Blog 01.10.2011 - 31.12.2011

Wo bitte geht's zum Krieg?

Amerikas Wirtschaft ist kaum in der Lage, eine Kaffeemaschine zusammenzuschrauben. Englands Wirtschaft kann nur Finanzprodukte verkaufen. In den USA, England, Frankreich und Deutschland sind die wichtigsten Exportschlager Waffen und Kriegsgerät. Der Krieg im Irak ist aus, der Krieg in Afghanistan neigt sich dem schmählichen Ende zu. Überall hinterliess der militärisch-industrielle Rüstungskomplex nur verbreannte Erde, Blut, Leid und Elend. Nun zieht der Waffenzirkus weiter und sucht neue Probanten, Abnehmer, Erprobungsfelder, Endverbraucher und Tummelplätze für eine ausser Rand und Band geratene Rüstungslobby. Wo bitte geht's zum nächsten Krieg? Kriegsgrund? Kein Problem! Wird sich finden! Feind? Marketing und Presse stehen!


Monsieur Rainer
Friday, December 30, 2011
WIR WÜNSCHEN UNS NICHTS - WIR FORDERN IM JAHRE 2012 !

Wir fordern den Bundespräsidenten auf, gemäss Artikel 146 Grundgesetz allgmeine Wahlen für die Mitglieder eines Verfassungskonventes auszuschreiben.

Wir fordern den Bundespräsidenten auf, die vom deutschen Volk gewählten Mitglieder des Verfassungskonventes damit zu beauftragen, innerhalb einer Frist von 6 Monaten eine Verfassung für Deutschland auszuarbeiten, jedem Bürger schriftlich zur Diskussion zu unterbreiten und dann eine Volksabstimmung über diese Verfassung anzuberaumen.

Wir fordern das Bundesverfassungsgericht auf, dieses Verfahren zu überwachen und bei Weigerung des Bundespräsidenten ihn seines Amtes zu entheben.

Wir fordern, nach der Annahme der Verfassung durch das deutschen Volk, die amtierende Regierung, sowie sämtliche Minister, Staatssekretäre und Abgeordnete zum Rücktritt auf. Die Bundes – und Länderparlamente werden aufgelöst.

Wir fordern danach Neuwahlen der Bundes – und Landesparlamente an einem und demselben Tag. Zur Wahl sind nur Direktkandidaten zugelassen. Partei – und Landeslisten sind verboten.

Wir fordern die Direktwahl des deutschen Bundeskanzlers und des Bundespräsidenten.

Wir fordern jeden gewählten Abgeordneten, Minister, Bundeskanzler und Bundespräsident auf, alle Ereignisse seines Lebens, seine geschäftlichen Beziehungen, seine Mitgliedschaften in Parteien, Verbänden, Vereinen, seine Bezüge, Einkommen- und Vermögensverhältnisse dem Verfassungskonvent vorzulegen und zu beeiden.

Wir fordern, dass der Bundestag nur soviele Abgeordnete haben darf, wie es der Wahlbeteiligung entspricht. Die gewälten Abgeordneten bekommen eine Aufwandsentschädigung, für ihre Krankenversicherung und Altersversorgung kommen sie selbst auf.

Wir fordern das Mehrheitswahlrecht in zwei Durchgängen. Bei der Stichwahl zählt nur noch die einfache Mehrheit im Wahlkreis, um gewählt zu sein.

Wir fordern, dass kein bisheriger Abgeordneter sich mehr zur Wahl stellen darf. Die neue gewählten Abgeordneten dürfen sich für nur eine weitere Legislaturperiode erneut einer Wiederwahl stellen.

Wir fordern die Bundesländer auf acht Regionen zu begrenzen. Die aufgelösten Bundesländer verlieren ihre Landesregierungen, ihre Parlamente und sämtliche nachgeordneten Behörden.

Wir fordern, dass das Berufbeamtentum abgeschafft wird.

Wir fordern eine Gewaltenteilung zwischen Judikative, Exekutive und Legislative. Die Judikative bekommt eine Selbstverwaltung, ist an keine Weisungen gebunden und wählt seine Amtsträger selbst. Die Richter des Bundverfassungsgerichtes, der Generalbundesanwalt, die Generalstaatswälte der Länder, die Präsidenten des Bundesrechnungshofes, des Bundeskriminalamtes, der Landes- und Bundesämter für Verfassungsschutz, des Bundeskartellamtes, des Bundesdatenschutzbeauftragten, des Bundesnachrichtendienstes werden in geheimer und direkter Wahl vom Volk gewählt. Sie sind an keine Weisungen gebunden und nur dem Gesetz verpflichtet.

Wir fordern einen Bundesdisziplinarhof für Vergehen von Amtsträgern.

Wir fordern ein eigene Disziplinargerichtsbarkeit der Judikative.

Wir fordern einen Strafsenat des Bundesverfassungsgerichtes, wo sich gewählte Politiker wegen eventueller Gesetzesbrüche oder persönlicher Fehlverhalten zu verantworten haben.

Wir fordern das Bundesparlament auf, einen eigenen Untersuchungsausschuss zu wählen, dem sämtliche Rechte nach der Strafprozessordnung einschliesslich der vollziehenden Gewalt eingeräumt werden.

Wir fordern die Finanzhoheit der Länder und Kommunen. Für den Bund wird eine einheitliche Bundessteuer erhoben, mit der der Bund seine Ausgaben zu bestreiten hat. Der Bundesrechnungshof prüft jährlich die Bundesausgaben und klagt Bundesbeamte vor dem Bundesdisziplinargericht wegen eventueller Geldverschwendung an.

Wir fordern die Abschaffung sämtlicher Subventionen.

Wir fordern ein einfaches und gerechtes Steuerrecht ohne Ausnahmetatbestände. Alle Menschen mit deutscher Nationalität, egal wo sie ihren Wohnsitz haben, sind in Deutschland mit ihrem Welteinkommen steuerpflichtig. (Lex Beckenbauer)

Wir fordern sparsamste Haushaltführung. Alleiniger Regierungssitz ist Berlin. Das Amt des Parlamentarischen Staatsekretärs ist abgeschafft. Eine Fahrbereitschaft für Abgeordnete gibt es nicht.

Wir fordern einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von 10 Euro netto nach Steuern für jeden Arbeiter oder Angestellten, der jährlich an die Inflationsrate angepasst wird.

Wir fordern die Abschaffung aller sogenannter Hartz – Gesetze, stattdessen ein bedingungsloses Grundeinkommen, das unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegen muss und jährlich an die Inflationsrate angepasst wird.

Wir fordern eine ausgeglichene Aussenhandelsbilanz zum Schutze unserer europäischen Nachbarn.

Wir fordern eine gesetzliche Bürgerversicherung für alle Abeitsnehmer, Selbstständige und Amtsträger, deren Beiträge sich nach den Einkommen richten. Die Einnahmen fliessen in eine gesetzliche Krankenversicherung und in die Rentenkassen.

Wir fordern die vollständige Abschaffung der Bundeswehr, mit Ausnahme eines leicht bewaffneten UN – Kontigentes, das nur zu Friedenssichernden Massnahmen im Rahmen einer UN-Mission eigesetzt werden darf, sowie ein totales Exportverbot für Waffen und Kriegsgerät jeglicher Art.

Wir fordern, dass die Bürger des Landes bei allen existenziellen Fragen der Daseinsvorsorge in einer Volksabstimmung befragt werden müssen.

Wir fordern das Recht bei krassem Fehlverhalten eines Amtsträgers oder Politikers durch Volksentscheid seine Ablösung zu beschliessen.

Wir fordern die Trennung von Kirche und Staat, die Laïfizierung des Landes und die Kündigung des Konkordatsvertrages zwischen dem Deutschen Reich und dem Heiligen Stuhl (Acta Apostolicae Sedis 25) Reichsgesetzblatt 389 ff von 1933, II, 679 ff und damit auch die Abschaffung der Kirchensteuer und die Enteignung sämtlichen Kircheneigentums.

Wir wünschen uns nichts für 2012, die Party ist aus, meine Damen und Herren in den Amtsstuben und Ministerien. Gebt das Land dem Volk zurück!


Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten.
Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
Dann richtet das Volk, dann Gnade euch Gott!

(Theodor Körner)


Monsieur Rainer
Thursday, December 29, 2011
Kernschmelze der Investmentbanken !

Die Banken schmeissen ihre Investmentbänker hinaus! Hunderttausende von Stellen werden in den Investmentbanken abgebaut! Unsere Trauer und unser Mitleid mit diesen Bonigeilen Betreibern von Schein- und Luftgeschäften hält sich in Grenzen. Sie haben ganze Volkswirtschaften mit ihren kriminellen Machenschaften ruiniert und stehen jetzt am Schalter des Arbeitsamtes? Das ist zu einfach! Wann gehen diese Damen und Herren in den Knast, das ist hier die Frage!

Monsieur Rainer
Tuesday, December 27, 2011
Der Wahlkampfleiter von Nicolas Sarkozy hat alles hingeschmissen!

Das ist ein schwerer Schlag für den scheidenden Präsidenten der französischen Republik, Nicolas Sarkozy. Sein Wahlkampfleiter aus dem Jahre 2007, der nun erneut den Wahlkampf für eine Wiederwahl organisieren sollte, hat alles hingeschmissen und ist sogar aus der Regierungspartei UMP ausgetreten. Es wird eng und einsam für und um Monsieurl le Président sortant, wie wir einen Präsidenten nennen, dessen Amtszeit abläuft. In Frankreich ist die Amtszeit des direkt vom Volk in zwei Wahlgängen gewählten Staatchefs auf zwei mal fünf Jahre begrenzt! Danach darf er nicht mehr kandidieren. Eine Anregung für Deutschland für jeden Abgeordneten, Minister und Kanzler, um der derzeit herrschenden politischen Inzucht vorzubeugen?

Monsieur Rainer
Tuesday, December 27, 2011
LEGIO PATRIA NOSTRA

In ganz Europa werden dumme Vorurteile gegen die Légion gepflegt. Sie ist die Elitetruppe der französischen Armee und holt für viele Fehlentscheidungen der Politiker die Kastanien aus dem Feuer. Auf einen freien Platz kommen 100 Bewerber, die auf Herz und Nieren geprüft werden. Vorbestrafte haben keinen Zutritt! Immer wieder wird der Legion eine rechtsreaktionäre Gesinnung unterstellt! Das ist dummes Geschwätz! Ein Legionär hat keine Gesinnung sondern einen Arbeitsvertrag! Die Legion wird von der französischen Bevölkerung, wie beim Défilé zum Nationalfeiertag, frenetisch gefeiert. Legio Patria Nostra! An Weihnachten gedenken wir Franzosen den vielen gefallenen Soldaten der Légion in Afghanistan, dem dümmsten Krieg seit der Erfindung des Schiesspulvers!

Monsieur Rainer
Tuesday, December 27, 2011
Réporters sans frontières: Für die Freiheit der Presse !

An diesem Tag gedenke ich auch den vielen getöteten, gefolterten und noch inhaftierten Journalisten von Réporters sans frontières, die unerschrocken aus den schlimmsten Kampfzonen, den gefährlichsten Brennpunkten der Welt, aus den verlogensten Kriegen, angeblichen Umstürzen und den grössen Hungergebieten dieser Erde, unter Lebensgefahr berichten. Réporter sans frontières tritt überall in der Welt für die Wahrheit und die Freiheit der Presse ein!

Monsieur Rainerans
Tuesday, December 27, 2011
Wo ist ein neuer Kurt Tucholsky am politischen Literaturhimmel zu sehen?

Wir haben eine Staatskrise. Eine oligarchische Kaste aus Kapital, konzentriert in einer ausser Rand und Band geratenen Finanzindustrie, Medienzaren à la Hugenberg und deren willfährige Marionetten in den Parlamenten bereichern sich in schamloser Weise am Volksvermögen. Zehn Prozent der Deutschen besitzen heute 90 Prozent des gesamten Vermögens. Der Staat überhöht sich zu einem aufgeblasenen NICHTS. Blasse Spiesser in grossen Schlössern sollen dieser Veranstaltung auch noch Würde verleihen. Die Lächerlichkeit wird auf die Spitze getrieben. Doch wo ist die politische Literatur? Wo ist der politische Schriftsteller mit Autorität, der dieses Panoptikum von Mittelmässsigkeit mit spitzer Feder der Lächerlichkeit preisgibt? Wo ist ein neuer Kurt Tucholsky in Sicht? Es scheint, der politische Literat hat entweder resigniert oder hat sich durch Preise und Orden korrumpieren lassen! Der nächste Literaturnobelpreisträger muss Jean Ziegler heissen. Er ist der letzte seiner Zunft!


Monsieur Rainer
Tuesday, December 27, 2011
Weihnachten in Frankreich - Noël en France !

Den heiligen Abend kennen wir in Frankreich nicht! Es gibt einen Tag im Jahr, an dem die Christen Frankreichs ihr Weihnachten feiern, das ist der 25. Dezember. Da der Staat Frankreich seit der französischen Revolution ein durch und durch laïzistisches Land ist, das im Laufe seiner Geschichte Menschen aus Kulturen aller Herren Länder aufgenommen hat, kennt es keine Religionen und keine Kirchen. Wir sind Franzosen. Punkt! Aus! Basta! Religion ist Privatsache. Und so sind religiöse Feiertage eben auch Privatsache in diesem gottlosen Land. Weder christliche, muslemische, noch jüdische Feiertage führen hier zu besonderen Verrenkungen im Fernsehen, bei den Ladenöffnungszeiten oder im Verhalten der Franzosen. Am 26. Dezember wird wieder gearbeitet. Da wir auch keine Ladenschlussgesetz kennen, sind auch an Weihnachten die Restaurants, Discos und Geschäfte geöffnet. Kein Franzose lässt sich von einer Kirche vorschreiben, wann er zu feiern, wann er einzukaufen, wann er in die Disco zu gehen hat, was er im Fernsehen sehen will. Die Religionsgemeinschaften haben nicht den geringsten Einfluss auf das öffentliche Leben, auf das TV - Programm oder gar auf die Politik. Heute an Weihnachten ist unter den französischen Christen "La grande bouffe" (Das grosse Fressen) angesagt. Die Grossfamilien werden eingeladen oder laden sich einfach selbst ein. Es wird gut gegessen und noch mehr getrunken. Wenn dann noch die Sonne scheint und es 18° warm ist wie heute, dann findet das Spektakel im freien statt! Laut und fröhlich! Wenn die Stühle für die ganze bucklige Verwandschaft nicht ausreichen, werden sie bei den Nachbarn "ausgeliehen". Und wenn dann alle blau und vollgefressen sind, werden die Stühle in den Pool geworfen. Ja, ich gestehe es, keine Kirche, keine Christmetten, kein Papst im Fernsehen, keine geheuchelte Bigotterie, keine Trauerstimmung, nichts ist uns heilig, denn wir sind ein gottloses Volk. Und wenn dann la grande bouffe vorbei ist und die letzte Flasche Wein die Gurgel hinunter gespült wurde, dann schnappt man sich sein liebstes Haustier und macht eine Erinnerungsfoto! Das ist Weihnachten in Frankreich!Und kein französischer Politiker, schon gar nicht der Staatspräsident, käme auf die Idee, eine verlogene und bigotte Weihnachtsansprache an das französische Volk zu richten! Er würde sich damit nur lächerlich machen, denn das Volk würde das Gerät abstellen und so einem Stimmungskiller zurufen: " T'a gueule, pauvre con! ts, ts, ts, que le diable t'emporte! Ils sont tous les même voyous!" (Übersetzung: Halts Maul, armer Depp! ts, ts, ts, der Teufel soll dich holen! Es sind doch alles dieselben Gauner!) Bonnes fêtes!

Monsieur Rainer
Sunday, December 25, 2011
NICHTS IST GUT AN WEIHNACHTEN 2011


Nichts ist gut, wenn Deutschland immmer undemokratischer wird. Wenn sich eine Oligarchie herausbildet wie in Russland, die 90 % des gesamten Volksvermögens besitzt und reicher und reicher wird. Wenn diese Oligarchie in Gänseleber und Champagner versinkt und ihre Hofschranzen in den Medien und Parlamenten wir die Puppen tanzen lässt, während bald 9 Millionen Arbeiter mit ihrem Lohn die eigene Familie nicht ernähren kann. Während es Arbeiter und Angestellte gibt in Deutschland, die mit Hungerlöhnen von 1 – 5 Euro pro Stunde der Oligarchie Exportüberschüsse und rauschende DAX – Bälle beschert!


Nichts ist gut, wenn die Reichen sich auf Grund zahlreicher Steuerschlupflöcher arm rechnen und ungestraft in Steueroasen leben können, während den Rentnern noch die letzten Kröten abgenommen werden. Während es in Deutschland Kinder in bitterer Armut gibt wie in der dritten Welt, die sich an den Suppenküchen der Wohlfahrtsverbände erniedrigen müssen. Während Hartz bereits als Berufsangabe akzepiert wird und sich schon generationenweise vererbt. Während die nächste Generation Rentner erwartet wird, die in bitterer Armut leben muss, obwohl sie ein Leben lang gearbeitet hat.


Nichts ist gut, wenn deutschen Politikern jegliches Schamgefühl in der Auswahl ihrer "Freunde“ abgehanden gekommen ist. Wenn sie Bestechlichkeit als den Normalfall ansehen und nicht das geringste Unrechtsbewusstsein mehr besitzen. Wenn sie zusätzlich zu Besoldungen, die sie in ihren erlernten Berufen nie erreichen würden, sich überall in die teuersten Feriendomizile einladen lassen und sich überall durchschnorren wie die übelsten Schmarotzer! Aber grosse Reden schwingen, vom Weltfrieden faseln, Reden halten, die jeden Pfaffen vor Neid erblassen lassen, so erhaben, beweihräuchert und so bedeutungsschwanger tragen sie ihr NICHTS wie eine Monstranz vor sich her.


Nichts ist gut, wenn Wochen – und Monatelang über die Regelsätze von Hartz IV verhandelt wird, ob nun die Ärmsten der Armen 3 oder 4 Euro im Monat mehr bekommen sollen, während den grössten Betrügern, Konkursverschleppern, Bankrotteuren in den Banken innerhalb von Stunden Milliarden und Billionen nachgeworfen werden, weil sie angeblich systemrelevant seien. Das haben diese Geldverleiher den unterbelichteten Politikern solange eingeredet, bis sie es selbst glaubten. Und dann schwingen deutsche Politiker auf dem europäischen Parkett chauvinistische Reden über die angeblich so faulen Südeuropäer, die uns schaurig an das Geblaff des dümmsten Kaisers und Deserteurs, den das Land je hatte, erinnern. Wilhelm II. ist wieder auferstanden mit dem Ergebnis, dass Deutschland heute im Ausland wieder so verhasst und gefürchtet ist wie einst in den Jahren 1914 und 1939. So wird von den Politikern ein Bild im Ausland gezeichnet, das das deutsche Volk, das in seiner grossen Mehrheit im ursprünglichsten Sinne liberal, weltoffen und tolerant ist, nicht verdient hat. Stammtische werden mit diesen Parolen bedient aber nicht das Ansehen Deutschlands im Ausland gestärkt. Sechzig Jahre Aufbauarbeit der Gründerväter dieser Republik werden dem zutiefst inhumanen Politikverständnis einer aus der Uckermarck in die Politik verirrten Zynikerin geopfert. Diese Frau hat kein Herz, keinen Verstand und keine Kenntnis der westlichen Kulturen und Mentalitäten und trampelt wie der Elefant im Pozellanladen auf den Empfindlichkeiten der Europäer herum. Sie schadet Deutschland, wo sie nur kann!


Nichts ist gut, wenn sich Deutschland nicht auf die Seite der Menschenrechte in Tunesien, Libyen, Ägypten, Israel, Syrien, Jemen und in den Emiraten aus Tausend und einer Nacht schlagen, sondern im Interesse der Geschäftsbeziehungen zu Massenmord, Folter und Verknechtung der Bürger schweigen. Sie schämen sich nicht einmal, im Interesse der Exportwirtschaft, die Unrechtsregime dieser Welt mit ihren Waffenexporten zu überschwemmen.


Nichts ist gut, wenn sich die Sicherheitsorgane des Landes mit Nazi – Mördern gemein machen, sie mit Geld und Pässen ausstaffieren und seit zehn Jahren dulden, dass diese braune Brühe ungehindert eine Blutspur quer durch Deutschland ziehen kann. Es rächt sich bitter, dass die deutschen Sicherheitsorgane von den alten Kadern der Repressionsinstrumente des III. Reiches gegründet wurden und ihr Ungeist bis heute durch die Flure und Köpfe der Verfassungsschützer, der Polizei, der Justiz und der Politiker wabert. "Der Feind steht links“, war seit 1945 das Motto, das schon die Besatzungstruppen in den westlichen Sektoren ausgegeben haben. Falsch, der Feind in Deutschland war schon immer rechts, Bismarck, Wilhelm II., Hitler und die bundesdeutschen Wendehälse standen rechts, mal offen, mal verdeckt!


