten, paranoiden Spinnern noch in jede Körperöffnung. Wo war eigentlich unsere Justizministerin Leutheusser -Schnarrensack o. ä., als das Bundeskabinett dieses Abkommen mit den Amis abgesegnet hat? Bravo EU - Parlament !

Monsieur Rainer



12.02.2010

Mörtel Lugner, der alte Zausel, fand kein passendes Flittchen mehr, das sich auf dem Opernball in Wien mit ihm zum Affen machen lassen wollte. Jetzt soll abgeblich Dieter-ich-mach-alles-für-Geld-Bohlen den Walzer mit ihm tanzen. Wenn der Pop - Titan so tanzt, wie er singt und spricht, dann ist der Opernball da angekommen, wo er schon lange hingehört: In den Mülleimer der Wiener Schmäh - Kultur !

Monsieur Rainer



12.02.2010

Dr. med. Rössler hat endlich den Clou gelandet, nachdem er wochenlang wie ein Primaner im politischen Gestrüp der Bundeshauptstadt herumgetorkelt ist. Er saniert die Sanierung der Sanierung der Gesundheitsreform. In den Etagen der Pharmalobby knallen die Champagnerkorken. Die vielen tausend völlig überflüssigen Funktionäre der Krankenkassen, Verbände, Oberverbände und Spitzenverbände der Kassenlobby haben bereits die Kaufverträge für die neuen Acht-Zylinder-Dienstwagen unterschrieben.

Monsieur Rainer



12.02.2010

Monsieur Bling - Bling ist angeblich schon lange nicht mehr von seiner Ehefrau geküsst worden. Das liegt nicht daran, dass sie ihn vielleicht nicht mehr lieben würde. Es ist für die zierliche Dame einfach mühsam, ihn für jeden Kuss hochstemmen zu müssen.

Monsieur Rainer



12.02.2010

Es schneit an der Côte d'Azur. Der Verkehr bricht zusammen. Auf den Uferpromenaden wird "ski und rodeln" gut gemeldet ! Fahrzeuge stehen von ihren Herrchen verlassen im Wald herum. Die Franzacken versuchen, sich zu Fuss in ihren Pumps durchzuschlagen. Die wenigen und völlig überforderten Fahrer der Räumfahrzeuge reiben sich verwundert die Augen ob dieses Jahrhundertereignisses. Ansonsten gilt die südfranzösische Gelassenheit: Warten bis es vorbei ist !

Monsieur Rainer


11.02.2010

Haben Sie schon mal? Haben Sie schon mal vor einem Gericht gestanden, das mit jeder Geste, mit jedem Wort, mit jeder Handlung und mit jeder Mimik Ihnen zu verstehen gibt, dass es Sie als " Zivilist " zutiefst verabscheut und dass das Gericht es geradezu als Anmassung empfindet, von Ihnen gestört worden zu sein? Ein solches Gericht macht sich nicht einmal die Mühe, seine Parteilichkeit, seine Voreingenommenheit, seine Bösgläubigkeit und seine Faulheit vor Ihnen zu kaschieren! Und neben Ihnen sitzt ein lauwarmer Hosenscheisser, der Ihnen noch teures Geld dafür abgenommen hat, um Ihnen als Anwalt zur Seite zur stehen. Wenn Sie das noch nicht erlebt haben und immer noch an das verlogene Geschwätz der Politiker vom " Rechtsstaat " glauben, dann empfehle ich Ihnen eine Reise an den schönen Bodensee. Dort sitzen Richter in ihren teuer hergerichteten Räumen und sprechen Recht. Und wie! Das ensetzliche daran ist, dass diese Unabsetzbaren doch allen Ernstes noch glauben, mit ihrer zutiefst rechtsfeindlichen Gesinnung den Rechtsfrieden wieder hergestellt zu haben. Den Vorsitz führt desöfteren eine als Richterin verkleidete Handarbeitslehrerin, die ihre ganze spiessige kleine Welt auf Sie herunterprasseln lässt. Daneben hat ein ungewaschener Flegel mit Dreitagesbart Platz genommen und schläft den Schlaf des Ungerechten. Der "gute Cop " wird von einem mittelgrauen, angestrengt interessiert wirkenden Beisitzer gespielt. Die drei haben zufällig das zweite Staatsexamen bestanden, sich eine schwarze Kutte bei der Hans - Soldan - Stiftung gekauft und fühlen sich jetzt wie der Stellvertreter Christi auf Erden. Das müssen Sie erlebt haben, sonst haben Sie das beste Kasperle - Theater Ihres Lebens versäumt! Einfach Kafkaesk!