Nichts ist gut, wenn deutsche Soldaten seit zehn Jahren Deutschland am Hindukusch verteidigen, obwohl kein einziger Taliban je an den Grenzen in Lindau oder im Spreewald aufgetaucht ist. Als humanitärer Unterstützungseinsatz wurde der deutschen Bevölkerung der völkerrechtswidrige Angriff auf ein fernes Land in Asien verkauft. Nichts ist mit Brunnenbohren, Justiz- und Demokratie – Aufbau, Stärkung des Schulunterrichts, Frauen – und Bürgerrechte. Die Deutsche Bundeswehr stabilisiert ein zutiefst korruptes System von Warlords, Opiumhändlern und afghanischen Politikern, die ohne die allierten Truppen keine drei Monate in ihren Ämtern überleben würden. Der Krieg ist aus, wenn dieses Gesindel, mit deutschen Milliarden an Entwicklungshilfe gehätschelt, in Genf bei ihren Banken auftaucht. Der Taliban muss nur warten, die Truppen ziehen ab und nach uns das Chaos, genau wie die Amerikaner Vietnam und den Irak verlassen haben.



Nichts ist gut an Weihnachten 2011


Monsieur Rainer

Thursday, December 22, 2011
DIE SCHMAROTZER DER REPUBLIK

Sie haben nie einen Beruf ausgeübt, sie sind vom Gymnasium über den Umweg eines Studiums der Juristerei, der Theologie, der Sozial – oder Politikwissenschaften, der Physik oder sonst irgendeiner brotlosen Kunst ohne jeden Ausweg ! direkt in eine Partei eingetreten. Dort schleimten und intrigierten sie sich durch die Abwasserkanäle der Parteiennomenklatura. Irgendwann sind sie so unauffällig rundgelutscht, dass sie für die Partei kein Risiko mehr darstellten und somit Ministeriabel wurden. Der Weg führt sie gleichzeitig in die Präsidien der Parteienoligarchie. So werden daraus Abgeordnete, Minister, Ministerpräsidenten, Kanzler und Bundespräsidenten.

In all diesen Ämtern von der Parteien Gnaden verdienen diese verkrachten Existenzen einen Sold, den sie ihren Berufen nie erreicht hätten. Doch das ist ihnen nicht genug! Sie lassen sich Bücher schreiben für die Förderung der Reputation und wenn sie kein Mensch lesen will, dann lassen sie sich Werbefeldzüge für diese politischen Schmonzetten, die nur so von Heuchelei triefen, von irgendwelchen dubiosen Freunden bezahlen. Überhaupt umgeben sie sich mit "Freunden“, die kein anständiger Bürger in seinem Vorgarten dulden würde. Sie müssen gepanzerte Fahrzeuge fahren und von Liebwächtern bewacht werden, weil sie sonst in ihren Spiesserklamotten kein Mensch erkennen würde. Ohne Blaulicht auf dem Dach ist man ein NIEMAND in dieser Republik.

Den Urlaub von ihrer anstrengenden Arbeit wollen sie nicht selbst bezahlen. Nein, Freunde stellen bereitwillig und natürlich ohne jeden Hintergedanken ! ihre Villen in Florida, Mallorca, Frankreich und Italien zur Verfügung. Ein Flug mit der Linienmaschine an den Urlaubsort? Das geht angeblich nicht aus Sicherheitsgründen, also fliegt man mit der Flugbereitschaft der Bundeswehr, umsonst natürlich. Leibwächter und Panzerwagen fliegen als Vorrauskommando! Sie gehen auf Operngalas, natürlich eingeladen, verleihen irgenwelche lächerlichen Preise und Orden, die anständige Menschen schon abgelehnt haben, weil zuviele Nazis sie auch schon aus dem Hals hingen, sie besuchen jährlich die Adolf-Hitler-Gedächtnis-Festspiele in Bayreuth, um dem waberden antisemitischen Dreck eines wahren Judenhassers wie Richard Wagner zu huldigen.

Sie schämen sich für nichts, für Geld machen sie alles, die Schnorrer der Republik!


Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com

Monsieur Rainer
Tuesday, December 20, 2011
Das Buch WEHRT EUCH in französischer Übersetzung? Ein Witz!

Wer will das lesen? Wer würde das glauben? Kein Mensch in Frankreich! Die Franzacken glauben immer noch daran, dass es in Deutschland einen weisungsunabhängigen Untersuchungsrichter gibt! Die glauben immer noch daran, dass Deutschland einen gesetzlichen Mindestlohn hat, die glauben immer noch daran, dass die Merkel in zwei Wahlgängen direkt vom deutschen Volk zum Präsidenten der Republik gewählt wurde! Wulff? Kennen die gar nicht! Madame Merkel ist nischt vom Volk gewält? Ah bon? Sie ischt gar nicht Président de la République? Ah bon? Vouz n'avez pas de Mindestlohn? Ah bon? Vous n'aves pas de Verfassung? Ah bon? Et pourqoi vous reissen Ihr Boches dann so weit das Maul auf und schreien in Europe herum wie Hitler? Das wäre die fassungslose Frage eines Franzosen, wenn es WEHRT EUCH auf französisch gäbe!

Monsieur Rainer
Tuesday, December 20, 2011
Manfred Hulverscheidt auf facebook mit Genehmigung des Urhebers hier:

"Was für eine Frace von Prozeß gegen Bradley Manning! Dieser Mann ist ein Held und verdient die Unterstützung eines jeden anständigen Menschen. Und Herr Stöcker vom Spiegel kompiliert das alles schön brav mit den üblichen Beschränktheiten wie "Schuld", "Beweislast", "sexuelle Orientierung" usw. usw. Die Frage ist doch: wieso stehen die Massenmörder Blair, Bush, Rumsfeld & Co. nicht vor Gericht? Wieso nicht die Killer, die sich ein Vergnügen daraus machen, aus sicherer Entfernung Menschen abzuknallen? Was haben Assange und Manning gemeinsam? Dass sie die Verbrechen der Herrschaft publiziert haben? Eine Groteske ist das alles für jeden Menschen bei Verstand, nicht jedoch für das imperiale Sprachorgan Spiegel. Aber NEUE SPUREN, die Herr Stöcker natürlich nicht kritisch examiniert." (Manfred Hulverscheidt)

Monsieur Rainer
Tuesday, December 20, 2011
STAATSSTREICH VON OBEN!

Geschrieben 2003, Verlag gefunden 2006, veröffentlicht 2007, heute ein begehrtes Einzelstück. Früher kostete das Buch etwas 12 Euro, heute wird es für bis zu 50 Euro gehandelt. Dieses Buch hat nichts von seiner Aktualität, nichts von seiner Bissigkeit, nichts von seinem Spott und gar nichts von seiner Tucholskyschen Sprachgewalt verloren. Ergattert man eines der wenigen noch erhältlichen Stücke, dann meint man, die Uhr sei stehengeblieben! Nichts hat sich verändert. Die Protagonisten sind beliebig austauschbar. Die Schmarotzer der Republik kleben immer noch breit und fett auf ihren Amtsstühlen, sie sind so verlogen und so gierig wie einst. Lasset alle Hoffnung fahren!

Monsieur Rainer
Tuesday, December 20, 2011
Manfred Hulverscheidt zum SPIEGEL Artikel: Militätribunal gegen Manning

Selten verspürte ich eine solche Seelenverwandtschaft mit Ihnen wie bei diesem Kommentar. Was für ein Skandal, was für eine Schmierenkomödie. Was für ein obrigkeitshöriger Ratten - und Schmeissfliegen - Journalismus! Ein Soldat mit Gewissen wird von einer Militärjustiz, die den Namen nicht verdient, mit lebenslanger Haft bedroht, weil der Verbrechen gegen das Völkerrecht des Dienstherrn der Justizsoldaten aufgedeckt und öffentlich gemacht hat! Ein Käfig voller Narren ist die amerikanische Militärjustiz! Ball paradox! Stattdessen müssten Buch und seine Komplizen vor dem Kriegsverbrechertribunal in den Haag stehen. Nun, man weiss in der Zwischenzeit, wer in diesem Schmierenblatt das sagen hat! Medienzaren haben sich das Blatt angeeignet. Und vorbei ist es mit dem investigativen Journalismus und dem ewigen Kampf um die Wahrheit. Das ist kein guter Journalismus, das ist kein schlechter Journalismus, das ist überhaupt kein Journalismus! Rudolf Augstein würde sich im Grabe herum drehen.

Monsieur Rainer
Tuesday, December 20, 2011
Der Unterschied zwischen Dummheit und Intelligenz!

Das Problem ist, dass die Dummheit selbstsicher ist, während die Intelligenz sich zerfleischt! Und deshalb führen solche durchaus berechtigten Diskussionen über die gerechtee Verteilung des Kapitals zu nichts! Bevor wir das Fell des Bären verteilen, müssen wir ihn erlegen! Spart euch eure Kraft dafür auf, dieses System abzuschaffen, dann können wir ans verteilen gehen. Diese Diskussion kann gar keine Angst machen! Sie ist flüssiger als flüssig, sie ist überflüssig weil graue Theorie! Gehört in einen Hörsaal aber nicht in eine Bürgerbewegung! Damit verschreckt man nur die Bürger, die wir für ein Mouvement du peuple brauchen! Postkommunistischer Scheiss! Alles schon mal da gewesen, alles schon mal kläglich am Menschen gescheitert! Der Mensch ist nicht so, wie die Ideologen ihn gerne hätten! Er ist nicht gut! Er ist dumm, faul, gierig, egoistisch und eine genetische Fehlentwicklung der Evolution. Erst kommt der Planet, dann die Natur, dann die Kreatur, dann der Mensch und schliesslich das Geld! Heute ist Ball paradox. Und damit will ich niemand kränken, sage es mal schon im vorraus, bevor sich jemand auf den Schlips getreten fühlt! Es ist nur Summe einer bald 70 jährigen Lebenserfahrung!

Monsieur Rainer
Monday, December 19, 2011
Schade!

Seit vielen Jahren nun schreibe ich Bücher, Reportagen, Zeitungsartikel, Blogs usw. Ich habe noch keinen Kanzler und keinen Bundespräsidenten verschont. Ob Pommernwachtel oder bigotten Sektierer, nichts habe ich ausgelassen! Doch meinen Sie, ein einziger dieser Clowns hätte mir durch eine Strafanzeige zu neuen Bucherfolgen verholfen? Nichts! Es ist kein Verlass auf die Politiker!


§ 90 StGB Verunglimpfung des Bundespräsidenten
dejure.org

‎(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Bundespräsidenten verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft..


Monsieur Rainer











Monday, December 19, 2011
Bundespräsident Wulff und kein Ende in Sicht!

Es ist die Stunde der Heuchler! Niemand wollte diesen verqueren, bigotten Sektierer haben ausser Frau Merkel! Kein Mensch hält diese Köpfe der FDP ohne heftigen Brechreiz mehr aus! Niemand sieht in dieser Sozialdemokratie eine Alternative zu dieser kuriosen Kanzler-Darstellerin, die Deutschland im Ausland mit ihrer komischen Figur (Charles Aznavour) und ihren Geschwätz, so leer und dumm (Charles Aznavour) lächerlich macht! Die linken Kaviarfresser aus der SPD oder die Vollkorn-FDP (Die Grünen) vielleicht? Die Linke, in der die alten SED - Kader immer noch das Maul aufreissen? Niemand ist weit und breit zu sehen, das Land vor dem moralischen und finanziellen Bankrott zu retten. Eine Verfassung muss her! Das Land muss den Bürgern zurückgegeben werden! Ich rufe dieser ganzen Mischpoke aus Politik, Medienzaren und Bangstern zu: HAUT AB !

Monsieur Rainer
Saturday, December 17, 2011
Perverse Priester ohne Ende, ohne Strafen, ohne Sühne, ohne Reue!

Seit Jahrzehnten treiben diese Vertreter der katholischen Kirche ihr perverses Unwesen nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt! Und was hören wir von der römischen Kurie oder von den deutschen Bischöfen? Wenig bis gar nichts und wenns ganz schlimm kommt die ekelhafteteste Heuchelei. In Frankreich gehen Priester für Sexualverbrechen bis zu 15 Jahren ins Gefängnis! Reihenweise! Warum nicht in Deutschland? Weil Deutschland sich stets als Rechtsnachfolger des III. Reiches bezeichnet und somit der Konkordatsvertrag von 1933 zwischen Hitler und dem Vatikan fortbesteht. Die grundgesetzlich garantierte Trennung von Kirche und Staat ist nie vollzogen worden! Und so bleibt die Kirche auch weiter ein Staat im Staate und kan ungestraft treiben was sie will!

Monsieur Rainer
Friday, December 16, 2011
Walter Giller ist tot!

Was für ein grandioser Komödiant und fröhlicher Mensch hat uns diese Woche verlassen. Er war sowohl ein gefragter Theaterschauspieler als auch ein Film - und Fernseh - Star. Mich persönlich hat er beeindruckt in dem Film "Rosen für den Staatsanwalt". Martin Held spielte einer der vielen furchtbaren Juristen im III. Reich, die als Kriegsgerichtsräte hinter der Front wüteten. Er wollte den jungen Soldaten standrechtlich erschiessen lassen. Der Soldat kam durch Zufall frei, der Herr Kriegsgerichtsrat wurde wie alle deutschen Nazi-Richter wieder in den bundesdeutschen Justizdienst übernommen. Die beiden treffen sich wieder. Der Soldat konnte kein Tritt mehr fassen, ganz im Gegensatz zu seinem Peiniger, der nun ein reputierter Staatsanwalt war. Eine Geschichte, die das Leben schrieb. Die komödiantische Aufarbeitung der bundesdeutschen Wendehalsjustiz! Walter Giller war ein guter Mensch und grossartiger Künstler!

Monsieur Rainer
Friday, December 16, 2011
Der Grossvater der Nation wurde heute vom Strafgericht in Paris verurteilt!

Heute wurde der ehemalige französische Staatspräsident Jacques Chirac wegen Vertrauensmissbrauch und Veruntreuung von öffentlichen Geldern im Palais de Justice in Paris schuldig gesprochen. Jacques Chirac blieb der Urteilsverkündung entschuldigt fern. Der 79 jährige Ex-Präsident ist seit einem Schlaganfall schwer erkrankt und könnte einer solchen Verhandlung gar nicht mehr folgen. Gleichwohl ist es ein Zeichen für den Mut und die Unabhängigkeit der französischen Justiz, dass auch Staatspräsidenten angeklagt und verurteilt werden können. Laut Dekret von Napoléon I aus dem Jahre 1811 sind die französischen Untersuchungsrichter keine weisungsgebundenen Beamten. Wer einem Untersuchungsrichter eine Weisung erteilen oder ihn beeinflussen will, macht sich selbst strafbar. Man kann viel über die Franzosen oder Italiener sagen, aber deren Justiz ist nicht politisch beeinflussbar! Gewaltenteilung!

Monsieur Rainer
Thursday, December 15, 2011
Anschela, isch libbe disch, sagen die Franzosen!

Die Gallier müssen verrückt sein! Ihr Präsident Nicolas Sarkozy hat in höchster Angst um seine Wiederwahl den Franzacken eingeredet, dass Deutschland das Land sei, wo die Zitronen blühen und damit zum grossen Vorbild für das Modell Frankreich erklärt. Erzählt man aber einem Franzosen, dass es in Deutschland gar keinen gesetzlichen Mindestlohn gibt, dass Anschela gar nicht direkt vom Volk gewählt und auch nicht Staatsoberhaupt ist, dass in Deutschland für Hungerlöhne gearbeitet wird, dass Gewerkschaften, die diesen Namen verdienen, in Deutschland gar nicht existieren, dass Deutschland ein aussterbendes Land mit den niedrigsteen Geburtenraten ist, dass Deutschland einschliesslich seiner vielen Schattenhaushalte an der Spitze der grössten Schuldenmacher Europas liegt, ja dann bricht dem Franzosen eine Welt ein. Sieben Millionen arme Menschen in Deutschland, die sich an den Suppenküchen erniedrigen müssen, während 10% der Bevölkerung 90% des Kapitals besitzen? Impossible! Non, Anschela, c'est la honte!

Monsieur Rainer
Thursday, December 15, 2011
Der Amüsierdampfer FDP geht unter. Der Bootsmann Lindner geht von Bord!

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Doch vergessen wir nicht, wer diese Kiste an die Wand gefahren hat. Westerwelle, die schlimmste Fehlbesetzung des Auswärtigen Amtes seit dem unsäglichen Joachim von Ribbentrop. Nun ergehen sich die gescheiterten Betriebswirtchen in spätrömischer Dekadenz und vervespern ihre Renten, für die ein Arbeiter 500 Jahre hätte buckeln müssen.

Monsieur Rainer
Wednesday, December 14, 2011
Bundespräsident in Schwierigkeiten? Kein Problem! Schafft das Amt ab!

Wer braucht einen Grüss - August, der mit betroffener Miene auf Beerdigungen herumsteht? Wer braucht einen Wanderprediger, der auf Kirchentagen für den Weltfrieden ist? Wer braucht einen Verschiebebahnhof für potentielle Konkurrenten des Kanzleramtes? Wozu braucht man einen Bundespräsidenten, den die amtierenden Kanzler auskungeln, um dann einem Verfassungs - Kuriosum namens Bundesversammlung zum Abnicken serviert zu werden? Wozu muss der Mann überall Kränze abwerfen und sinnentleerte Festtagsansprachen halten? Wozu braucht der Mann zwei Schlösser in Berlin und Bonn? Wozu benötigt er 200 Ministerialbeamte? Wozu dackelt hinter ihm ständig ein Verbindungsoffizier der Bundeswehr her? Er hat doch gar keine Befehlsgewalt über die Truppe! Er hat schlicht überhaupt nichts zu sagen! Also schafft dieses sinnlose Amt unter den vielen sinnlosen Ämtern einfach ab!


Monsieur Rainer
Wednesday, December 14, 2011
O DU FRÖHLICHE GNADENBRINGENDE WEIHNACHTSZEIT !

Es ist Weihnachtszeit! Jeder sich einigermassen wichtig dünkende TV – Beamte einschliesslich der Talk – Quatscher und Fernsehköche, möchte uns seinen Scheiss – Jahresrückblick in Bild, Ton und Buch verkaufen! Ist es euch auch schon so ergangen, dass euch diese super-dämlichen Jahresrückblicke unglaublich auf den S äm die Nerven gegangen sind?


Die Einschaltquoten sausen sprunghaft in den Quotenkeller, wenn die fette Henne, auch Pommernwachtel aus der Uckermarck genannt, mit geheuchelter Komik ihre Weihnachtsansprache über den Äther haucht. Es ist die Zeit, den Fernseher abzustellen und die Kinder zu bescheren. Sie sollen durch solche miesen Staatsschauspieler nicht auch noch Zweifel am Gemeinschaftsunterricht bekommen.


Der Tiefpunkt der Quotenkiller ist erreicht, wenn der Bundespräsident seine Kindlein um sich schart und seine bigotte und verlogene Neujahrsansprache vom Teleprompter abliest. Der Mann sollte sich mal entscheiden, entweder er ist ein bigotter Wanderpredinger auf den Kirchentagen und zwischen den Religionen dieser Welt oder er ist eben ein Mensch wie du und ich. Wenn er ein Wanderprediger mit Anspruch auf Seeligsprechung ist, dann sollte er mal das Grundgesetz lesen, in dem die Kirche theoretisch vom Staat getrennt ist! Wenn er ein normaler Mensch ist, dann soll er halt beim Drückerkönig Maschmeier auf Malle seinen Urlaub machen, dann soll er sich halt scheiden lassen, wenn er die Alte satt hat und Frischfleisch braucht, dann soll er sich eben einen Privatkredit von einem befreundeten Millionär geben lassen, damit der diesen Rosenkrieg beenden und sich als Obdachloser ein neues Häuschen kaufen kann. Doch beides geht halt nicht! Seeligsprechung mit tragender Stimme auf dem Olymp des bundesdeutschen Moral-Michel oder eben ein ganz normaler korrupter Politiker, von dem wir ohnehin nicht mehr erwarten haben!

Während sich Bankster an ihren Weihnachtsgratifikationen besaufen und die Politiker sich voll besoldet in die Ferien verabschieden, denkt sich der gemeine Gangster, wie er wohl sein Fest verbringen wird. In Lüttich hat heute einer total durchgedreht und einen Laden von Hermes überfallen. Will er seiner Freundin einen Schal von HERMES schenken? Doch dafür gleich mit Handgranaten und Kalaschnikov anzurücken, erscheint doch etwas überzogen. Resultat: Mehrere Tote und fast 70 Verletzte. Und das alles für einen Schal von HERMES? Ich find das etwas übertrieben.

Frankreich hat aufgerüstet. Wir wissen, was auf uns zu kommt. Seit Wochen sind hier Uhren, Schmuck und Gold gefragt. Nicht von den Liebhabern, nein, sondern von den sozial Benachteiligten, den Gangstern. Es gibt kaum mehr ein Schmuckgeschäft, das in Frankreich in den letzten Tagen nicht von den Voyous heimgesucht wurde. Der Fetisch der Gauner ist die Kalaschnikov. Sie schiessen auf alles, was sich bewegt. Die Friedhöfe sind voller Helden, die sich schützend über ihre Auslagen warfen. Die Polizei und das Militär rücken in die Einkaufspassagen ein. Man dünkt sich in Kabul nach Ende des Ramadan!


Und aus den hell geschmückten Fenstern der Spiessersiedlungen klingt es wie jedes Jahr:


"Und Papa hat ihr die Fresse breit,
O du fröhliche Weihnachtszeit!“


Monsieur Rainer


Tuesday, December 13, 2011
Sarkozy oder Hollande? Pest oder Cholera? Antwort: viel Rotwein!

Wir Franzosen stehen vor demselben Dilemma wie unsere deutschen Nachbarn. Niemand will mehr Nicolas Sarkozy, in Frankreich sagt man ras-le-bol (Schnauze voll). Aber der sozialistische Kandidat François Hollande kam zu seiner Nomminierung wie die Jungfrau zum Kind, weil sich der einzige Kandidat mit Fachkompetenz Strauss-Kahn aus dem Rennen geschossen hat oder wurde. Hollande führt in allen Umfragen. Das ist kein Grund zum feiern, denn er wird uns mit den alten ausgeleierten Rezepten aus der Mitterand-Zeit zu Tode langweilen und schlussendlich ruinieren. Also was tun? Doch Sarkozy wählen? Eine Horrorvorstellung!
Im Zweifel werden wir mit François Hollande das ganze alte pseudo - sozialistische Rat-Pack ( en français Gauche Caviar) wieder bekommen. Die linken Kaviarfresser werden sich wieder schamlos bereichern, Sozialwohnungen zum Spottpreis erwerben und sie auf Staatskosten zu bourgoisen Palästen umbauen lassen, sich selbst und ihre Maîtressen wöchentlich bei Armani und Dior einkleiden lassen und in den Cafés der Rive Gauche herumlungern, um olle Kamellen von Sartre zum besten geben. Das ist die Alternative zu Sarkozy! Merde!
Tuesday, December 13, 2011
Lest Jean Ziegler: Das Imperium der Schande!

"Das Imperium der Schande" nannte es schon einer der Väter der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung Benjamin Franklin. Jean Ziegler greift diesen Begriff auf und prangert an, dass täglich 100.000 Menschen an Hunger sterben, während weniger als 10% der Menschen den gesamten Reichtum unter sich verteilen. Am Anfang stand die Natur, dann der Mensch, dann das Geld und nun ist Ball paradox!

Monsieur Rainer
Monday, December 12, 2011
Alles kräht : NPD - Verbot! Soll der Säufer die Kneipen verbieten?

Wie peinlich für die bundesdeutschen Sicherheitsorgane und deren Dienstherren, den Innen- und Justizministern: Bis zu 120 V - Leute und Informanten des Verfassungsschutzes sassen und sitzen bis heute hoch in den Vorstandsetagen der vom Steuerzahler subventionierten rechtsreaktionären Terrorzellen und derem Schoss, aus dem diese Frucht kroch: Die NPD. Völlig "überrascht" tun heute die Chefs der Sicherheitsorgane und deren Dienstherren und jaulen auf wie ertappte Hunde beim stehlen der Leckerli! Wer tritt zurück? NIEMAND! Was ist dieses eigenartige Gebräu zwischen Verfassungsschutz und NPD? KOMPLIZENSCHAFT! Mehr ist da nicht!

Monsieur Rainer
Sunday, December 11, 2011
FRAU BUNDESKANZLERIN DR. MERKEL TETEN SIE ZURÜCK!

SIE KÖNNEN ES EINFACH NICHT UND HABEN ES AUCH NIE GELERNT! WER ALS PHYSIKERIN ÖKONOMIE UND STAATSRECHT AM HOCHRECK VERSUCHT, IST EINE HOCHSTAPLERIN!

Grottenschlecht ist noch die harmloseste Umschreibung der Vereinbarungen unter der Fuchtel der beiden Protagonisten Merkel & Sarkozy in der Fiskalunion Europa! Juristisch liegt die Haltbarkeitsdauer bei 24 Stunden, finanzpolitisch hält der Mist bis zum März. Der Betrug am Parlament tritt per sofort ein, denn es wurde eine Haftungsobergrenze von 211 Milliarden Euro zugesagt, die jetzt schon um das Mehrfache überschritten ist. Nichts ist gut in EUROPA!

Monsieur Rainer
Friday, December 09, 2011
Die Physikerin Merkel und der Vorstadtanwalt Sarkozy spielen EUROPA!

Krampf auf der ganzen Linie. Jeder Jurist, der sich im europäischen Recht ein bisschen auskennt, wie die EZB - Juristen und die Haushaltsjuristen der EU, haben schon gestern mitgeteilt, dass eine Vereinbarung nicht hält, wenn nicht alle Mitglieder zustimmen. Wenn der grösste Finanzplatz Europas in London dagegen ist, war alles für die Katz! Eine Riesenshow von Merkozy und nichts dahinter! Die Totengräber Europas sind am Werk!Jeder Jurastudent im 3. Semester pflückt diese Vereinbarung auf zwei Seiten auseinander. Es gebricht diesem Papier an sämtlichen elementaren juristischen Grundregeln. Amateure waren am Werk! Theologen, Physiker, Politologen, Soziologen, nicht mal ein einziger Kaufmann. Jeder Malermeister hätte diesen Dumpfbacken sagen können, dass das so nicht geht: Der Malermeister schliesst mit dem Bäckermeister einen Vertrag, den der Metzgermeister bezahlen soll. Stopp, es geht noch weiter: Die drei vereinbaren, dass man die Kanalgebühren für die Strasse nur den Schumachermeister zahlen lässt, aber die anderen müssen sich nicht daran beteiligen. Hurra, der nächte Juristenwitz ist geboren: Urheberrecht liegt bei Dr. rer.nat. Angela Merkel!

Monsieur Rainer

Friday, December 09, 2011
Der stolze gallische Hahn und die fette deutsche Henne krähen um die Wette!

Frankreich hat als Symbol einen Hahn. Warum? Weil es das einzige Vieh auf der Welt ist, das noch kräht, obwohl es mit den Füssen in einem Misthaufen steht. Deutschland hat nun auch sein Symbol: eine fette Henne, die kräht und mit ihrem Gegacker ganz Europa auf die Nerven geht, obwohl sie in einem riesigen Haufen Mist steht!

Monsieur Rainer
Friday, December 09, 2011
Die deutsch-französischen Gockel krähen am lautesten mit den Füssen im Mist

Nur wenige Deutsche scheinen es geahnt zu haben, aber das grosse Krähen und das chauvinistische Gehabe der deutschen Kanzlerin war wohl eher geeignet zu vertuschen, dass Deutschland seine eigenen Hausaufgaben nicht gemacht hat. Es zählt nämlich zu den grössten Schuldenmachern Europas. Der Stresstest der Banken hat ein völlig anderes Bild ergeben, als uns die Kanzlerin weissmachen will: Der Kapitalbedarf der Banken ist in dieser Reihenfolge am höchsten in Griechenland, Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich, Portugal, und Belgien. Am niedrigsten ist er in Österreich, Zypern, Norwegen, Slowenien und in den Niederlanden. Wäre da nicht ein bisschen mehr Bescheidenheit und Demut seitens der Franzosen und Deutschen angebracht?

Monsieur Rainer
Friday, December 09, 2011
DER UNSÄGLICHE OBERBÜRGERMEISTER VON DUISBURG

Man fragt sich immer öfters, was es eigentlich braucht, bis ein Politiker zurücktritt. Hat es nicht gereicht, dass dieser Oberbürgermeister ein unsägliches Schauspiel ablieferte, als bei einem Rockfestival in Duisburg zahlreiche Menschen ums Leben kamen? Hat es nicht gereicht, dass die Bürger seiner Stadt ihn nicht einmal bei der Trauerfeier dabei haben wollten? Reichen die zahlreichen Unterschriften eines Bürgerbegehrens nicht, die ihn zum Rücktritt auffordern? Muss nun auch noch ein Strafverfahren wegen Korruptionsverdacht her, das wieder folgenlos bleiben wird? Diese Art von Politiker sind wir satt, satt, satt! Sie tragen für alles die Verantwortung, haften aber für nichts!

Monsieur Rainer
Friday, December 09, 2011
DER HÄSSLICHE DEUTSCHE KRIECHT WIEDER HERVOR

Jacob Augstein, mit dem man nicht immer einer Meinung sein muss, hat mit diesem Artikel den Nagel auf den Kopf getroffen. Längst vergessen geglaubte Ressentiments gegen die Deutschen haben die Kanzlerin und ihre dümmliche Entourage mit ihrem chauvinistischen Geschwätz geweckt! Die grossartige Idee von Europa ist in die Hände von Krämerseelen gefallen.

Monsieur Rainer
Thursday, December 08, 2011
SPIEGEL hats gewusst: NAZIS gründeten deutsche Polizei & Geheimdienste!

Was der SPIEGEL jahrelang bestritten hat, ist traurige Realität. Vor Jahren habe ich dem SPIEGEL Informationen über die Seilschaften meines Alten Herrn angeboten, über ehemalige Mitglieder der Gestapo, der SS, des SD, des Reichskriminalamtes, belegt mit selbst recherchierten Dokumenten. "Alles Mist, Sie stehlen unsere Zeit," war die Antwort des SPIEGEL. So und jetzt?

Monsieur Rainer
Thursday, December 08, 2011
TOUR de FRANCE

Tagessieger in der Bretagne: Ein Fahrradfahrer wurde mit 70/km/h auf einer Landstrasse in Hillion bei Saint - Brieuc Département Côtes d'Armor) in der Bretagne von der Gendarmerie geblitzt. Er war damit schneller als der Notarzt und der Schulbus, die auch die vorgeschriebene Geschwindigkeit überschritten haben. Nicht umsonst findet die Tour de France in Frankreich statt. Sie sind verrückt die Franzacken!

Monsieur Rainer
Thursday, December 08, 2011
Nicolas Sarkozy geht der Arsch mit Grundeis!

Nicolas Sarkozy hat Sorgen: "Die Situation ist schlimm," postuliert er heute und meint damit die vorraussichtliche Herabstufung der französischen Bonität durch die Ratingagenturen. Dem französischen Bürger ist das alles reichlich egal. Hier gilt das alte Sprichwort: "Uns steht das Wasser bis zum Halse, doch dessen Qualität ist heute wieder delicieuse!" Deutschlands Madame Kanzlerin dagegen will ganz Europa belehren, wie man zu sparen hat, zählt aber zusammen mit Frankreich zu den grössten Schuldenmachern der Eurozone. Die Psychiater nennen dieses medizinische Phänomen schizophren, vulgo: Die tickt nicht richtig!

Monsieur Rainer

Tuesday, December 06, 2011
RETTET DIE FRANZÖSISCHEN BLUMEN DES ASPHALTES (Huren)

Die Franzosen sind verrückt geworden! Heute wird in der Nationalversammlung darüber debattiert, ob die Prostutition abgeschafft werden soll. Es ist gleichbedeutend mit einer Debatte, ob die Seine rückwärts fliessen, der Sex abgeschafft werden, der Eifelturm als Altmetall verkauft oder man den Franzosen den Verzehr von Lebensmitteln verbieten sollte.

Frankreich ist bankrott und steht kurz vor der Herabstufung des Ratings und die Abgeordneten zerfleischen sich über die Abschaffung einer tausende Jahre alte Tradition der Menschheitsgeschichte. Diese Debatte wir ausgehen, wie alle vorherigen: Die Damen winken mit ihren Adressbüchlein und sie ist beendet! ....que le diable t'emporte, pauvre cons!

Wir nennen unsere Huren "La Fleur de Betume", (die Blume des Alsphaltes) und werden sie retten. Wir haben bald den Suppenkasper als Präsidenten, zwei Weltkriege und die französische Revolution überstanden, dann werden wir auch diese lächerliche Debatte überleben.

Ein bekannter Schriftsteller schrieb in einem seiner Romane: "In ganz Frankreich gibt es ohnehin bald keine Huren mehr. Diejenigen, die lesen und schreiben können, verfassen ihre Memoiren, der Rest geht in die Politik".

Monsieur Rainer
Tuesday, December 06, 2011
NEUE REZENSION zu meinem Politthriller: BLUTFREITAG

Monsieur Rainers Polit- und Justizthriller "Blutfreitag" ist eine Fiktion, die aber auf einer akribischen Recherche und auf einem Realitätssinn beruht. Das verleiht diesem Roman seine Glaubwürdigkeit und eine große Authentizität. Eine Donquichotterie in der die Heldin (oder besser Antiheldin), eine Polizistin, unermüdlich gegen die Mühlen eines systemimmanenten Unrechts kämpft. In dieser atemberaubenden Geschichte, in der sich die Justiz mit der Politik vermengt, überschlagen sich die Ereignisse und die Leserschaft ist nicht besser informiert als die Protagonistin. Diese ständige Ungewissheit macht diesen dynamischen und dramaturgisch ausgeklügelten Roman bis an die Schmerzgrenze spannend. Doch der Autor sorgte auch mit den sprachgewaltigen, atmosphärischen und situativen Beschreibungen dafür, dass die Leserschaft nicht emotional überfordert wird und zwischendurch verschnaufen kann. Der Schluss ist alles andere als konventionell für eine Unterhaltungsbranche und aus diesem Grund überzeugend und deswegen nachhaltig. Dieser Roman ist eine Ernst zu nehmende Warnung vor einer latenten Gefährdung freiheitlich demokratischer und rechtsstaatlicher Grundordnung. Ein toller Stoff für das große Kino. Höchst empfehlenswert!

Monsieur Rainer
Luise Kautt :
Blutfreitag

ISBN 9783842380820
392 Seiten Paperback
Preis: €25

Monsieur Rainer

Monday, December 05, 2011
Eine deutsch - französische Tragödie bahnt sich an!

Der Ton war rüde! MERKOZY lieben sich nicht mehr, wenn sie es denn je getan haben sollten. Die Bundekanzlerin walzt heute hier in Frankreich wie ein deutsche Panzer auf den Gefühlen der Franzosen herum. Es läuft so, wie Merkel es will, hat sie soeben in der Pressekonferenz erklärt. Andere Meinungen haben nicht zu gelten. Das böse Wort vom "deutschen Wohlstand auf Frankreichs Ruinen" macht in der Partei von Nicolas Sarkozy die Runde und könnte schon seine innerparteiliche Bewerbung im eine erneute Kandidatur für die Präsidentschaft gefährden. Die Opposition schäumt: Kein Mindestlohn in Deutschland! Damit ruiniert Merkel ganz Europa!

Ich bin vor Ort in Frankreich. Die Stimmung wendet sich gegen Deutschland. Nach jahrzehntelanger Bewunderung für alles Deutsche kocht das böse Wort von den "Boches" wieder hoch. Der mächtige Aussenminister Alain Juppé wartet nur darauf, dass Sarkozy über Merkel stolpert, dann ist er ein sehr ernst zunehmender Kandidat für die Präsidentschaftswahlen. Und Alain Juppé ist ein anderes Kaliber wie Sarkozy. Mit dem Herrn spielt man nicht! Der Hass gegen Deutschland ist in ganz Europa zu spüren. Dies haben die Deutschen nicht verdient. Die Regierung Merkel ist mit ihrer Grossmannssucht zum Wilhelminischen Gespenst Europas geworden. STOPPT diese unsägliche Kanzlerin!

Monsieur Rainer
Monday, December 05, 2011
Die Hofnarren der FAZ frösteln vor dem Islam!

Nur Narren können ernsthaft glauben, dass man auf ewig den Islam verteufeln kann. Nur Narren können glauben, dass man religiös motivierte Kriege à la Bush auf ewige Zeiten fortführen kann. Und Narren sind diejenigen, die glauben, dass man den islamischen Ländern Demokratie nach westlichem Vorbild notfalls mit Gewalt eintrichtern kann. Christus gegen Mohammed? Ein Irrsinn, der vom militärisch-industriellen Rüstungskomplex nur zu gerne für weitere Waffenverkäufe vorgeschoben wird. Suchen wir den Frieden und die Versöhnung mit den muslimischen Bürgern muslimischer Staaten und helfen wir ihnen bei ihrem Befreiungskampf gegen unsere Geschäftsfreunde, die Blut - Despoten!

Monsieur Rainer

Monday, December 05, 2011
GREENPEACE BESETZT FRANZÖSISCHES ATOMKRAFTWERK

Agence France Press (AFP) meldet: Heute morgen um 6 Uhr haben acht militante Anhänger von Greenpeace die Zentrale des Atomkraftwerkes in Nogent-sur-Seine (Département Aube) 95 km südöstlich von Paris besetzt. Einer der Männer hat am Mailer ein Transparent entfaltet mit dem Text: SICHERE ATOMENERGIE EXISTIERT NICHT. Auch Frankreich hat Angst vor Nukleartechnologie und denkt um. Auslöser war auch hier die Katastrophe in Fukushima! Präsident Sarkozy hält eisern an der Kernenergie fest, was unklug ist, denn die Ecologisten könnten in der Stichwahl im Jahre 2012 das Zünglein an der Waage sein.

Monsieur Rainer
Monday, December 05, 2011
DANKE HELMUT SCHMIDT !

Der Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt hat recht, wenn er sagt, dass das Vertrauen in die Verlässlichkeit Deutschlands beschädigt ist. Ebenfalls prangert er die deutschnationale Kraftmeierei an, wenn Merkel mit ihrem chauvinistischen Gerede über die faulen Südeuropäer herziehe und wenn Kauder tönt: "In Europa wird wieder deutsch gesprochen". Besonders ärgerlich ist die Verletzung des aussenwirtschaftlichen Gleichgewichts durch die mit Billiglöhnern erzielten Handlesbilanzüberschüsse zu Lasten der anderen europäischen Staaten. Es ist die Fratze des längst vergessen geglaubten hässlichen Deutschen, die Deutschland dank Merkel in den europäischen Medien entgegenschlägt.

Monsieur Rainer
Sunday, December 04, 2011
" Der MAD hat von nichts gewusst ", plärrt der Verteidigungsminister

Das ist ja die dümmste Ansprache eines Verteidigungsministers seit Quax dem Bruchpiloten. Natürlich hat der MAD (Militärischer Abschirmdienst) nichts von einer rechtsterroristischen Zelle gewusst. Das liegt ganz einfach daran, dass der MAD noch nie seit seiner völlig sinnlosen Existenz von irgendetwas gewusst hat und auch gar nichts mit der Bekämpfung von Terrorismus zu tun hat. Der MAD ist fruchtlos, sinnlos, zwecklos und ahnungslos. Er ist eine der überflüssigsten Behörden der vielen überflüssigen Behörden, die mit viel Steuergeldern einer Beschäftigungstherapie nachgehen. Schafft diesen Schnarchverein ab!

Monsieur Rainer

Sunday, December 04, 2011
STOPPT DIESE KANZLERIN ! SIE IST DER TOTENGRÄBER EUROPAS !

Ihr Deutschen, schaut mal über den Tellerrand eurer Kanzlerin hinaus! Lest ausländische Medien. Die deutsche Bundeskanzlerin schürt in der ganzen Welt längst vergessen geglaubte Ressentiments gegen die Deutschen, die das nicht verdient haben. Madame Merkel wird in der europäischen Presse dank ihres chauvinistischen Gewäschs nun mit Wilhelm II., Bismarck und Hitler verglichen. Sie schreibe den europäischen Partnern Diktate nach dem Münchner Abkommen von 1938 vor. Diese Frau zerstört den grossartigen europäischen Gedanken seiner Gründerväter. Frau Merkel ist der Totengräber Europas! Die französischen Bewunderung für alles deutsche wechselt nun in längst vergessene Ängste wie 1914 und 1939. Das darf doch nicht die Politik Deutschlands sein! STOPPT DIESE KANZLERIN !

Monsieur Rainer
Saturday, December 03, 2011
Der gut versorgte Apparat fühlt sich durch mein Buch WEHRT EUCH gestört!

Die Gegner einer Verfassung machen mobil !


Seit ich das Büchlein WEHRT EUCH veröffentlicht habe, erhielt ich von vielen Seiten Zustimmung. Ich wurde zu zahlreichen Buchlesungen, Vorträgen und Signierstunden auch rund um die Leipziger Buchmesse, eingeladen. Das Buch wird von grossen Versandhäusern zusammen mit Stéphane Hessel’s EMPÖRT EUCH im Doppelpack angeboten und verkauft!

Doch, wen wundert es, die ewig gestrige Reaktion wehrt sich gegen neue Gedanken, wie man die Demokratie neu beleben könnte! Ich bekomme neben vielen freundlichen Mails auch täglich kritische Zuschriften. Damit muss man als Autor leben. Was unerträglich ist, sind körperliche Drohungen, Hasstiraden und Schmähungen, die meinen Postkasten vollstopfen. Eine unappetitliche Flut von Fäkalsprache regnet auf mich herunter. Und wie sehen Fäkalien aus? BRAUN!

Offensichtlich fühlen sich auch einige treudoofe und gut versorgte Staatsdiener in ihrer schläfrigen und satten Ruhe gestört. Eine solche Rezension will ich Ihnen nicht vorenthalten:


"Um gleich mit der Tür in's Haus zu fallen. Das 10x18cm kleine und 72 Seiten dünne Heftchen, vermittelt und bedient alle Menschen, die man landläufig als "Wutbürger" bezeichnet, genau mit den Vorurteilen, die sie gegen die Politik und die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland seit geraumer Zeit immer wieder gerne ins Feld führen. Der Autor, der sich selber "Monsieur Kahni" nennt, behauptet in diesem Aufsatz, dass unsere Republik weder eine rechtsmäßige Verfassung, noch eine legitimierte Demokratie hätte und überdies noch ein Unrechtsstaat sei. In diesem Staat irrlichterten permanent skrupellose Unternehmer und vom Kapital gesteuerte Politiker, um das dumme Wahlvolk zu manipulieren. Soweit die Kernbotschaft des Autors, die mit dürftigen Zitaten aus Medien und historischen Figuren unterlegt ist, die seine mageren und unrichtigen eigenen Aussagen wohl noch erhärten sollen.