Monsieur Rainer



11.02.2010

Ja ist denn schon wieder Karneval? Da kommt die alte Frau Bosbach, sonst eine rheinische Frohnatur, und glamüsert uns bei Frank Plasberg einmal vor, wie ein Winkeladvokat argumentieren würde, wenn sein Mandant angeklagt wäre. Der Vorwurf: Die Angeklagten, diesesmal die Bundesregierung, kaufen eine gestohlene CD mit den Daten von Steuersündern. Der Anklagevorwurf entspricht dem gemeinen Volksempfinden: Das ist Hehlerei! Falsch, argumentiert der Herr Rechtsverdreher, da die CD keine Sache ist, greifen weder der § 260, Abs.1 StGB ( gewerbsmässige Hehlerei), noch die einschlägigen Kommentare von Schönke/Schröder und Tröndle/Fischer und schon gar nicht eine Entscheidung des Strafsenates des Bundesgerichtshofes zur Erfüllung des Straftatbestandes der Hehlerei. Helau!

Monsieur Rainer



11.02.2010

Sollten Sie jemals auf die völlig wahnwitzige Idee kommen, ein Buch schreiben zu müssen, weil Sie den Druck in Ihrem Kessel nicht mehr aushalten glauben zu können, so rate ich Ihnen folgendes: Vermeiden Sie den Umgang mit Literaturagenten, mit Lektoren und mit Verlagen. Wenn Sie jemals wirklich anständig behandelt werden und ernst genommen werden wollen, dann wenden Sie sich lieber gleich an einen der wenigen seriösen Zuschussverlage. Unterm Strich ist das billiger als die ganzen Leidenswege und dämlichen vorgefertigten Absagen dieser Literaturschickeria. Dazu zählen auch die TV und Film -Verlage. Man fragt sich wirklich, angesichts des mitunter haarsträubenden Fernsehprogramms, wessen Arsch man in den Sendeanstalten küssen muss, um eine Buchverfilmung zu bekommen. Ich fürchte, das ganze TV - Management ist eine einzige Inzucht.

Monsieur Rainer


10.02.2010

Hurra! Heute habe ich meine ersten fünf Bücher mit dem Titel "Commissaire Carlucci : TOSCA" in die USA verkauft! Mal sehen, ob die Amis auch so eine Freunde an meinen Büchern haben wie die Deutschen: Nämlich wie der Hund am Igel ! Denn eines müssen die Amis gleich wissen, meine Bücher sind selten politisch korrekt!

Monsieur Rainer


10.02.2010

Kommende Woche geht meine Pressemappe für mein neues Buch " Commissaire Carlucci :TOSCA " an zwanzig ausgewählte Redakteure. Mal sehen, wer den Mut dazu hat, zu diesem heiklen Thema etwas zu schreiben. Am Bodensee findet sich bestimmt keine Zeitung. Man könnte ja das stets konservierte Bild einer hochangesehenen Persönlichkeit des öffentlichen Lebens korrigieren müssen angesichts der Fakten über die Nazi - Vergangenheit eines bedeutenden Juristen. Gerade Juristen halten immer zusammen, sind zu allem fähig und zu nichts in der Lage, das ist meine Erkenntnis aus einem langjährigen Aufenthalt in einem Erziehungslager, das von einem Juristen geführt wurde. Der behauptete doch tatsächlich lange Zeit, das sei mein Elternhaus! Na so was? Von alleine wäre ich nicht draufgekommen. Ich wähnte mich eher in einem Ertüchtigungslager der SA. Kam mir doch gleich so bekannt vor, schliesslich war der Heimleiter, den ich immer mit "Vati " ansprechen sollte, ja schliesslich SA - Truppführer und Leiter eines Ausbildungscamps der Nazi - Schlägertruppe. Aha!

Monsieur Rainer


10.02.2010

Juristen der Bundesregierung in Deutschland behaupten neuerdings, dass der Ankauf von gestohlenen Bankdaten nicht den Straftatbestand der Hehlerei erfüllt. Klar!
Doch bedenke: Hier handeln Juristen in eigener Sache. Ich habe Juristen in meiner Familie erleben dürfen, die jedes Recht gebeugt, umgangen oder gebrochen haben, wenn es ihnen selbst von Nutzen war. Und die Moral von der Geschicht: Traue keinem Juristen und schon gar nicht, wenn er Politiker ist. Das Verfassungsgericht wird diesen Rechtsbeugern ihre rechtswissenschaftlichen Ergüsse noch um die Ohren hauen! ( Hoffentlich )

Monsieur Rainer


09.02.2010

Der Hobbyhistoriker und Ministerpräsident vom Spätzleland wurde heute in das Endlager für ausgebrannte Elemente nach Brüssel überführt. Ein Kastor - Transport war nicht nötig, denn es brannte ohnehin schon lange kein Licht mehr !

Monsieur Rainer