Spekulationen und Halbwahrheiten werden dem Leser zugemutet und der Autor versteigt sich sogar zu der Aussage, dass das verfassungsrechtliche Gebilde der Bundesrepublik illegal sei.

Fazit: Nicht lesenswert!

Jochen Pauls“
Kapitänleutnant d.R.




Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com

Monsieur Rainer


Saturday, December 03, 2011
Charles Aznavour: "Mit deiner schlampigen Figur gehst du mir gegen die Natur..

Immer wenn ich die Pommernwachtel aus der Uckermarck durch die zu kleinen Türen der Weltpolitik watscheln sehe, dann muss ich an Charles Aznavour denken! Man stelle sich mal vor: Nicolas Sarkozy und die Kaltmamsell aus Berlin. Das schiere Grauen!

Du lässt dich geh'n - Charles Aznavour

Monsieur Rainer
Friday, December 02, 2011
Merkel und Sarkozy klammern sich wie Ertrinkende aneinander!

Die "mächtigste" Frau der Welt sucht heute im Bundestag nach einer Seite, nach der sie noch nicht umgefallen ist. Eine deutsche Physikerin aus der Uckermarck und ein französischer Advokat ohne jegliche ökonomische Erfahrung klammern sich aneinander wie Ertrinkende. Alle Entscheidungen sind wankelmütig, zaudernd, unverständlich und von wenig Sachverstand getrübt. Sogar die OECD rügt die zögerliche Haltung der deutschen Bundeskanzlerin. Und so ist der Untergang der grossartigen Idee von einem geeinten Europa in Frieden und Freiheit zur Besichtigung freigegeben. Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Politikern, die Amateure sind!

Monsieur Rainer

Friday, December 02, 2011
Deutschland ist kein Rechtsstaat! Die Gewaltenteilung existiert nicht!

Deutschland wird sich daran gewöhnen müssen, dass die Zeiten der fehlenden Gewaltenteilung zwischen Judikative, Exekutive und Legislative vorbei sind. Kein weisungsbezogener Generalbundesanwalt, kein nach dem Parteienproporz ausgekungelter Verfassungsrichter, keine weisungsabhängige Generalstaatsanwälte, wie das alles seit Bismarcks Zeiten in Deutschland so üblich und für die Dienstherrn, die Politiker so bequem war, wird mehr damit rechnen können, dass er ungestraft den Anweisungen seines Dienstherrn Folge leisten darf. Der Cour européenne des droits de l'homme hat jetzt ein Urteil aufgehoben, das einen Demonstranten in Heiligendamm rein vorsorglich für 5 Tage eingesperrt hat, weil er für die Freiheit anderer Häftlinge demonstriert hat. Höchste Zeit für eine Justizreform in Deutschland.

Monsieur Rainer


Friday, December 02, 2011
SARKOZY' s SHOW IN TOULON: Devise: Mit Deutschland in den Abgrund!

Es war eine grosse Show vor handverlesenem Publikum in Toulon. Wer gedacht hatte, dies wird der längst überfällige Wahlkampfauftakt für Nicolas Sarkozy, wurde enttäuscht. Nur die Tricolore und eine EU -Fahne tauchten den Auftritt in ein staatstragendes Licht. Was danach kam, geht auf ein Blatt Papier. Sarkozy hat nur ein Konzept und das heisst Angela Merkel. Das war noch nie: Der Präsident einer N...uklermacht wedelt als Dackel der deutschen Regierungschefin hinterher. Er will das alles auch haben, was Merkel zur Eurokrise vorträgt. Ja was denn? Das für einen Franzosen politisch tödliche Wort von der KAPITULATION machte dann auch in den Abendnachrichten die Runde. Merkel taumelt durch die Eurokrise und Sarko folgt ihr. Tolles Programm!Wir sassen alle fassungslos vor den TV - Geräten und hörten gespannt die Rede des Staatspräsidenten. Er benahm sich aber nicht als solcher, irgendwie hatten wir das Gefühl, ein Gebrauhtwagenhändler will uns etwas verkaufen. Den Weg von Anschela? A bon? Welcher Weg denn. Wenn Anschela die Hände faltet und zu sprechen beginnt, dann ist sie mindestens so gespannt wir wir, was sie jetzt gleich sagen wird. Und so sieht die Lösung für Europas Probleme aus? Eine in den Bundestag verirrte Physikerin aus der Uckermarck und ein Vorstadtanwalt ohne ökonomische Berufserfahrung, der sich bisher nur durch Hyperaktivität und Showtalent hervorgetan hat? Die ohnehin rechtslastigen Zuhörer der französischen Riviera waren mit wenig zufrieden, denn die Sarko - Show ist 2012 ohnehin beendet, glaubt man allen Umfragen. Doch was wird aus Deutschland? Die Bundeskanzlerin muss sich keiner Direktwahl durch die Bürger stellen und hat auch keine Begrenzung der Amtszeit. Gute Nacht Europa!

Monsieur Rainer
Friday, December 02, 2011
Die Kriegshetzer gegen den Iran: Die Argumente sind uns wohlbekannt!

Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge! Hier spitzen sich die Lügen zu einem gewollten Inferno zu: Iran hat die Atombombe! Iran will Israel auslöschen! Iran plant Anschläge auf US - Stützpunkte in Deutschland! Die deutschen und englischen Pudel der USA schüren fleissig mit: Britische Botschaft im Iran geschlossen! Deutscher Botschafter im Iran zurückbeordert! Was kommt als nächstes? Colin Powell reloaded mit gefakten Plakaten über fahrende Chemielabore? Während sich alles für einen Krieg gegen den Iran aufbläst, kann Syriens Massenmörder Assad munter sein Volk abschlachten. Interessiert kein Schwein!

Monsieur Rainer

Thursday, December 01, 2011
Frankreichs satirische Presse! Frech, respektlos und zäh!

Wir Franzosen leisten uns den Luxus, drei der unverschämtesten Satire-Blätter Europas geniessen zu können. Marianne, Charly Hebdo und der unvergleichliche Canard enchaîné. Nichts bleibt hier in Frankreich geheim. Jeder noch so schmutzige Politskandal kommt raus. Während sich die staatstragenden Sender und Medienzaren genau wie in Deutschland als Hofschranzen der Macht zum Gespött der Franzosen machen und immer mehr Leser und Zuseher verlieren, boomen die frechen und respektlosen satirischen Magazine und Zeitungen. Heute titelt Marianne: "Nicolas Sarkozy, Präsident auf der Flucht?"

Monsieur Rainer
Thursday, December 01, 2011
DEUTSCHE U - BOOTE AN ISRAEL! Natürlich subventioniert vom Steuerzahler!

Deutsche U-Boote mit Nuklearsprengköpfen für Israel? Die Aufnahme Palästinas in die UNO verhindert? Syriens Botschafter wird trotz der 3.500 vom Assad - Regime ermorderten Bürger nicht ausgewiesen? Der deutsche Botschafter wird aus Teheran zurückbeordert? 200 deutsche Panzer für Saudi-Arabien? Enthaltung in der Libyenfrage im Weltsicherheitsrat? Waffen und Küstenwachboote an Angola? Was, zur Hölle, ist das für eine deutsche Aussenpolitik? Kann irgendjemand eine Strategie, ein System, eine kontinuierliche und berechenbare Politik hinter all dem erkennen? Die deutsche Regierung taumelt durch die Welt!


Monsieur Rainer
Thursday, December 01, 2011
DIE AKTE Teil I.

Nichts ist dringender als die historische Aufarbeitung der Gründungsphase aller Bundesministerien, des BND, des BKA und aller Innen- und Justizministerien. Mit welchen Personen wurden denn bei der Gründung der Bundesrepublik zusammengearbeitet? Es waren doch keine anderen da ausser ehmaligen NS-Schergen und einigen versprengten Regime-Gegnern wie der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer.

Reinhard Gehlen wäre nach heutigem Recht ein Hoch-und Landesverräter, denn er ist mitsamt seinen ganzen Akten der Abteilung "Fremde Heere Ost" zu den Amerikaner übergelaufen. Die gründeten die "Organisation Gehlen", die dann später in den BND umgewandelt wurde. Seine Gründungsmitglieder waren Offiziere seines ehemaligen Stabes, Mitglieder des Amtes Ausland Abwehr im Oberkommando der Wehrmacht, des SD, der SIPO und der Geheimen Feldpolizei. Sie putzten ihre Lebensläufe, liessen ihre Stammakten in der Wehrmacht und im Reichssicherheitshauptamt verschwinden und spielten die Saubermänner bis weit in die siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts.

Nicht anders erging es dem BKA und den Kriminal-Schutz-und Bereitschaftspolizeien, die allesamt dem Repressionsapparat des NS-Regimes angehörten. Sie waren entweder beim SD, bei der SIPO, bei der Gestapo oder stellten die Einsatzkommandos im Osten. Höhere SS- und Polizeiführer in besetzten Gebieten waren sich keiner Schuld bewusst und krochen in den bundesrepublikanischen Organisationen unter. Die Justizministerien wussten sehr genau um die Verbrechen von Richtern, Staatsanwälten und Ministerialbeamten. Kein einziger dieser Juristen wurde je für die NS-Blutjustiz zur Verantwortung gezogen. Es kam zu absurden Szenen in den Gerichtssälen: Dieselben Richter am Oberverwaltungsgericht Schleswig, die die Enteignung der Juden justiziabel gemacht hatten, durften später über deren Entschädigung und Wiedergutmachung entscheiden. Die NS-Professoren sassen bräsig auf ihren Lehrstühlen und verdarben gleich die nächste Generation der Juristen.

Es wird höchste Zeit, dass Deutschland endlich mit seiner Vergangenheit aufräumt! Damit bekommt der alte Sponti-Spruch der 68iger eine völlig neue Bedeutung: Unter den Talaren Muff von 1000 Jahren, nämlich vom 1000 jährigen Reich! Wer sich heute noch gegen die Aufarbeitung durch die Historiker wehrt, hat nichts dazugelernt.

Glaubt irgend jemand heute noch allen ernstes daran, dass die Lügen und Verdrängungsrituale unserer Väter "Das hat man ja alles damals nicht gewusst" auf ewig Bestand haben werden? Mein Vater war ein glühender Nazi, erst Mitglied des Freikorps "Der Stahlhelm", dann Truppführer bei der SA und schliesslich Sonderführer-Z des Amtes Ausland Abwehr Wehrmacht im Militärbezirk C in Dijon. In seinem Verantwortungsbereich wurden 7.000 Juden und Mitglieder der Résistence deportiert. Im Jahre 1949 bot ihm der BND den Posten eines Regierungsrates an und versprach, sämtliche Hiweise auf seine Vergangenheit zu tilgen. Heute existieren nicht einmal mehr seine Wehrmachtsstammrolle oder Unterlagen seiner NSDAP Mitgliedschaft, seiner Mitgliedschaft im NS-Rechtswahrerbund, seiner SA-Mitgliedschaft oder seiner Zugehörigkeit zum SD im Reichssicherheitshauptamt. Obwohl es auch keine Unterlagen über sein zweites juristisches Staatsexamen bei der Reichsjustizprüfungskammer gibt, eröffnete er 1949 wieder seine Anwaltskanzlei und machte eine beachtliche Nachkriegskarriere in der Justiz und Politik. Seine wahre Vergangenheit habe ich aus den Archiven der französischen Résistance.

Oder weiss heute niemand mehr, dass nicht ein einziger Richter, Staatsanwalt oder Ministerialbeamter je für seine Verbrechen in der NS-Blutjustiz zur Verantwortung gezogen wurde? Der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer musste, um die Kriegsverbrecher Mengele und Eichmann jagen zu können, zum telephonieren in eine Telephonzelle, weil sonst seine Juristen die Verfolgung vereitelt und verraten hätten. Weiss heute niemand mehr, dass die Polizeibehörden, das Bundeskriminalamt und die Schutz- und Bereitschaftspolizei aus denselben Beamten rekrutiert wurde, die die grausamsten Verbrechen hinter der Front und beim Aufbau des NS-Repressionsapparates in allen besetzten Gebieten einschliesslich dem Kernland Deutschland begangen haben? Die neue Kriminalpolizei war teilweise nicht anderes als die Gestapo mit anderer Dienstbezeichnung. Im Bundesnachrichtendienst krochen diesselben Nazis unter, die die grausamsten Verbrechen in den besetzten Gebieten, insbesondere in Frankreich, Holland und an der Ostfront begangen hatten.

Weiss heute niemand mehr, dass es das Reichsfinanzministerium war, das das bei der Vernichtung der Juden erbeutete Vermögen einschliesslich des Zahngoldes aus den Vernichtungslagern über schweizer Banken gewaschen hatte, um damit Waffen und Munition zu kaufen? Bis weit in die siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts sassen diese Nazis in allen entscheidenden Positionen der Bundesrepublik Deutschland. Sogar der Kanzleramtsminister unter Konrad Adenauer, Herr Dr. Globke, war Kommentator der Nürnberger Rassengesetze.

In der Bundeswehr führten teilweise dieselben Generäle, dieselben Offiziere wieder das Kommando, die diesen verbrecherischen Krieg begeistert mitgemacht hatten. Die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 wurden in der Bundeswehr noch bis in die siebziger Jahre als Hochverräter bezeichnet. Die Kasernen hiessen denn auch entsprechend: Rommel-, Mannstein-, Hindenburg - Kasernen usw.

Wir alle, die wir die Söhne unserer im NS-Regime lebenden Väter sind, haben ein Leben lang mit den Lügen unserer Väter zu kämpfen. Eine Aufarbeitung der Verbrechen unserer Väter scheint erst jetzt möglich zu sein. Spät, aber besser als nie!


Monsieur Rainer





Wednesday, November 30, 2011
Rechtsterrorismus gab es schon immer in Deutschland !

Wer die Entstehungsgeschichte und die Gründerväter der westdeutschen Sicherheitsorgane und der Justiz so hautnah miterlebt hat wie ich in meinem Elternhaus, der wird sich nicht darüber wundern, dass es immer einen rechtsreaktionären Ungeist in Deutschland, in deren Behörden, in der Justiz, in den Diensten und in der Politik gegeben hat. Schon F.-J. Strauss tönte: "Rechts von mir gibts nichts!" Und so wurde auf Weisung des Münchner Generalstaatsanwaltes sämtliche Spuren zu einer rechtsterroristischen Vereinigung negiert, die das Attentat auf das Oktoberfest im Jahre 1980 verübt hatten. "Es war ein Einzeltäter!" AHA! Nun stehen die deutschen Sicherheitsorgane vor einem Scherbenhaufen, weil sie der Weisung der Politik treudoof gefolgt waren: "Der Feind steht links". FALSCH !

Monsieur Rainer
Wednesday, November 30, 2011
AKTENVERNICHTUNG IM BND? SIND DIE GRÜNDERVÄTER ZU PEINLICH?

Der BND hiess früher Organisation Gehlen, nach dem Chef der Abteilung "Fremde Heere Ost im OKH" General Reinhardt Gehlen benannt. Er lief mit allen Spionageakten zu den Amis über. Die Gründerväter des BND kamen aus der Gestapo, der Abwehr/ Wehrmacht, der SS, des SD, der Geheimen Feldpolizei und dem Reichskriminalamt. Ein Stall voller Kriegsverbrecher! Logisch, dass die Akten vernichtet wurden, ebenso wie die meines alten Herrn!

Stapelweise habe ich Bücher darüber geschrieben, in Deutschland fast totgeschwiegen, weil politisch nicht opportun. Was glaubt ihr denn wo die Gründerväter des Verfassungsschutzes, des BKA und des MAD vorher waren? Vielleicht im Widerstand gegen Adolf Nazi? Ich werf mich weg vor lachen. Sie haben ihre Akten "geputzt", die Fahnen umgehängt und weitergemacht! Der Feind steht links war die Parole! Und nur so konnte eine rechte Terrorszene entstehen!

Mein alter Herr war Sonderführer-Z der Abteilung Gegenspionage der Abwehr Wehrmacht und wurde als Kriegsverbrecher von den Franzosen gesucht. 1948 kamen zwei Herren in Ledermänteln zu uns, feierten Wiedersehen mit meinem Chef, danach waren seine Wehrmachtsstammrolle und sonst noch ein paar Dinge verschwunden und er macht eine veritable Nachkriegskarriere in der Justiz und der Politik. Alle Informationen über ihn musste ich in mühsamer Kleinstarbeit aus den Akten der französischen Résistance zusammen suchen. Das Buch TOSCA hat dann zu meinem Ausschluss aus dem Familienverbund geführt!
Vor 2 Wochen platzte die rechtsreaktionäre Aktenbombe. Und auf einmal - welch Wunder - wird fast jeden Tag eine Nazi - Mörder gefasst? Da hat aber ein Politiker schwer die Hosen voll! Sie waren doch die Verniedlicher, Verharmloser, wenn nicht gar Komplizen dieses Faschistenpacks!

Ich werde morgen ein notariell beglaubigtes Dokument eines letzten noch lebenden Zeitzeugen einstellen, wie mein alter Herr im Militärbezirk C (Nord-Ost Frankreich) gearbeitet hat! Er war Chef der Abteilung Gegenspionage der Abwehr/ Wehrmacht in Dijon. Alles nachzulesen in TOSCA. In seinem Verantwortungsbereich wurden 7.000 meist jüdische Mitglieder der Résistance in die KZ Natzweiler-Struthof, Ravensbrück und Auschwitz deportiert. 1944 tauchte er unter, bis die Organisation Gehlen, später BND, seine Akten "reinigte". Danach stand nichts mehr zwischen dem Kriegsverbrecher und einer tollen Karriere in der Justiz und der Politik! Die Zeitungen im Landkreis Konstanz haben meine Bücher totgeschwiegen. Der SÜDKURIER hat den Skandal totgeschwiegen. Ein Schmierenjournalismus, deshalb heisst er auch im südbadischen Volksmund SCHMIERKURIER! (Verlagsgruppe Holtzbrinck) Und das Landgericht Konstanz ist kein Haar besser! Ich habe die Richter erlebt, diese furchtbaren Juristen! Sie nicht nicht besser als damals, sie haben zwar die Fahnen, aber nicht die Gesinnung gewechselt. Wie auch? Die alten Nazi - Juristen haben Generationen von Rechtsreferendaren ausgebildet!


Monsieur Rainer
Wednesday, November 30, 2011
Assad ermordet seine Bürger! Und was tun wir? NICHTS !

Schande über den Westen! In Deutschland dreht sich alles nur um die Bankenkrise, um Eurobonds, um Guttenberg's neues Buch, um die Versäumnisse der Politiker und Sicherheitsorgane in Sachen Nazi-Morde. Währenddessen hat der syrische Assad - Clan mindestens 3.500 seiner eigenen Bürger zu Tode gefoltert, mit Panzern überrollt oder erschossen. Niemand verlangt, dass die Bundeswehr in Syrien einmarschiert, aber ein Zeichen der Solidarität wäre dringend nötig. Haben wir wenigstens den syrischen Botschafter ausgewiesen? NEIN! Jean Ziegler titelt sein Buch: HASS AUF DEN WESTEN. Wen wundert das noch?

Monsieur Rainer

Tuesday, November 29, 2011
Guttenberg's come back?

Sicher ist es unklug, sich zu diesem frühen Zeitpunkt zu Wort zu melden.Die Art und Weise, wie er das tut, wirkt ebenfalls etwas anmassend. Dass das Buch mit so einer Promotion ein Schlager wird, ist klar. Der Herr ist jung, wäre es nicht klüger gewesen, einen Zeitrahmen von zehn Jahren verstreichen zu lassen, bevor er wieder an die Öffentlichkeit tritt? So gibt er all jenen Nahrung, die ihn wie ein wildes Tier gehetzt haben. Den Hass, mit dem er hier verfolgt wurde, fand ich nicht angemessen. Ein falscher Doktortitel ist kein Kapitalverbrechen, wohl eher eine Dummheit! Die zweite Chance hat er vertan!


Monsieur Rainer


Tuesday, November 29, 2011
Die USA greifen Pakistan an! Rechtlos, masslos, sinnlos und hirnlos!

Der Untergang der moralisch, finanziell, bankrotten, und overstrechten Weltmacht USA ist zur Besichtigung frei gegeben. Sie wollten ihre Hegemonialmacht unter Vernachlässigung aller ihrer hehren Ziele wie Menschrechte, Demokratie und Gerechtigkeit in fremde Länder tragen. Wenn andere Kulturen damit nichts anfangen konnten, hagelte es Bomben. Nun steht der Kaiser ohne Kleider da. Die US-Anleihen gehören Cina, die Infrastruktur in den USA ist auf dem Stand eines Entwicklungsland, 45 Millionen Amerikaner müssen sich an den Suppenküchen der Wohlfahrtverbände demütigen. So ist das römische Weltreich untergegangen: An Grössenwahn und Bigotterie!

Monsieur Rainer
Monday, November 28, 2011
Lest: JEAN ZIEGLER JEAN ZIEGLER JEAN ZIEGLER JEAN ZIEGLER

Jean Ziegler, ich bewundere Sie aus vollem Herzen für Ihren Mut, Ihre Zivilcourage, Ihre Opferbereitschaft und ihre rücksichtslose Leidenschaft für die Geknechteten dieser Erde. Für die schonungslose Offenlegung des Meudalismus, der den Hunger in den an Bodenschätzen reichsten Ländern der Erde hervorgebracht hat.

Nun steht Weihnachten vor der Tür und was tun wir zur Beruhigung unseres Gewissens? Wir kriechen der Mitleids - Mafia auf den Leim, die uns Elendsbilder der Welt unter die Nase reibt, um an unser Geld zu kommen. Hat sich durch unsere Spenden je etwas am Hunger dieser Welt geändert? Stirbt nicht jede 5 Sekunden ein Kind an Hunger? Und die katholische Kirche betreibt Fernsehballetts und Freudenhäuser! Das ist die wahre Welt!

Altnationalrat Prof. Jean Ziegler ist so was von fertig mit der Schweiz. Sie hat ihn für seine Bücher in den finanziellen Bankrott getrieben, seine Tantiemen gepfändet, seine Bezüge als Nationalrat sistiert. Er musste sich unter das Dach einer UN - Organisation flüchten, um nicht zu verhungern. So geht die Schweiz mit Nestbeschmutzern um. Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt ging es nicht besser!


Monsieur Rainer

Monday, November 28, 2011
Niederlage für Stuttgart 21? Ja! Sieg für die Demokratie? Ja!

Dies ist eine basisdemokratische Entscheidung, die wir als Demokraten zu respektieren haben. Die Politiker haben viel daraus gelernt: Nicht alle politische Entscheidungen sind ohne Einbeziehung der Bevölkerung mehr durchsetzbar. Transparaenz ist das oberste Gebot in der Politik. Die Zeit der Hinterzimmermauschelei ist endgültig vorbei! Nicht jede Demonstration kann von der Politik und ihrem Repressionsapparat per se in eine rechts - oder linksextreme Schublade gesteckt und denunziert werden. Es waren rechtschaffene Bürger des Staates, die sich gegen diesen Staat aufgelehnt haben. Also nehmt Euch in Acht vor eurem Volk, ihr losgelösten Kasten von Politikern, Medienzaren und Banken!


Monsieur Rainer
Monday, November 28, 2011
Mein Kommentar in der ZEIT: Französischer Ausstieg aus der Atomenergie?

Hier in Frankreich findet endlich ein Umdenken statt. Dies hat drei Ursachen: 1. Die französischen Reaktoren sind in einem gemeingefährlichen Zustand, die Kindersterblichkeit rund um die Wieraufbearbeitungsanlage in La Hague ist die höchste in Europa. 2. Fukushima hat auch die Franzosen nachdenklich werden lassen. 3. Wir haben die ehemalige Untersuchungsrichterin Eva Joly zur Präsidentschaftskandidatin der Ecologisten gewählt. Sie könnte mir ihren 5% der Stimmen das Zünglein an der Wage spielen. Momentan gibt es Ärger mit dem sozialistischen Kandidatin, denn Eva Joly macht ihre Unterstützung im zweiten Wahlgang davon abhängig, ob François Hollande sich dem Atomausstieg anschliesst. Der kann sich aber, wie immer, zu nichts entscheiden. Die Regierung Sarkozy will von der Nukleramacht nicht ablassen, weil sie ein elementarer militär-strategischer Eckpfeiler der französischen Aussenpolitik ist. Und dies schon seit Cahrles de Gaulle. Es ist noch ein weiter Weg zum Ausstieg, doch wie immer in Frankreich, wenn die Bevölkerung einmal überzeugt ist, geht alles sehr schnell. Das kleine Grüppchen von 400 Demonstranten könnte bald zu einer Sammlungsbewegung anschwellen. Und wenn der Franzose etwas will, dann setzt er es auch mit allen Mitteln durch. Seine Streitkultur ist gefürchtet!

Monsieur Rainer
Saturday, November 26, 2011
Peter Müller zum Richter am Bundesverfassungsgericht "erwählt"!

Was hat der Bürger eigentlich zu wählen? Einen Direktkandidaten für den Bundestag? Einen Regierungschef? Einen Bundespräsidenten? Einen Generalbundesanwalt? Einen Generalstaatsanwalt? Die Chefs der Sicherheitsorgane? Einen Verfassungsrichter? NICHTS hat er zu wählen! All dieses Ämter werden im stillen Kämmerchen von geheimen Ausschüssen je nach Parteienproporz vergeben. Dabei spielt die Qualifikation des Erwählten eine untergeordnete Rolle. 150 Abgeordnete sitzen im Bundestag, obwohl sie in ihren Wahlkreisen abgewählt wurden. Die CDU hat 24 Überhangmandate, obwohl die ihr laut Bundesverfassungsgericht gar nicht zustehen, weil dieser Bundestag auf Grund eines verfassungswidrigen Wahlgesetzes zustande kam. Und so etwas nennen die Deutschen Demokratie? WEHRT EUCH !

Monsieur Rainer
Friday, November 25, 2011
Castor - Transporte

Die Atomlobby hat sich wund verdient und die Entsorgung ihres Mülls dem Steuerzahler überlassen. Die Regierungen, eng vernetzt und versorgt durch die Konzerne, haben dies jahrzehntelang zugelassen. Nun ist Zeitenwende, der Bürger lässt es sich nicht länger gefallen, dass Politik, nicht nur in der Atomfrage, gegen den erklärten Willen der Mehrheit der Bevölkerung gemacht wird. Dass sie nicht jede Fehlentscheidung des Staates immer nur mit Polizeigewalt durchsetzen kann. Die Politiker müssen umlernen! Denn die Bürger haben gelernt, sich zu wehren. WEHRT EUCH Demonstranten, wir stehen hinter euch!


Monsieur Rainer
Friday, November 25, 2011
BÜRGERRECHTSERKLÄRUNG der DEUTSCHEN


1.Der Bürger stimmt in freier und geheimer Wahl über eine Verfassung der Bürger für die Bürger ab.


2.Deutschland ist ein freier, demokratischer und laizistischer Rechtsstaat in der Staatengemeinschaft eines vereinigten Europa, das in Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit mit allen Völkern zusammenlebt.


3.Alle Macht geht vom Bürger aus, er hat das erste und das letzte Wort im Staate. Der Bürger wird bei allen existenziellen Fragen des Landes durch Volksabstimmung befragt.


4.Der Bürger wählt sämtliche Amtsträger wie Abgeordnete, Regierungschefs, Generalbundesanwälte, Generalstaatsanwälte, Bundesverfassungsrichter, Chefs der Rechnungshöfe und der Sicherheitsorgane in direkter und geheimer Wahl für eine einmalige Amtsperiode von 6 Jahren. Diese Amtsträger sind nur dem Bürger verpflichtet und haben ihm auf Antrag für ihre Tätigkeit Rede und Antwort zu stehen.


5.Die Würde und der Schutz der Menschen, der Natur und der Tiere sind unverletzlich.


6.Der Bürger hat ein verfassungsmässiges Recht auf Gewaltenteilung zwischen Exekutive, Judikative und Legislative. Jeder, der diese Eckpfeiler des demokratischen Rechtsstaates verletzt, ist seiner Bürgerrechte für verlustig zu erklären.


7.Jeder Bürger hat das Recht, sich zu versammeln und frei seine Meinung in Wort, Schrift, Bild und Ton zu äussern.


8.Jeder Bürger hat das Recht auf eine Bezahlung seiner Arbeitsleistung, die ihn und seine Familie auskömmlich leben lässt. Ist er dazu nicht in der Lage, übernimmt die Solidargemeinschaft der Bürger diese Aufgabe.


9.Jeder Bürger hat die gleichen Rechte, egal, welcher Rasse, Religion, Geschlecht oder sexueller Ausrichtung er zugehörig ist. Jeder Bürger hat das Recht, seine Religion auf seine eigene Kosten zu leben. Kirchen und Staat sind strikt voneinander getrannt.


10.Deutschland ist ein pazifistisches Land. Es ist nicht Mitglied von Militärbündnissen. Es ist nicht bewaffnet, stellt auch keine Waffen oder kriegstaugliches Gerät her, exportiert sie nicht und beteiligt sich nicht an Kampfhandlungen irgendwelcher Art. Wird es angegriffen, untersteht es dem Schutz der Völkergemeinschaft.


Monsieur Rainer


Wednesday, November 23, 2011
Zum Tode des grossen Kabarettisten Georg Kreisler

Georg Kreisler ist gestorben! Nie wieder werden wir von ihm seine äzende Kritik, seine beissenden Lieder wie "Gehn wir Tauben vergiften im Park" oder "Wie schön wäre Wien ohne Wiener" hören. Doch ein riesiges Archiv voller lyrischer Texte und vorallendingen bissigen Sottisen, beissender Ironie und ätzender Boshaftigkeit konnten auch die Nazis nicht verhindern, die den Juden Kreisler verfolgten. Er machte "nur" Kabarett, doch er ist mehr als das! Er wird uns als deutschssprachiger Literat mit herrausragender Sprachgewalt gleich Kurt Tucholsky, Alfred Polgar und Heltmut Qualtinger in Erinnerung bleiben. "Der Tod muss a Wiener sein", sagte Nestroy. "Wer ist dot, mir is a jeder recht", antwortete Georg Kreisler in seiner typischen Art!

Monsieur Rainer
Wednesday, November 23, 2011
Wie bitte? Die Politiker sind verstört ob dieses NAZI - Desasters ?

Verstört, dumm, ahnungslos, verniedlicht, verharmlost, oder gar geduldet und vielleicht noch mitfianziert? Habt ihr Politiker auch nur eine dieser Eigenschaften erfüllt, dann seid ihr nicht qualifiziert für solche Ämter! Dann habt wenigstens soviel Anstand und tretet zurück! Wer übernimmt endlich die Verantwortung für diesen Skandal? Die Welt beobachtet euch sehr genau, wie ihr mit diesem braunen Gesindel umgeht. Wollt ihr, dass ihr im Ausland auch noch als Komplizen der Nazis dasteht?


Monsieur Rainer
Wednesday, November 23, 2011
TRETEN SIE ZURÜCK FRAU BUNDESKANZLERIN SAMT DEM KABINETT !

Der Betroffenheitskitsch erreicht heute einen unerträglichen Höhepunkt. Es ist die Stunde der Pharisäer, Heuchler und Scheinheiligen. Gedenkfeier im Bundestag für die Opfer der braunen Brut, deren Dulder, Negierer, Verharmloser und intellektueller Nährboden bereitender Politiker sich heute versammelt haben, um ihr jämmerliches Versagen gegen den mörderischen Terrorismus von rechts zu kaschieren. Damit kommt ihr nicht durch! Wir ziehen Euch zur Verantwortung! Wir verlangen den Rücktritt der gesamten Regierung Merkel, sowie der Präsidenten der Sicherheitsorgane!

Monsieur Rainer

Tuesday, November 22, 2011
Eine kleine grosse Frau Frankreichs ist gestorben. Danielle Mitterand +

Danielle Mitterand ist heute Nacht gestorben. Sie war nicht einfach nur die Ehefrau des sozialistischen Präsidenten François Mitterand, sie war eine zähe Widerstandskämpferin in der Résistance. Sie war persönlich bescheiden, also keine "Grande Dame de la République", sondern eine Kämpferin für Menschenrechte in der ganzen Welt. Ihre tiefe Menschlichkeit zeigte sie am Grab des Präsidenten, als sie dessen aussereheliches Kind mit grosser Zärtlichkeit in ihre Arme nahm. Eine kleine grossartige Frau hat uns verlassen. Danielle, tu me manque!

Monsieur Rainer

Tuesday, November 22, 2011
Wer wird der Judas der Ägypter zum II. ?

Als der arabische Frühling auf Ägypten übergriff titelte ich in einem Artikel in der französischen Presse: "Wer wird der Judas der Ägypter?". Ich tippte auf den Westen, der sich ja mit jedem Blutdepoten jahrzentelang gemein machte, wenn nur gute Geschäfte winkten. Mubarak ist zum Leidwesen seiner Geschäftfreunde von seinem Generalstab als Baueropfer gefallen. Doch der Militärrat will nur eine Scheindemokratur unter der Fuchtel der Militärs. So haben aber die Ägypter nicht gewettet! Die eigenen Generäle sind der Judas des ägyptischen Volkes!

Heute Nacht hat mir ein langjähriger Freund und grosser Journalist, Dr. Habib Zhaki, aus Ägypten gemailt. Es herrscht völliges Chaos in Kairo. Der Militärrat versucht mit allen Mitteln einen Vorwand für die Absage der Wahlen zu finden. Nichts ist diesen Verrätern der ägyptischen Revolution ferner, als eine Demokratie ohne ihre Beteiligung. Sie werden ihre Privilegien und Macht nicht freiwillig angeben. Und wo ist der Westen? Er versagt genauso wie in Syrien, Libyen und Tunesien. Europa muss seine Schulden zählen und hat keine Zeit für Menschenrechte! Pfui Teufel!

Monsieur Rainer
Tuesday, November 22, 2011
AUF EIN GANZ PERSÖNLICHES WORT:


Seit ich denken kann und das geht weit in die 40 ger Jahre des letzten Jahrhunderts zurück, werde ich mit dieser wabernden braunen Jauche beschmutzt. Ebensolange beschäftigt mich dieser braune Sumpf, der sich durch mein ganzes Leben zieht.

Eine meiner ersten Erinnerungen gehen auf einen Vorfall zurück, den ich nie vergessen werde. Mein alter Herr und ich waren an einem schönen sonnigen Sommertag an einem Weiher, um zu schwimmen und streng nach den Lehren des Turnvaters Jahn den Körper zu ertüchtigen. Da umstellte eine schwerbewaffnete Einheit der französischen Besatzungsmacht den ganzen Weiher und forderte meinen alten Herrn mit Lautsprechern namentlich auf, aus seinem Versteck zu kommen, in das wir uns verkrochen hatten. Mein alter Herr wurde also steckbrieflich gesucht! Aha, ich fand es lustig, Räuber und Gendarm zu spielen. Clever, wie er sein ganzes Leben lang war, entkam er seinen Häschern ein weiteres Mal, denn diese Vorfälle gab es öfters zwischen 1945 und 1949.

Die Zeiten der Unsicherheit, der Angst, des Versteckspiels waren vorbei, als 1949 die Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde. Und so geschah es, dass wir umzogen. Doch diesem Umzug ging ein Besuch zweier Männer vorraus. Sie wirkten auf mich furchteinflössend und bedrohlich. Mich beschlich ein ungutes Gefühl. Das liess mich auch nicht los, als es zu einer herzlichen Wiedersehensfeier kam, denn offentsichtlich müssen es "alte Kameraden“ meines alten Herrn gewesen sein.

Nur wenige Wochen nach diesem denkwürdigen Besuch, eröffnete mein alter Herr eine Anwaltspraxis und machte eine veritable Nachkriegskarriere in der bundesdeutschen Justiz und in der Politik. Er wiegelte alle naiven Fragen meiner jugendlichen Neugier mit dem immer wiederkehrenden Refrain ab: "Ach weisst du, das sind alles alte Geschichten aus der Vergangenheit, damit habe ich nichts zu tun. Da sind ja wohl ein paar Dinge geschehen, von denen wir alle ja gar nichts wissen konnten. Das war ja alles streng geheim.“ Aha!

Nun, seine Vergangenheit wurde zumindest "aktenmässig“ von den beiden merkwürdigen Besuchern begraben, doch der Turnvater Jahn und der Ungeist blieben. Und den bekam ich schmerzhaft zu spüren, bis den alten Herrn endlich seine irdische Gerechtigkeit einholte und er sterben musste. In der Zwischenzeit konnte er jedoch als Ausbilder von jungen Rechtsreferanderen noch mindestens zwei Generationen von Juristen mit seinem Ungeist verderben. Zwei von ihnen sitzen heute noch in den höchsten Schaltstellen der Politik.

Meinen ersten beachteten Aufsatz über die braune Vergangenheit der Deutschen und die Verdrängungsrituale der ehemaligen Nazis habe ich mit neunzehn Jahren geschrieben. Seither lässt mich dieses Thema nicht mehr los. Manche meiner Aufsätze über die Verbrechen der Nazis musste ich in die nicht justiziable Form von Romanen verpacken, damit ich nicht von Freunden, Nachfolgern und Seilschaften meines alten Herrn attackiert werden konnte. Sie versuchten viel, um mich mundtot zu machen.

Tausende von Artikeln, Aufsätzen und zahlreiche Bücher später erreicht mich letzte Woche die Nachricht, dass es in Deutschland doch tatsächlich eine rechte Terrorszene gibt. Ich war nicht überrascht, die Politiker, die bundesdeutschen Sicherheitsorgane und vorallendingen die ahnungslosen Medien, die ihren investigativen Eifer schon lange dem politischen Mainstream untergeordnet haben, offensichtlich schon.

Die Beamten der bundesdeutschen Sicherheitsorgane wurden ab dem Jahre 1949 von den Repressionsspezialisten der SS, der Gestapo, der SIPO, des Reichskriminalamtes, der Aufklärungstruppe "Fremde Heere Ost“, der "Abwehr/Wehrmacht“, der Geheimen Feldpolizei und den Polizeibataillonen ausgebildet. Nicht anders erging es den jungen Jurastudenten und Rechtsreferendaren, die von den alten Nazis – Professoren, Richtern und Staatsanwälten der III. Reiches ausgebildet wurden. Die haben sich teilweise auch schon biologisch erledigt, doch deren Ungeist wabert heute noch durch die Flure der Ministerien, der Justiz und den Sicherheitsorganen der Bundesrepublik Deutschland.


"Der Feind steht links!“ So wurde den Beamten schon im kalten Krieg das richtige Feindbild eingebleut. Die ganze Härte dieser Doktrin bekam die RAF zu spüren. Was für ein Szenario an Staatsmacht und mit der heissen Nadel genähten Gesetzen prasselte da auf Deutschland herunter. Die RAF ist Geschichte, die Gesetze bestehen heute noch, aber sie haben einen Mangel, wie der Innenminister nun peinlich berührt und stotternd zugeben muss: Sie können nur nicht bei Fällen von Rechtsterrorismus Anwendung finden. Und ich dachte immer, vor dem Gesetz sind alle gleich. Irrtum!


Die nächste Generation von Beamten wusste es nicht besser, weil die Justiz und die Politik auch nicht gescheiter wurden. Teilweise wollten sie auch nicht glauben, was sich da historisch in den Hirnen der Menschen festgesetzt hatte. So wurde aus den heutigen Sicherheitsorganen, den Politikern und der rechten Neo – Nazi – Szene eine sicher ungewollte, unheilige, verniedlichende, teilweise sogar komplizenhafte Allianz. Die Regierungschefin selbst entblödete sich nicht, diesem wabernden Chauvinismus auch noch auf Parteiveranstaltungen Vorschub zu leisten, wenn sie, sachlich falsch, politisch dumm und menschlich niederträchtig, frei nach Wilhelm II., den "faulen“ Südeuropäern die Leviten liesst. Dies ist aber die Sprache der braunen Brut!

Unter dem Deckmantel der politischen Verniedlichung konnte sich eine rechte Terrorszene etablieren, die ihre Blutspur durch ganz Deutschland zieht. Und was lesen wir im letzten Verfassungsschutzbericht? "Eine terroristische rechte Szene existiert nicht!“

Nun wird es richtig peinlich. Die Politiker flüchten sich reflexartig in einen Betroffenheits – Kitsch übelster Art und versuchen ihre mangelnde Aufsichtspflicht durch schmierige Geldgeschenke an die Opfer des rechten Packs zu beschwichtigen. Gedenkfeiern werden uns zusammen mit scheinheiligen Ansprachen im trauerumflorten Betroffenheits – Slang übergestülpt, die uns speiübel werden lassen.


Die Sicherheitsorgane werden geschmäht und zum Selbstschutz angegriffen. Die Chefs der deutschen Sicherheitsorgane, die Generalbundesanwälte und Generalstaatsanwälte der Länder sind weisungsgebundene politische Beamte. Ein schwerer Systemfehler der Republik, der sich jetzt bitter rächt. Sie tun nämlich das, was ihre Dienstherren, die Politiker, von ihnen verlangen. Die Weisung aus der Politik aber lautete: "Der Feind steht links und rechts von uns gibt es nichts!“ Wir sehen nun alle, dass die viel beschworene und immer wie eine Monstranz vor sich hergetragene Gewaltenteilung zwischen Judikative, Legislative und Exekutive gar nicht existiert. Ergo ist Deutschland auch kein Rechtsstaat, sondern ein rechtes Staatsfragment, der sich ungewollt zum Komplizen von rechtsreaktionären Mördern macht.


Die hilflosen Erklärungsversuche für ihr jämmerliches Versagen noch hilfloserer Justiz – und Innenminister sind abstossend und peinlich. Sie lesen sich wie die Garantieerklärung meiner Kaffeemaschine: "Wir übernehmen für alles die Verantwortung und haften für nichts!“


Drum steht auf und hört unseren Urteilsspruch: Wir haben zu euch Politikern kein Vertrauen, wenn wir euch ansehen, packt uns das schiere Grauen!


Monsieur Rainer
www.monsieurrainer.com



Monday, November 21, 2011
Das wahre Ausmass rechter Gewalt wurde stets verharmlost und verniedlicht!

Die Chefs der Sicherheitsorgane einschliesslich der Staatsanwaltenschaften sind weisungsgebundene Beamte. Sie tun das, was ihre Dienstherren, die Politiker, von ihnen erwarten. "Einen Terrorismus von rechts gibt es nicht", so lautete stets die politische Vorgabe. Folglich waren die Beamten auf dem rechten Auge blind, obwohl die Fakten schon immer gegen diese politischen Vorgabe sprachen. Nun sind die Politiker peinlich berührt und fühlen sich ertappt. Ihr Reflex liess nicht lange auf sich warten: Scheinheiligkeit und Betroffenheits - Kitsch ist angesagt. Altes Sprichwort: Der Fisch stinkt vom Kopf her!

Monsieur Rainer

Sunday, November 20, 2011
Mein Kommentar in der ZEIT: Richtig Herr Minister!

Sie fordern mehr Kompetenzen für den Generalbundesanwalt?
Dann fangen wir doch am besten sofort damit an: Der Generalbundesanwalt bleibt nicht mehr weisungsgebundener politischer Beamter, der von den Politikern nach Parteienproporz ausgekungelt und bei Insubordination wieder abgesetzt werden kann. Er wird vom Volk in direkter Wahl für 12 Jahre gewählt und ist auch für Regierungskriminalität zuständig! Ebenso werden sämtliche Richter am Bundesverfassungsgericht vom Volk gewählt und nicht mehr von einem geheimen Richterwahlausschuss des Bundestages. Die Weisungsbefugnis der Politiker an Generalstaatsanwälte wird abgeschafft! Und schon haben wir dem Grundgesetz genüge getan, das ausdrücklich eine Gewaltenteilung zwischen Judikative, Exekutive und Legislative vorschreibt!

Monsieur Rainer


Saturday, November 19, 2011
Politiker planen scheinheilig ein "Abwehrzentrum gegen Rechtsterrorismus"

Toll! Dass wir da nicht früher drauf gekommen sind? Wenn wir Bürger euch Politiker ansehen, wissen wir nicht mehr, sollen wir weinen oder lachen ob soviel Dummheit, Verlogenheit und Ignoranz! Was wir brauchen ist ein ABWEHRZENTRUM der Bürger gegen Politiker, Banken und Industrie! Drum steht auf und hört unseren Urteilsspruch: Wir haben zu euch Politikern kein Vertrauen, uns packt schon bei eurem Anblick das schiere Grauen! Die Justizministerin ist Juristin und sonst von eher mässigem Verstand, hätte einst Ludwig Thoma gesagt.

Monsieur Rainer

Saturday, November 19, 2011
Trotz Rekordeinnahmen immer mehr Schulden im Haushalt Deutschlands!

Die "Märkte" fragen sich besorgt, ist Deutschland bald das nächste Land, das von den Spekulanten angegriffen wird?
Nicht einmal bei Rekordeinnahmen von Steuergeldern ist Deutschland in der Lage, ohne Neuverschuldung zu haushalten, geschweige denn Schulden zu tilgen.

Nicht an den Bürgern darf gespart werden, sondern am Staat! Die Staatsverwaltung muss rabiat verschlankt werden. Die Lohnstückkosten eines Politikers sind zu hoch.

Wenn alle anderen EU Länder von den Spekulanten sturmreif geschossen sind, dann geht das Schlachtfest gegen Deutschland los! In der Schweiz müssen die Anleger schon heute Negativ - Zinsen für ihre Fluchtgelder bezahlen.

Man sollte sich einmal ernsthaft fragen: Wozu braucht Deutschland sechzehn Bundesländer mit all dem Verwaltungsaufwand? Wozu braucht Deutschland zwei Regierungssitze? Wozu braucht Deutschland einundfünfzig Parlamentarische Staatsekretäre? Einhundertsiebzig Milliarden Euro werden den Lobbyisten an Subventionen hinterher geworfen. Sechzig Milliarden Euro Steuergelder werden laut Rechnungshof jedes Jahr verschwendet!

Seit 50 Jahren hat Deutschland keinen ausgeglichenen Haushalt mehr gehabt, immer mehr Geld ausgegeben, als es eingenommen hat. Jede Hausfrau weiss, dass das auf Dauer nicht gut geht.

Monsieur Rainer

Thursday, November 17, 2011
Au revoir Deutschland !

Deutschland stirbt aus! Jedes Jahr verlassen cirka 100.000 Familien mit Sack und Pack das Land und wenden ihrer Heimat für immer den Rücken. Die Geburtenrate ist die schlechteste Europas. Demoskopisch errechnet wird Deutschland im Jahre 2040 nur noch 60 Millionen Einwohner haben. Für die Politik ist dies ein heisses Eisen, also kein Thema. Sie müsste sich nämlich fragen, warum die Menschen dieses Land so satt haben! Hört den Text von STS: " Und irgendwann geh i dann furt, lass olles liegn und stehn..............."

Monsieur Rainer

Thursday, November 17, 2011
WIR WOLLEN DIREKTE DEMOKRATIE! POLITIKER, HAUT ENDLICH AB!

Deutschlands Politiker sind im Wach-Koma. Sie hören nichts, sie sehen nichts, sie vertreten nichts, sie sind bald nur noch marginal unterscheidbar. Der einzige gemeinsame Nenner ist die Erhaltung des Status quo. Damit haben Sie sich Lichtjahre vom Volk entfernt. Egal, denn der Bürger hat ohnehin nichts zu sagen und nichts zu wählen. Die wahren Machthaber sitzen in den Chefetagen der Industrie, der Banken und der Medienzaren. Erst wenn die den Daumen senken, wird dieses fleischgewordene Mittelmass entfernt. Dies wird nicht geschehen, solange sie in ihrem Sinne spuren.


Die Frage stellt sich: Wollen sich die Bürger das weiterhin gefallen lassen oder wollen sie endlich aufstehen und eine Bürgerbewegung ins Leben rufen, die ihnen ihre Bürgerrechte wieder zurück gibt, die ihnen auf dem Papier garantiert sind ? Die Bürger müssen diesen Herrschaften zurufen: "Gebt uns unser Land zurück, es gehört Euch nicht!"


Monsieur Rainer
Wednesday, November 16, 2011
Die Gründerväter der bundesdeutschen Sicherheitsapparates

Der Repressionsapparat in Frankreich 1940-1944: Alle Macht ging vom deutschen Militärbefehlshaber Frankreich in Paris aus. Seinen Sitz hatte er im Hotel Majestic in der Avenue Kléber in Paris 16ème Arrondissement. Ihm war die deutsche Wehrmacht und deren sämtlichen Truppenteile, sowie der Höhere SS und Polizeiführer mit seinen gesamten Unterorganisationen unterstellt. Es wäre also eine Geschichtsklitterung, zu glauben, dass auf der einen Seite eine saubere deutsche Wehrmacht und auf der anderen Seite, völlig losgelöst von der Wehrmacht ein verbrecherischer SS-und Polizeiapparat gearbeitet habe. Die Deutsche Wehrmacht verfügte über seine Truppenteile, die sie rücksichtslos zur Unterdrückung der französischen Bevölkerung nutzte.

Der Militärbefehlshaber der Deutschen Wehrmacht in Frankreich war von 1940-1942 General Otto von Stülpnagel, von 1942-1944 ein entfernter Verwandter von ihm, General der Infantrie Carl-Heinrich von Stülpnagel. Letzterer war Mitverschwörer beim Attentat auf Adolf Hitler am 20.Juli 1944, wurde dafür vor den Volksgerichtshof gestellt, von seinem Vorsitzenden Roland Freisler zum Tode verurteilt und hingerichtet. Der Wehrmacht waren bis zum Jahre 1942 auch die Geheime Feldpolizei ( GFP) unterstellt. Der Chef der Geheimen Feldpolizei unterstand dem Oberkommando der Wehrmacht, nämlich der Abteilung III des Amtes Ausland/ Abwehr des Admiral Canaris. In Paris hatte sie ihr Kommando im Hotel Lutetia auf dem Boulevard Raspail im 7ème Arrondissement. Ihre wichtigste Aussenstelle war Dijon. Die GFP agierte in kleinen Kommandoeinheiten von etwa fünfzig Mann und war hauptsächlich zur Bewachung der höheren Militärs und zur Jagd auf die Mitglieder der Résistance eingesetzt.

Ab dem Jahre 1942 wurde sie dem SD und damit dessen Führers, SS- Brigadeführer Walter Schellenberg im Reichssicherheitshauptamt (RSHA) unterstellt und stand daher ab diesem Datum unter der direkten Kommandostruktur des Höheren SS- und Polizeiführers für Frankreich, SS-Obergruppenführer Karl Oberg, der wiederum dem Militärbefehlshaber Frankreich direkt unterstellt war.
Die Wehrmacht besass aber noch ein weiteres Repressionsinstrument, das gegen die Résistance eingesetzt wurde. Es war die Abteilung III des Amtes Ausland/ Abwehr, die Spionageabwehr der Wehrmacht mit seiner Unterabteilung Gegenspionage. Die Abwehr Wehrmacht unterstand dem Oberkommando der Wehrmacht in Berlin und wurde unter der Abteilung III F geführt. Leiter dieser Abteilung in Berlin war eine zwielichtige Gestalt, ein Admiral Wilhelm Canaris. Der war zwar kein Anhänger Hitlers, jedoch in der Weimarer Republik ein rechtsreaktionärer Freikorpskommandant, dessen Freikorps im Verdacht stand, Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ermordet und in den Landwehrkanal geworfen zu haben.

Überhaupt ist diese Abwehr Wehrmacht eine interessante Truppe. Der Stabschef, ein General Oster, wurde wegen Weibergeschichten zunächst aus der Reichswehr ausgestossen, dann wieder reaktiviert und war insgesamt ein etwas schwieriger Charakter. Die Offiziere der Abwehr Wehrmacht waren eine bunt gewürfelte Truppe. Fanatische Nazis, viele Juristen, Reserveoffiziere, besonders sprachgewandte Gymnasiallehrer, auch dem Nazi–System eher reserviert gegenüberstehende Männer und jede Menge Spezialisten aus Polizei – und Juristenkreisen, also Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte. Die enge Verzahnung der Abwehr Wehrmacht in Frankreich mit der Geheimen Feldpolizei ersieht man auch an ihrem gemeinsamen Dienstsitz, dem Hotel Lutetia in Paris auf dem Boulevard Raspail. Die wichtigste Aussenstelle der Abwehr Wehrmacht hatte ihren Sitz in Dijon. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 wurde die Abwehr Wehrmacht dem Reichsicherheitshauptamt (RSHA) unterstellt und war daher ein Teil der SS unter der Leitung des SS-Brigadeführers und Generals der Polizei Walter Schellenberg.Dieser Walter Schellenberg war ein brillanter Kopf. Er war mit seinen 31 Jahren jüngster SS – General des III. Reiches und nach dem Reichsführer-SS Heinrich Himmler und SS- Gruppenführer Kaltenbrunner der dritte Mann in der SS – Hirarchie. Er wurde in Saarbrücken geboren und studierte Jura und Medizin in Bonn. Danach war er Rechtsanwalt in Saarbrücken, wechselte aber bald hauptberuflich in die SS. Er war während des II. Weltkrieges Chef der SIPO und des Sicherheitsdienstes (SD) im RSHA. Schon ab dem Jahre 1943 spielte er ein doppeltes Spiel. Er verhandelte nämlich auch über mögliche Waffenstillstandsabkommen mit der OAS in Bern unter der Leitung von Allen Dulles. So wurde er von der Besatzung nach dem verlorenen Krieg pfleglich behandelt und trat sogar als Kronzeuge gegen Ernst Kaltenbrunner im Nürnberger Kriegsverbrechertribunal auf. Das ist ein Treppenwitz der Geschichte!

Dem Militärbefehlshaber Frankreich unterstanden also als Repressionsapparat gegen die französische Bevölkerung nicht nur die regulären Truppenteile der Wehrmacht, die Geheime Feldpolizei (GFP) und die Abteilung Abwehr im OKW (Oberkommando der Wehrmacht) zur Verfügung. Ihm unterstand auch der Höhere SS- und Polizeiführer (HSSPF) SS – Obergruppenführer Karl Oberg. Er ist am 27. Januar 1897 in Hamburg geboren und starb am 3. Juni 1965 in Flensburg. Er war schon Offizier im Ersten Weltkrieg und Mitglied des rechtsreaktionären Freikorps Kapp, dessen Korps anlässlich des sogenannten ‘Kappputsches’ zum Sturze der Reichsregierung führen sollte. Er war massgeblich an der Ermordung der gesamten SA – Führung und dessen Stabschefs Röhm beteiligt. Sein Dienstsitz in Paris war 57 Boulevard Lannes. Ihm unterstanden also ab dem 9. März 1942 die Truppen der Waffen – SS im besetzten Frankreich, des Sicherheitsdienstes SD unter der Leitung von SS - Standartenführer Helmut Knochen mit dem Sitz 72, Avenue Foch, die GESTAPO unter der Leitung von SS-Obersturmführer Kurt Lischka, sowie die Ordnungspolizei (Orpo) unter der Leitung von SS-Standartenführer von Schweininchen mit dem Sitz 44-49, rue de la Faisanderie in Paris. Karl Oberg führte den ‘Judenstern’ in Frankreich ein und liess hauptsächlich von der französischen Polizei über 100.000 Juden und Mitglieder der Résistance verhaften und in die Vernichtungslager nach Auschwitz deportieren, wo sie dann ermordet wurden. Deshalb nannte man Karl Oberg auch “Den Schlächter von Paris”.

Am 11. November 1942 wird die französische freie Zone von der deutschen Wehrmacht besetzt. Lyon und die Umgebung wird von den Deutschen besetzt. Für zahlreiche jüdische Flüchtlinge, die bis dahin in der freien Zone relativ sicher sein konnten, da sie hauptsächlich von italienischen Streitkräften mehr schlecht als recht verwaltet wurde, mussten wieder flüchten. Sie flohen entweder über Marseille nach Nord-oder Südamerika, oder auf abenteuerlichen Wegen zu Fuss über die Pyreneen nach Spanien oder Portugal.

Schon im September 1942 lässt sich ein Sonderkommando der SIPO SD in der freien Zone in Lyon nieder. Die SS-Leute liessen sich im Kasino des Charbonnières nieder. Sie begannen sofort damit, Juden zu verfolgen und den Funkverkehr der Résistance abzuhören. Dann kam die GESTAPO nach Lyon. Sie errichtet ihr Hauptquartier im Hotel Terminus hinter dem Bahnhof von Parrache. In verschiedenen Sektionen aufgeteilt, lässt sich die GESTAPO auch am Place de Bellecour und in der Ecole de Santé Militaire in der Avenue Berthelot nieder. Unter den sechs Sektionen ist eine besonders gefährlich für die Juden: Die von SS – Hauptsturmführer Klaus Barbie geleitete Sektion IV ist für die Verfolgung von ‘Staatsfeinden’ zuständig. Die Sektion IV ist die Abteilung, die sich um die Jagd nach Juden und Widerstandskämpfern kümmert, sie foltert und deportiert. In der Sektion IV sind auch die Spionageabwehr, der Sicherheitsdienst und die Abteilung für den Umgang mit Agenten zu finden. Wenn auch SS-Standartenführer Dr. Knab Regionalkommandant von Lyon war, so verfügte die GESTAPO unter der Leitung von Klaus Barbie über grosse Unabhängigkeit, insbesondere wenn es um die Jagd auf Widerstandskämpfer geht. Barbie bekam gewisse Aufträge von Karl Oberg aus Paris, dem er persönlich berichtete. Klaus Barbie wurde nach dem Krieg unter Lebensgefahr von Maître Serge Klarsfeld und seiner Ehefrau Beate durch ganz Südamerika gejagt, wo der Naziverbrecher als Oberst des Geheimdienstes des Diktators General Banzer in Bolivien tätig war. Die CIA war auch in diesem Fall sein Auftraggeber. Nach der Wahl François Mitterand‘s wurde Barbie auf Betreiben von Serge Klarsfeld nach Frankreich ausgeliefert und in Lyon vor Gericht gestellt. Sein Verteidiger war Maître Jacques Vergès, die Nebenklage (Partie civile) vertrat Maître Serge Klarsfeld.

SS-Hauptsturmführer's Klaus Barbie grösster Nebenbuhler war die Abwehr Aussenstelle der Wehrmacht in Dijon, genannt Dienststelle “Ast”. Der Leiter der Abteilung Gegenspionage war ein Reserveoffizier der Wehrmacht mit dem merkwürdigen Rang eines Sonderführers – Z der Abwehr Wehrmacht. Das waren wenig gediente Reservisten, die einfach zu sogenannten Schmalspur – Leutnants befördert wurden. Man nannte sie so, weil sie schmalere Schulterstücke als ein regulärer Leutnant der Wehrmacht hatten. Das war aber unerheblich, diese Spezialisten traten nämlich sehr selten in Uniform auf und trugen in der Regel Zivil. Sie hatten eine höhere Macht als mancher hohe Wehrmachtsoffizier und setzten sich hauptsächlich aus besonders linientreuen Richtern, Staatsanwälten und Rechtsanwälten zusammen. Der Leiter der Abteilung Gegenspionage in Dijon war mein Vater, Walter Kahni (Verbindungsname: Spatz). Er war vor Kriegsbeginn Richter, Staatsanwalt und später Rechtsanwalt am Landgericht Konstanz, gehörte in der Weimarer Republik dem rechtsreaktionären Freikorps “ Der Stahlhelm” an, war dann SA – Truppführer und leistete gelegentlich seine militärischen Reserveübungen bei der Wehrmacht ab. Er war Mitglied im NS – Rechtswahrerbund, war humanistisch gebildet und sprach fliessend latein, alt-griechisch, hebräisch und französisch. Er wurde auf Empfehlung seines engen Freundes und Bundesbruders, des SS-Brigadeführers Walter Schellenberg (Verbindungsname: Schelle) 1940 zum Leiter der Abteilung Gegenspionage der Dienststelle “Ast” in Dijon befördert. Sein Wahlspruch war natürlich gemäss seiner humanistischen Bildung ‘Amor patriae nostra lex’ (Die Liebe zum Vaterland ist unser Gesetz).Allein in seinem Verantwortungsbereich wurden cirka 7.000 Frauen und Männer der Résistance in die Konzentrationslager Natzweiler-Struthof, Ravensbrück, Dachau und Auschwitz überführt und ermordet.

Nach der Befreiung Frankreischs wurde er als Kriegsverbrecher steckbrieflich gesucht. Doch die alten Seilschaften halfen sich gegenseitig. Sie reinigten ihre Akten und konnten zum grössten Teil ihre alte Positionen in den neuen bundesweiten Sicherheitsorganen wieder aufnehmen. Meines Vaters Akten und seine gesamte Wehrmachtstammrolle wurden von der damaligen Organisation Gehlen, dem späteren BND gesäubert, so konnte er eine veritable Nachkriegskarriere in der bundesdeutschen Justiz und Politik machen.

Aus den anderen besetzten Gebieten ströhmten die Nazi – Schergen zurück ins Reich, reinigten ihre Papiere mit Hilfe ihrer Freunde und tauchten in den neuen Sicherheitsorganen unter. Die Juristen hängten die Fahnen um und sprachen wieder Recht, oder das was sie dafür hielten. Es waren meist, schwarz - oder blau-gelb lackierte Ex – Nazis! Die Professoren gingen wieder an ihre alten Universitäten und verdarben mit ihrem Ungeist mindestens eine weitere Generation von Juristen. Die Repressionsapparate des Nazi–Regimes aus der Gestapo, der SS, der SIPO, des SD, der geheimen Feldgendarmerie, des Reichskriminalamtes, der Abteilungen "Fremde Heere Ost“ unter General Gehlen, sowie des Amtes/Ausland Abwehr bildeten die Eliten im BND, der Verfassungschutzämter, des Bundeskriminalamtes, und der zahlreichen Landeskriminalämter und der gesamten bundesdeutschen Justiz. Die bundesdeutsche Schutz- und Bereitschaftspolizei, war im wesentlichen aus den besetzten Gebieten zurückgeführt wurden, wo sie als gefürchtete Polizeibataillone grauenhafte Massenmorde an Juden vollstreckte.

Viele dieser Nazitreuen "Staatsdiener“ sind die Gründungsväter der heutigen Sicherheitsapparate. Das hat sich zwar biologisch erledigt, doch deren Ungeist wabert oft noch heute durch die Flure und Köpfe so mancher Dienststellen und Beamten der bundesdeutschen Sicherheitsapparate. Und so darf man sich nicht wundern, wenn diese Dienste auf dem rechten Auge blind sind. Man darf sich auch nicht darüber wundern, dass sich oft die Grenzen zwischen Staatsschutz und dem rechten Terrorismus fast komplizenhaft und augenzwinkernd verwischen, dass NDP-Verbote vor dem Bundesverfassungsgericht zwangsläufig scheitern müssen, wenn das höchste deutsche Gericht beamtete Spitzel des Verfassungsschutzes von den rechtreaktionären Terroristen nicht mehr unterscheiden kann.

"Rechts von mir gibts nichts", tönte schon Franz-Josef Strauss und behinderte die Ermittlungen gegen eine Neo - Nazi Gruppe, die das Blutbad im Oktoberfest in München angerichtet hatte. "Das war ein Einzeltäter," gab der weisungsgebundene Müncher Generalstaatsanwalt wider besseren Wissens bekannt und unterdrückte jedes Ermittlungsergebnis, das auf eine Gruppe von Neo-Nazis um die Wehrtsportgruppe Hofmann hindeutete. Hintergrund: Strauss stand im Wahlkampf und wollte Bundekanzler werden, da konnte man keinen rechten Terrorismus brauchen.

Der Feind sitzt immer links, das ist die Philosophie dieses bundesdeutschen Sicherheitssapparates! Und sie haben allesamt eines gemein:

1.Sie unterliegen praktische keinerlei Kontrolle durch die Bürger.

2.Sie sind weisungsgebundene Beamte und könnten also niemals gegen ihre eigenen Dienstherren ermitteln.

Und genau dies ist der Systemfehler seit 200 Jahren, den auch ein noch so anständiges Grundgesetz nicht beseitigen konnte.

Conclusio: Wir brauchen eine Verfassung der Bürger für die Bürger!

Monsieur Rainer
www.monsieurrainer.com





Tuesday, November 15, 2011
Frau Dr. Merkel prahlt mit Verbotsantrag gegen die NPD !

Das ist Populismus, wie es schlimmer nicht geht. Wenn Frau Merkel Geschichte statt Physik studiert hätte, wüsste sie, dass der gesamte Sicherheitssapparat Deutschlands aus der Gestapo, der SS, der SIPO, des SD, den Abteilungen fremde Heere Ost und des Amtes Ausland/Abwehr des Oberkommando der Wehrmacht, dem Reichskriminalamt und den von der Front zurückkehrenden Polizeibataillonen hervorgegangen sind. Dort war man immer auf dem rechten Auge blind.

Zweitens wüsste sie, dass die rechte Szene quasi verbeamtet ist durch Verfassungsschützer! Genau deshalb ist ein Verbotsantrag schon einmal gescheitert! Diese Nazi - Schergen haben ihren Ungeist an Generationen von Beamten und Politiker weitervererbt. Sie haben einfach die Fahnen umgehängt ihre schmutzigen Lebensläufe geputzt, sind wieder in die Gerichtssäle, zur Polizei, zum Verfassungsschutz, zum BKA, zum BND, zum MAD oder auf ihre Lehrstühle zurückgekehrt, um weitere Generationen von Nachfolgern mit ihrem Ungeist zu verderben.

"Rechts von mir gibts nichts", tönte schon Franz-Josef Strauss und behinderte die Ermittlungen gegen eine Neo - Nazi Gruppe, die das Blutbad im Oktoberfest in München angerichtet hatte. "Das war ein Einzeltäter," gab der weisungsgebundene Müncher Generalstaatsanwalt wider besseren Wissens bekannt und unterdrückte jedes Ermittlungsergebnis, das auf eine Gruppe von Neo-Nazis um die Wehrtsportgruppe Hofmann hindeutete.

Hintergrund: Strauss stand im Wahlkampf und wollte Bundekanzler werden, da konnte man keinen rechten Terrorismus gebrauchen. Der Feind sitzt immer links, ist die Philosophie dieses Repressensionsapparates!

Monsieur Rainer

Monday, November 14, 2011
Die Kaiserin Europas !

Merkel und Konsorten, fahrt zur Hölle mit samt euren Oberlehrern, die uns Südländern erklären wollen, wie man zu leben hat! Die Kaiserin Europas ist nichts anderes eine überambitionierte spiessige Pastorentochter aus der Uckermack. Wir haben Frankreich, Italien und Griechenland schon geliebt, als sie noch im FdJ Hemdchen herumgehampelt hat. Und so eine Beleidigung des guten Geschmacks will uns regieren? Que le diable t'emporte.................

Ich bin ein Südfranzose und kenne die Mentalität der Menschen im Süden. Sie leben anders, sind sie deswegen schlechter? Und diesen deutschen Chauvinismus haben wir satt, satt, satt! Hört auf, Ihr deutschen Politiker, auf uns zu herunter zu spucken und kehrt vor eurer eigenen Haustüre.

Monsieur Rainer

Sunday, November 13, 2011
Ciao, Cavaliere !

Lieber Silvio, Du hast es weit gebracht im Leben. Vom Conferencier des Traumschiffes "Achille Lauro" zum Geldwäscher verschiedener Paten. Du hast aller Welt weiss gemacht, dass Deine Milliarden Dir gehörten, Deine Bauunternehmen, Deine TV - Sender, Deine Zeitungen! Du hast uns oft mit Deinen Clownereien zum lachen gebracht! Und Du hast es geschafft, fare bella figura, einen guten Abgang hinzukriegen! Tanti auguri, Cavaliere!

Wer Italien auf Silvio Berlusconi, die Mafia, die Camorra, die N'Drangeta, auf deren Vertreter in der Politik und den Geheimlogen reduziert, der hat dieses grossartige Land nie geliebt. Die Menschen haben trotz dieser grossen Schwierigkeiten überlebt und uns ihre Strände, Kulturgüter, ihre Mode, köstliche Speisen, herrliche Autos und eine der schönsten Nationalhymnen der Welt geschenkt! Ti voglio tanto bene, Fratelli d' Italia!

http://www.youtube.com/watch?v=o7pmy-u1awI&feature=share
www.youtube.com

Monsieur Rainer
Sunday, November 13, 2011
Apell an die Regierungen Europas zum Gedenken an den 11. November 1918

Heute feiern wir Franzosen den 11. November 1918 und gedenken unseren Millionen von Toten des I. Weltkrieges. Es ist ein wahrlich schauerlicher Tag und uns ist nicht zum feiern zumute. Warum?

Es ist müssig, hier eine Geschichtsstunde über die Entstehungsgeschichte dieses Desasters erneut nieder zu schreiben. Darüber haben klügere Menschen, als ich es bin, viele gescheite Aufsätze, Bücher, wissenschaftliche Arbeiten und grandiose Werke geschrieben. Man kann sie alle nachlesen.

Die Frage, die uns alle an diesem Tag bedrückt ist, hat die Menscheit etwas dazu gelernt? Ich fürchte NEIN!

Nach dem Ende des Krieges zwischen Schneider – Creuzot und Krupp, die beide prächtig an diesem Krieg verdient hatten, wurde, forciert durch einen rachsüchtigen alten Roublard wie Georges Clemenceau, gegen den Willen der amerikanischen Alliierten, der unsägliche Versailler Vertrag diktiert. John Maynard Keynes hat die Delegation damals verlassen, weil er gewusst hat, dass dieser Knebelungsvertrag zu einem Aufblühen des Faschismus und Revanchismus in Deutschland führen muss. Er behielt auf grauenhafte Weise recht! Hitler kam, der Rest ist bekannt.

Die grossen alten Männer, die das Fiasko des I. und II. Weltkrieges durchlitten haben, setzten sich zusammen und schworen sich: NIE WIEDER ! Sie waren die Väter Europas, das die Grundidee eines friedlichen, vereinten und freundschaften Zusammenleben unter den europäischen Völkern verwirklichen wollte. Zu dieser Idee bekenne ich mich als geschichtsbewusster Mensch mit ganzem Herzen.

Zu einem vereinten und friedlichen Europa gehört aber auch die Freiheit und Unabhängigkeit. Europa ist wirtschaftlich stark und politisch schwach. Es ist in all den vielen Jahren nie gelungen, eine demokratische, wirtschaftliche, fiskale und politische Union eines vereinten Europas zu schaffen.

Europa ist nicht demokratisch legitimiert. Das Europaparlament leidet an der deutschen Krankheit. Es werden Parteifreunde durch Listenplätze in das EU – Parlament entsendet. Es gibt kaum direkt gewählte europäische Abgeordnete. Noch schlimmer ist es bei der EU –Kommission, die nach nationalen Egoismen durch die Regierungschefs der Nationalstaaten gekürt werden und niemanden, nicht einmal dem europäischen Parlament verantwortlich sind. Der Kommissionspräsident wird unter den Nationalstaaten ausgekungelt. Der Ratspräsident, dessen Sinn auch noch niemand verstanden hat, soll dem ganzen präsidieren! Wem, was, wo, wann?

Eine einheitliche Wirtschafts – Fiskal – und Sozialpolitik existiert nicht. Gleichwohl wurde der Euro als gemeinsame Währung eingeführt, was zu einem weiteren Fiasko führen musste.

Eine einheitliche Aussenpolitik wurde nie formuliert. Jeder Nationalstaat macht was er will. Die einen sind in der NATO, der nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes der Feind abhanden gekommen ist und sich krampfhaft um neue Kriege bemüht, die die Amerikaner in ihrem völlig geisteskranken Machtwahn in der ganzen Welt anzetteln, die anderen sind gar nicht in diesem altbackenen Militärbündnis, das längst aufgelöst werden müsste, um nicht immer wieder in neue Abenteuer der Amerikaner hineingezogen zu werden.

Geschichtslose Krämerseelen, die nichts von dieser grossartigen Idee von EUROPA verstanden haben, schwingen heute das grosse Wort in Europa. Die grossartige Idee ist noch da, aber den Sinn hat niemand mehr verstanden!

Was ist geblieben von dieser grossartigen Idee? Chauvinistisches Gewäsch über andere EU – Familienmitgliedern, durch Billiglöhne finanzierte Rekord-Exportüberschüsse zu Lasten ärmerer EU – Staaten, eine ausser Rand und Band geratenen Finanzindustrie, die das Sagen hat in Europa, schlecht ausgebildete Politiker, die diese Spiele nicht mehr durchschauen, kriechende Pudel des zur Besichtigung freigegebenen Untergangs der moralisch und finanziell bankrotten USA, die ihr Heil schon wieder in einer neuen Drohkulisse gegen den Iran sucht.

So haben sich das die Gründerväter Europas im Jahre 1950 in Rom nicht vorgestellt!


"Wenn bei uns die Ideen populär werden, dann bleibt die Popularität, die Idee geht gewöhnlich zum Teufel.“

(Kurt Tucholsky)


Monsieur Rainer
www.monsieurrainer.com
Friday, November 11, 2011
Deutsche Medien bereiten die Propaganda vor für einen Krieg gegen den Iran

Die grösste Naturkatastrophe Europas zwischen Genua und der spanischen Grenze forderte bis jetzt cirka 160 Menschenleben und tausende von Obdachlosen. Gestern Abend riss die Monsterwelle eines Tsunamis weitere Menschen ins Meer. Die ligurische Küste und die französische Riviera bis hinunter nach Marseille und Perpignan stehen bis zu 100 Km ins Hinterland unter Wasser. Paris hat Südfrankreich zum Katastophengebiet erklärt.

Reaktion in ARD und ZDF über die französischen "Freunde"? O,OO Sekunden Sendezeit! Man musste ja die Propagandaschlacht gegen den Iran befeuern, um einen Angriff wie im Irak zu rechtfertigen. Ein déjà vu Erlebnis!

Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge!

Monsieur Rainer

Thursday, November 10, 2011
Ciao, bella Italia !

Hat der Cavaliere wirklich Flasche leer? Man war zwar in den letzen Tagen Zeuge eines zunehmenden geistigen Verfalls und eines befremdlichen Realitätsverlustes, doch vergessen wir nicht, dieser Mann hat mächtige Freunde, denen es nur um Macht, Einfluss und Geld geht. Ob sie ihren Kasper, den sie mühsam vom Conferencier des Traumschiffs "Achille Lauro" mit Geld unklarer Genese zum Milliardär und dann zum Ministerpräsidenten aufgebaut haben, so leicht ersetzen können? Spannende Frage! Werden sich die Paten der N'drangeta, der Camorra, der Cosa Nostra, der Mafia, den Geheimlogen und des Vatikan auf einen Wunschkandidaten einigen können?

Und das Parlament sowie der Senat sind bis auf wenige herrausragende Persönlichkeiten ebenfalls Strohmänner wie Silvio Berlusconi. Solange solche Figuren wie Giulio Andreotti ungestraft im Senat sitzen dürfen, ist diesem Circus maximus nicht zu trauen. Giulio Andreotti hat Aldo Moro im Stich gelassen, als dieser entführt und ermordet wurde, er war Mitglied der Geheim - Loge P 2, enger Freund der Kurie und mehrmals wegen Mitgliedschaft in einer Mafiafamilie angeklagt. Immerhin war er trotzdem oder vielleicht gerade deswegen 23 mal Ministerpräsident von Italien. Das ganze System ist korrupt und verfault.

Frankreich ist nicht viel besser dran, aber es hat, genau wie Italien, mutige Richter und Staatsanwälte. In Deutschland gibt es offensichtlich keine Regierungskriminalität. Aha! Deswegen werden die Generalbundesanwälte und Generalsstaatsanwälte auch gleich von den Politikern ernannt und können mit dem Fahrad, statt mit gepanzerten Autos ins Amt fahren. Die tun ja niemand was! Wenn sie auf dumme Gedanken kommen und gar gegen ihren eigenen Dienstherrn ermitteln wollen, dann werden sie als politische Beamte eben in die Frühpension geschickt.

Italien verfügt in den nördlichen Regionen über eine überaus fleissige, kreative, schlagkräftige und seriös geführte Wirtschaft. Der Mezzogiorno ist das Problem. Dort sitzen die Mafiafamilien, die alles zugrunde richten und die Politiker in Rom bestimmen. Das ist ein grundsätzliches Problem, das bis auf die Landung der Amerikaner im Jahre 1944 in Sizilien zurück geht.

Ob irgend jemand diesen Dunstkreis je durchbrechen kann, ohne die mühsam von Garibaldi erkämpfte Einheit Italiens zu gefährden?

Monsieur Rainer


Wednesday, November 09, 2011
DIE DEUTSCH - FRANZÖSISCHE FREUNDSCHAFT !

Wir Bürger werden zugeschüttet mit Appellen zur Solidarität, wenn es darum geht, das Missmanagement der Amateure in den Regierungen und die masslose Spielsucht der Banken zu finanzieren. Das vereinte Europa stehe auf dem Spiel, wenn einige dieser Spielcasinos schliessen müsste, wenn ein maroder Staat Konkurs anmelden müsse. Heroische Reden, angefüllt mit gottlosen und leeren Phrasen werden in die Mikrophone gehaucht, wenn es darum geht, das jämmerliche Versagen der Banditen des G 20 -Gipfels schön zu reden. Welche Erfolge nun wieder nach einem der sinnlosen Millionenspektakel offensichtlich für die Menschheit von diesen nichtsnutzigen Krämerseelen und Geldverschwendern erzielt worden seien.

Und ihre Hofschranzen von den Medien sind mit Übertragungswagen, mit Technik vollgestopft, mit Technikern, mit TV – Journalisten, die diesen Namen nicht verdienen, in Divisionsstärke hier zum G 20 in Cannes angereist, um die Worthülsen und sinnentleerten Phrasen der Politiker von deren Lippen abzulesen und sie als Heilsbringer in die Welt zu verkünden.

Kaum ist dieser ganze lächerliche Affenzirkus, mitsamt ihren 23.000 Delegationsmitgliedern, Leibwächtern, medialen Hofschranzen, Soldaten, Polizei, Hubschraubern, Panzerlimousinen, Flugzeugen, Yachten, U-Booten, Awacs und Cruise Missiles endlich abgezogen, wollten die Bürger wieder von ihren Städten Besitz ergreifen.

Daraus wurde nichts. Denn am vergangenen Freitag letzer Woche zogen Unwetter über Genua, die gesamte ligurische Küste, die französische Riviera bis hinunter nach Marseille und die Départements Hérault, Nimes, Monpellier, Perpignan an die spanische Costa Brava. In Genua ersoffen die Menschen wie die Ratten in ihren illegal gebauten Wohnblocks, deren "vergessene“ Armierung und noch mieserem Zement den Wassermassen aus dem Piemont nicht standhalten konnten. Die malerischen ligurischen Küstenorte Savona, Pietra Ligure, Alassio, Imperia und San Remo, Ventimiglia, Bordigera erlebten die schlimmste Naturkatastrophe seit 100 Jahren. Männer, Frauen und Kinder sind oft samt ihren Autos ins Meer gerissen worden und wurden tot wieder an der französischen Riviera an Land gespült.

Die Côte D’Azur hat dieses Unwetter mit voller Wucht getroffen. In Nizza, Saint-Laurant-du-Var, Villeneuf-Loubet, Biot, Cagnes-sur-mer, Antibes, Cannes und Mandelieu traten die Flüsse Var, Cagnes, Loup und die Siagne über ihre Ufer und setzten ganze Städte mit samt ihren Schulen, Kindergärten und Tiefgaragen unter Wasser. Im weltberühmten Sea- Aquarium Marineland in meiner Heimatstadt Biot mussten Orkas, Delphine und Seelöwen vor dem Erstickungstod gerettet werden, weil sich der Schlamm der Brague in den Oxygene – Filtern festgesetzt hatte.

Die Krankenhäuser hat es besonders hart getroffen. Blitze schlugen in die hochempfindlichen Geräte der Intensivstationen ein, die Notstromagregate sprangen nicht an, weil sie vom Schlamm der eindringenden Wassermassen zerstört wurden. Palmen stürzten in die Verwaltungen, sodass die Computersysteme zusammenbrachen. Leichen aus der Patalogie wurden durch die Strassen gespült. Die Tiefgarge unter dem Flughafen Nizza wurde von der vorbeifliessenden Var unter Wasser gesetzt. Die Landebahnen waren bis zu zwei Meter hoch mit angeschwemmten Treibholz und Müll unbrauchbar gemacht.

Das gesamte angrenzende Département Var von Theoule bis Fayence, Dragiugnan, Aups, Brignoles, Le Muy, Saint Tropez, Frejus ist eine einzige Wasserlandschaft. Kein Stein ist mehr auf dem anderen. Wasser, Schlamm und Dreck, soweit das Auge reicht. Nicht besser ist es um die Départements rund um die Rôhne – Mündung bestellt. Die Weingebiete in Hérault, Longudoc-Roussillion, Garcasonne bis Perpignan hinunter stehen unter Wasser.

Frankreich hilft so gut es kann. Aus dem ganzen Hexagone wurden zehntausende von Feuerwehrleuten zusammengezogen. Die Sapeurs-Pompiers, deren Notärzte, zahlreiche Hilfsorganisationen, die Gendarmerie Nationale und andere Militäreinheiten helfen Tag und Nacht den verzweifelten Menschen. Das französische Fernsehen berichtet rund um die Uhr von dieser Naturkatastrophe. Die zuständigen Minister in Paris haben die höchste Alarmstufe ORANGE für das Gebiet PACA ( Provence-Alpes-Côte d’Azur) ausgerufen. Und das ist nicht das Ende. Ab Mittwoch werden laut Météo-France erneute Unwetter gigantischen Ausmasses erwartet. Die Alarmstufe ORANGE bleibt bestehen.

Und wo sind jetzt die vielen deutschen Journalisten, um über diese französische Katastrophe zu berichten? Meine Freunde in Deutschland erzählen mir erstaunt, dass sie darüber keine Sekunde eine Nachricht, egal in welchem deutschen Fernsehsender, gesehen hätten. Ja, ein paar Bilder von der Regengüssen in Genua seien in den deutschen Nachrichten mit einem 30 Sekunden Trailer gezeigt worden. Dass es in Frankreich noch schlimmer sei, davon wisse man nichts.

Soviel zur deutsch-französischen Freundschaft. Ich bin verbittert und traurig!

Monsieur Rainer

Tuesday, November 08, 2011
Das Kapital, die Politik, die Medien und die Schwachen der Gesellschaft!

Ein Staat muss sich daran messen lassen, wie es mit den Alten, Kranken, Bedürftigen, Schwachen und Armen umgeht. In Deutschland hört man nur noch Bankenrettung, Dax, Börse, Postengeschacher und Unternehmensgewinnen. Dass Deutschland nun bald zwölf Millionen Menschen unter die Armutsgrenze drückt, während die Unternehmensgewinne sprudeln, ist die moralische Bankrott - Erklärung einer Regierung. Und die Medien? Sie unterdrücken jegliche Nachrichten, die politisch nichts ins Bild passen und machen sich damit zu Hofnarren des Kapitals!


Monsieur Rainer
Saturday, November 05, 2011
Minister Niebel tritt im Wüsten-Look als Rommel-Verschnitt im Ausland auf !

So tritt der Minister für Entwicklungshilfe im Ausland auf. Es ist das Bild eines Soziopathen. Eigentlich wollte der Hauptmann der Reserve dieses Ministerium abschaffen, doch die Kabinetts - Arithmetik liess das nicht zu. Der Generalsekretär der FDP musste versorgt werden. Und so wickeln nun die FDP Minister Niebel, Westerwelle und Rösler das deutsche Erscheinungsbild im Ausland ab. Niebel als Rommel-Verschnitt, Westerwelle als Ahnungsloser und Rösler als der sympathische Pennäler. Ihre Chefin gibt diesem ganzen Desaster noch den Rahmen mit ihrem unsäglichen chauvinistischen Gewäsch!

Monsieur Rainer


Saturday, November 05, 2011
Carneval in Nizza !

Auch die niçoiser Presse bezeichnet dieses Spektakel als Carneval. Es bedarf sehr vieler Kreativität der Veranstalter, das Massenaufgebot an brutalen Schnauzenpoliern nicht zu einer exessiven Gewaltorgie zu provozieren und trotzdem zu demonstrieren. Die Macht hat hier in Nizza alles an Repressionsapparaten aufgefahren, um die kleinsten Anzeichen von aufmüpfiger Demonstration blutig nieder zu schlagen. Was bleibt den Demonstranten, als sich in Sartire zu flüchten? Kommen Sie her nach Nizza und schauen sich dieses gewaltbereite Potential an Staatsmacht an, da wird selbst mir als alter Soldat himmelangst. Unser gesamtes Krankenhauspersonal vom Professor bis zum Therapeuten sind täglich bei den Demostranten und wehren sich gegen den Nepotismus von Cannes. Selbst meinem ansonsten völlig respektlosen Hausarzt ist himmelangst geworden, als er die schwerbewaffneten 2500 Polizisten der CRS gesehen hat. Was bleibt da noch ausser Carneval und Satire? Wir sollten den Mut dieser Demonstranten, die sogar mit Cruise Missiles und AWACS überwacht und bedroht werden, nicht lächerlich machen!

Monsieur Rainer
Friday, November 04, 2011
Ein neues politisches Talent : Sahra Wagenknecht ?

Alle Versuche der deutschen Medienzaren, Sahra Wagenknecht zu desavouieren, oder sie in eine dieser enggeistigen Schubladen zu stecken, sind zum Scheitern verurteilt! Die Dame besticht durch rhetorische Brillanz, unaufgeregte Sachlichkeit, fachliche Kompetenz und einem beeindruckenden Instinkt, wie man in die richtigen Positionen kommt, ohne sich danach zu drängen. Wahrlich ein herrausragendes politisches Talent! Also eine Rarität in diesem trostlosen niederschmetternden Mittelmass! Wenn die deutsche Linke wirklich eine Chance haben will, dann nur mit ihr an herrausragender Stelle.

Monsieur Rainer
Friday, November 04, 2011
ARMUT IN DEUTSCHLAND : Zwölf Millionen Bürger bedroht!

Während sich bald zwölf Millionen Menschen in Deutschland an den Suppenküchen erniedrigen müssen, faseln diese Hochverräter in den Chefetagen der Politik und einer ausser Rand und Band geratenen Finanzindustrie vom DAX, von der Börse, von Rettungsplänen für Spielcasinos in Billionenhöhe, verschwenden hunderte Millionen Euros für sinnlose Gipfeltreffen und freuen sich wie Kinder, wenn sie sich auf gemeinsames Photo und eine windelweiche Absichtserklärung einigen konnten. Genug! Beim G 20 Gipfel in Cannes wurde ein Transparent gehisst mit der Aufschrift: DEGAGE ! (Haut ab)

Dieser Arbeiterverräter und DGB Chef Sommer hat es zugelassen, dass in Deutschland seit 1991 die Reallöhne um 21,7% zurückgegangen sind, Hartz IV eingeführt und der gesetzliche Mindestlohn verhindert wird. Er lässt sich in der Limousine zum Tee ins Kanzleramt chauffieren und will jetzt auch noch SPD - Vorstandsmitglied werden. Solchen Leuten hat schon Kurt Tucholsky zugerufen:

"Genosse, schämst du dich nicht?"

Monsieur Rainer

Friday, November 04, 2011
High noon in Cannes !

So war es auch im wilden Westen: Wenn die Banditen in die Stadt kommen, dann schliessen sich die anständigen Bürger ein. Genauso sieht es heute in Cannes aus. Die G 20 Mitglieder zoffen sich im Palais de Congrés und die Strassen sind menschenleer. Die Sheriffs bewachen diesen ganzen Terror, der von diesen Banditen ausgeht und nicht von der Bevölkerung. Es regnet aus Kübeln, wenigstens Petrus hat ein Einsehen mit uns. Er verhagelt diesem Lügenpack das strahlende Photo vor herrlicher Kulisse. Es würde auch nicht zum Klima dieses Gipfels passen. Sie prügeln sich wie die Kesselflicker, doch am Ende wird es irgendeine " berühmte Erklärung von Cannes “ geben, die in den Archiven der Weltgeschichte vergessen wird! Pack schlägt sich, Pack verträgt sich, sagt der Volksmund. Regulierung des Finanzmarktes? Im ganzen Leben nicht! Die Politiker haben doch Angst vor ihren Gläubigern. In Griechenland überschlagen sich die Ereignisse. Papandreou pokert und hat immer noch Geld bis Dezember. Wie das? Wir dachten, schon im September ist Flasche leer! Es scheint eine gute Gelegenheit für allerlei Schmutzgelder, sich in den normalen Wirtschaftkreislauf unauffällig einzuschleusen. Vor den Demonstranten brauchen die Politiker keine Angst zu haben. Die machen Karneval in Nizza oder kesseln gerade Monaco ein. Sie blockieren das Steuerparadies von allen Seiten. Die Zufahrten von Cap D’Ail, Eze-Village und Roquebrune-Cap-Martin sind besetzt. Die französischen Flic grinsen wie die Honigkuchenpferde, weil die Franzosen diesen Operettenstaat auch nicht leiden können.

Dies im Moment in Kurzform. Weitere Nachrichten aus meinem Live – Ticker folgen! Die Ereignisse überschlagen sich!

Monsieur Rainer
Thursday, November 03, 2011
Mein Kommentar in der ZEIT : Unsere Beschützer ? Falsch !

Falsch, das nicht unsere Beschützer, sondern teil eines vom Volk nicht gewählten Repressionsapparates, der das politische System zu beschützen hat. Allesamt sind sie weisungsgebundene politische Beamte, die den Politikern zu gehorchen haben, oder sie werden gefeuert. Wie soll so ein Beamter gegen Regierungskriminalität ermitteln? Also gegen seinen eigenen Dienstherrn? Das ist ein Treppenwitz des Rechtsstaates. Diese Beamten sind allesamt mit einer Kriminalität befasst, nämlich dem Terrorismus, der in zehn Jahren weniger Tote in Deutschland verursacht hat als die PS - Starke Autolobby in einem Monat! Oder gibt es etwa in Deutschland gar keine Regierungskriminalität? Hier in Frankreich schon ! Und dafür haben wir den weisungsunabhängigen Untersuchungsrichter, der gegen die Politiker ermittelt, sie in Haft nimmt und dem Gericht zur Aburteilung überstellt. Dekret von Napoléon I. aus dem Jahre 1811. Dieser Untersuchungsrichter nimmt keine Weisungen entgegen, kann gegen seinen Willen nicht abgesetzt, entlassen oder versetzt werden. Gibt es etwas auch in Deutschland?

Monsieur Rainer
Thursday, November 03, 2011
Das Verständnis von Demokratie von M. Sarkozy & Mme Merkel

Die europäischen Politiker regen sich darüber auf, dass der griechische Ministerpräsident in einer existenziellen Frage seines Landes die Bürger befragt. Was ist denn das für ein Demokratieverständnis? Herr Papandreou ist ein hochintelligenter und stolzer Demokrat, der aus einer alten griechischen Familie stammt und in Harvard gelehrt hat. M. Sarkozy und Frau Merkel müssen sich fragen lassen, ob sie solche Referenzen auch vorzuweisen haben und woher sie eigentlich ihre masslose Arroganz hernehmen. Insbesondere das chauvinistische Gewäsch der deutschen Kanzlerin schadet dem Ansehen Deutschlands in der ganzen Welt.

Monsieur Rainer
Wednesday, November 02, 2011
Mein Dank an die ZEIT - Redaktion: Ein fairer Artikel über die Demonstration

Es macht Mut, wenn mein Artikel von heute morgen hier auf diesem Blog von einer grossen deutschen Zeitung bestätigt wird. Es ist eben nicht wahr, dass die Demonstration gegen den G 20 Gipfel in Cannes von rechtsreaktionären Elementen missbraucht wurde. Es ist nicht wahr, dass es zu Ausschreitungen kam! Laut Erklärung des Einsatzleiters der Bereitschaftspolizei CRS gab es zwei Vorfälle während der Demonstration von über 5.000 Menschen: 1. Eine Matrazze hat wegen einer glimmenden Zigarette Feuer gefangen. 2. Zwei Spanier wurden am Flughafen Nizza wegen Besitz von Canabis verhaftet. Mehr war da nicht!

Monsieur Rainer
Wednesday, November 02, 2011
Deutsche Zeitungen hetzen gegen die G 20 Demonstranten

Dies ist der unanständige Versuch einiger deutscher Medienzaren, die Demonstranten gegen den G 20 Gipfel in Cannes mit dem rechten Front National zu vergleichen. Wegen des "rechten Blocks" sei die Grenze zu Italien geschlossen worden. Richtig ist vielmehr, dass die französischen Gewerkschaften zusammen mit Attac die friedliche Demonstration organisiert hat.

Richtig ist auch, dass der Luftraum und die Dreimeilenzone gesperrt und zehntausende von Polizisten hier zusammengezogen wurden. Und schliesslich wurden auf den Hügeln von Cannes Cruise Missiles stationiert. Die gesamte Innenstadt von Cannes ist nur mit Spezial – Ausweisen zu betreten. Ab der Stadtautobahn bis hinunter zur weltberühmten Uferpromenade La Croisette, wo auch das Palais de Congrés steht, ist die Stadt für jeden Verkehr gesperrt. Geschäfte und Büros sind zum grossen Teil geschlossen. Alles wegen ein paar Rechten?

Meine Frau und meine Tochter waren ebenfalls demonstrieren in Nizza. Nach deren Auskunft haben sie keine "Rechten" gesehen. Es waren Mitglieder der Gewerkschaften CGT und GFDT, sowie Attac, Greenpeace und Amnesty International, die etwa 5000 Demonstranten stellten. Die Polizei ist mit 2.500 Schnauzenpolierern der CRS angerückt, musste aber nicht eingreifen. Im Gegenteil! Die Demonstranten fraternisierten mit den Polizisten auf derart komische Weise, dass sogar die schwerbewaffneten Schläger der berüchtigten CRS – Bereitschaftspolizei teilweise in schallendes Gelächter ausbrachen. Als dann die weiblichen Demonstrantinnen auch noch blank zogen und ihre Kleidung ablegten, da war die Freude bei den sonst eher nicht verwöhnten Polizisten gross. Insgesamt also eine gelöste und völlig entspannte Veranstaltung.

Natürlich hat Frankreich auch eine zugelassene Partei der Rechten. Sie heisst Front National und rekrutiert seine Wähler aus der spiessigen Bourgoisie, den Pieds noirs und in den Elendsvierteln rund um die französischen Grossstädte. In jedem Land gibt es etwa 10 - 15 % Dummköpfe. Aber die Demonstranten gegen den internationalen Finanz - Wahnsinn als "rechtsextrem" zu desavouieren ist der untaugliche Versuch, ein marodes Finanz - und Politik - System zu verteidigen.

Richtig ist auch, dass ein führender Sozialist und ein Sprecher des Front National die Entscheidung des griechischen Ministerpräsidenten Papandreou begrüsst haben, ein Referendum abzuhalten. Egal, wo man politisch steht, es ist nicht erkennbar, warum in einer wirklichen Demokratie nicht das Volk befragt werden darf, wenn es um so existenzielle Dinge wie den EU – Rettungsschirm geht. Dieser Rettungsschirm verlangt dem griechischen Volk grosse Opfer ab, also hat der Bürger auch das Recht, dazu befragt zu werden. Um die Dimensionen dieser verordneten Sparmassnahmen zu begreifen, sollte man dieses Sparpacket einmal auf deutsche Verhältnisse umrechnen. Ergebnis: Der deutsche Finanzminister müsste jährlich 100 Milliarden Euro an seinem Haushalt einsparen. Das Geschrei in Deutschland wäre nicht zu überhören. Es brodelt ohnehin im deutschen Volk.

Dass diese Art von Demokratieverständnis in Deutschland wenig bekannt ist, verwundert niemand wirklich, wenn man die angebliche "repräsentative Demokratie“, die in Wirklichkeit eine Parteiendiktatur ist, in Deutschland näher betrachtet. Der deutsche Bürger tritt alle vier Jahre seine Stimme offen an eine Person ab, auf dessen Aufstellung er keinen Einfluss hat. Danach hat er weitere vier Jahre nichts mehr zu melden. Was der Politiker mit seiner Stimme macht, hat ihn nicht zu interessieren. Der deutsche Bürger wählt weder seinen Regierungschef, noch den Staatspräsidenten, noch einen Minister, noch einen Verfassungsrichter. Er hat nichts zu wählen. Er hat das Maul zu halten.Das ist keine gute und keine schlechte Demokratie, das ist überhaupt keine Demokratie!

Um dieses Feudalsystem zu schützen, machen heute die deutschen Zeitungen mit der "Nummer“ auf, dass die Demonstranten der sozialistischen Gewerkschaft CGT, der kommunistischen Gewerkschaft CFDT, der NGO – Organisation ATTAC, der Umweltschutz – Organisation Greenpeace und der Menschenrechtsorganisation Amnesty International in Wahrheit durch Rechtsextreme unterwandert seien. Dies ist nicht nur blühender Unsinn, sondern der untaugliche Versuch, das Finanzsystem und deren Hofschranzen in der Politik zu hofieren.


Seriöser Journalismus sieht anders aus.


Monsieur Rainer
Wednesday, November 02, 2011
Fahrt zur Hölle ihr Zocker mitsamt euren Hofschranzen !

Wir Franzosen stehen auf der Seite der gepeinigten und gedemütigten Griechen! Unsere Banken sollen zur Hölle fahren. Keinen Centimes werden wir diesen Banken zu ihrer Rettung geben. Wir sind nicht die Zinsknechte dieser Zocker! Es muss schluss sein mit dem chauvinistischen Geschwätz der deutschen Kanzlerin über die faulen Südeuropäer. Unsere Gewerkschaften haben zusammen mit Attac diese friedliche Demonstration organisiert. Schmähplackate von Merkel waren die Hauptatraktion bei dieser Manifestation! Am deutschen Wesen soll nie wieder die Welt genesen!

Monsieur Rainer
Wednesday, November 02, 2011
Vom Stolz ein Franzose zu sein !

Ab morgen fliegt die "Elite der Menscheit" hier in meiner Heimat Cannes ein. Lacht nicht! Extra zum Schutz dieser unglaublichen Mischpoke wurden zehntausende von Polizisten und Militärs rund um Nizza und Cannes zusammengezogen. Auf den Cannoiser Hügeln wurden Cruise Missiles in Stellung gebracht und das ist kein Witz! Heute waren 5.000 Menschen in Nizza auf den Strassen, um gegen diesen Wahnsinn zu protestieren. Organisiert haben diese Veranstaltung die französischen Gewerkschaften in enger Verbindung mit Attac. Im France 3 Regionalsender sagte ein echter Niçoiser im unverwechelbaren südfranzösischen Dialekt: Nous avons déja la révolution, et ça c'est bienge ! Ab Morgen werde ich jeden Tag vom Cannoiser Gipfel der G 20 berichten.

Monsieur Rainer
Wednesday, November 02, 2011
OXI heisst in Griechenland NEIN!

OXI sagen die Griechen, wenn sie mit NEIN stimmen. Das griechische Volk und dessen Premierminister Papandreu haben die Nase voll von dem chauvinistischen Geschwätz der deutschen Bundeskanzlerin und von der Demütigungen durch die EU. Man sollte die Griechen nicht unterschätzen, sie sind nicht dumm und ausserdem tief in ihrem Stolz verletzt. Das angekündigte Referendum ist ein Schlag ins Gesicht der europäischen Banken und deren politische Hofschranzen. Wenn Papandreu nicht noch ein As im Ärmel hätte, würde er nicht so hoch pokern. Das As heisst China! Was Griechenland braucht ist eine rassige Verwaltungsreform, ein zehnjähriges zinsloses Schuldenmoratorium und einen Marshallplan zur Wiederankurbelung der Wirtschaft. Ausserdem eine Repatriierung der Fluchtgelder. Griechenland ist eine Demokratie und die EU ist ein von niemand gewählter Bürokratenstadel. Wenn Europa Griechenland verliert, verliert es das Mutterland der Demokratie.

Monsieur Rainer

Tuesday, November 01, 2011
Bischöfe, nackte Beine und Despoten, eine köstliche Melange !


Wie passt das zusammen? Besser als wie man denkt, würde die Blub – Kika Tante im deutschen Werbefunk daher quasseln. Die Schäden an den deutschen Sprache durch diese Ex –Tussi von Dieter Bohlen sind jedoch leichter zu verschmerzen als diese hahnebüchende Geschichte.

Der tschetschenische "Präsident“ von eigenen Gnaden und bekennende Mörder seiner politischen Gegner feierte am 5. Oktober dieses Jahres seinen 35. Geburtstag. Er lud Stars aus der ganzen Welt in seine Hauptstadt Grosny ein, um sich huldigen zu lassen. Das grosszügige Honorar lockte nicht nur den Ehemann von Heidi Klum, den bekannten Sänger Seal und viele ander Stars und Sternchen des Show – Geschäftes an, die für Geld nahezu alles tun würden, nein, auch das Deutsche Fernsehballett schwang seine nackten Beine zum sichtlichen Wohlgefallen des mörderischen Kenners!

Das alleine hätte schon ausgereicht, um sich zumindest zu mokieren. Doch muss man sich die ganze Brisanz dieses Vorganges auf der Zunge zergehen lassen, um in den vollständigen Genuss dieser Delikatesse zu gelangen. Die deutschen Bistümer tanzten nämlich mit! Zumindest spielten sie den Eventmanager des deutschen Fernsehballets! Zu 40 % ist der MDR an diesem Ballett beteiligt, 30% der Truppe gehören dem Münchener Eventmanager Tellux. Gesellschafter dieser TV – Produktionsfirma sind neben dem Fürsten Georg von Waldburg zu Zeil auch neun deutsche Bistümer: Der erzbischöfliche Stuhl zu Hamburg, die Erzdiözese Köln mit seinem unsäglichen Kardinal Meisner an der Spitze und das Erzbischöfliche Ordinariat München-Freising.

Die Tanzerei ihrer Hupfdohlen in Grosny ist den Bischöfen und Kardinälen etwas peinlich. Die Pressestelle der Diözese Rottenburg – Stuttgart liess verbreiten, dass sie in das operative Geschäft der nackten Beinchen nicht eingebunden sei. Und natürlich beeilte man zu versichern, dass man sich von Diktatoren und Menschenrechtsverletztern grundsätzlich distanziere.


Oh mein Gott, in Demut nehme ich dankbar diese Erklärung zur Kenntnis!


Monsieur Rainer
Tuesday, November 01, 2011
FDP stellt sich gegen allgemeinen Mindestlohn!

Es ist irrelevant, wofür oder wogegen sich diese Resterampe gescheiterter Investmentbänkerchen und Betriebswirtchen stellen! Die FDP von Theodor Heuss, Thomas Dehler, Hans - Hermann Flach und vielen anderen hochangesehenen Liberalen existiert nicht mehr. Die Westerwelles, Röslers und Lindners haben dieser Partei den Rest gegeben. Wer dermassen soziopathisch auffällig asozial ist, der sollte zum Psychiater aber nicht in die Politik gehen. Fahrt zur Hölle, bevor ihr das ganze Land mit euch in den Abgrund reisst!


Monsieur Rainer
Tuesday, November 01, 2011
Deutschland, die USA und Israel gegen den Rest der Welt !

Die UNESCO nimmt Palästina als Vollmitglied auf und Deutschland stimmt dagegen. Heinrich Heine: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht." Ich bin zwar in Deutschland geboren, schreibe und veröffentliche meine Bücher in französischer und auch in deutscher Sprache, doch mehr und mehr wird mir das Land meiner Geburt fremd. Man kann über die deutsche Politik nur noch den Kopf schütteln und sich mit Grausen abwenden. Frankreich hat für die Aufnahme Palästinas in die UNESCO gestimmt und wundert sich immer mehr über die merkwürdige deutsche Politik! Ich bin es leid, jedesmal mit dem Totschlagargument ANTISEMIT erledigt zu werden, wenn ich die israelische Politik kritisiere. Ich bin kein Antisemit und die Politik Israels ist nicht sakrosankt!

Monsieur Rainer

Monday, October 31, 2011
Mein Kommentar auf Facebook: Die Pirouettenwachtel

Soviel ist sicher: Frau Dr. Merkel steht für nichts, nicht einmal für das Gegenteil. Sie hat keine Prinzipien, nicht einmal falsche. Sie ist eine Stimmungs - Kanzlerin und agiert nicht, sondern reagiert nur auf Stimmungen. Und dies nur der Not gehorchend, nicht dem eignem Triebe. Ihre Einflüsterer haben ihr gesteckt, dass es im Volk gährt, dass Unmut über die Milliarden - Rettungen ihrer Lieblingsfreunde beim Kapital quer durch alle Parteien und alle Bevölkerungsschichten entstanden ist. Was vorher des Teufels war, ist nun politisch opportun: Der gesetzliche Mindestlohn! Nur noch eine Frage haben wir: Wird er bei 1,2,3 oder gar 4 Euro pro Stunde liegen? Wieviel haben die Unternehmer ihr genehmigt? Nun wissen wir es, so ungefähr 7 Euro. Ein Hungerlohn ist das. Die Arbeitgeberverbände und die mit ihnen fusionierten Gewerkschaften sind zufrieden. Eine Kommission solls richten! Es gibt hier in Frankreich heute Abend ein neues Gerücht: Frau Merkel wurde letzte Woche in Brüssel gedroht, dass sie diese Woche beim G 20 - Gipfel in Cannes Prügel bezieht, wenn sie noch ein einziges Mal ohne gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland angewatschelt kommt. Und das trifft wohl den Nagel auf den Kopf! Es kann ja nicht sein, dass Deutschland mit Billiglöhnern Rekord Aussenhandels - Bilanzüberschüsse zu Lasten der anderen EU Länder erwirtschaftet. Also dreht die Pirouettenwachtel aus der Uckermarck erneut eine schwindelerregende Rolle nach links. Wer soll das noch verstehen? Ist das eine stabile Politik mit Mass, Ziel und Prinzipien? Nein, die Kanzlerin treibt nicht, sie wird getrieben.

Monsieur Rainer


Monday, October 31, 2011
Mein Kommentar in der ZEIT: Im Westen nichts neues !

Europa tut sich generell schwer, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Das war in allen Staaten des arabischen Frühlings so. Man sorgte sich in erster Linie um die Macht und Gesundheit der Geschäftsfreunde und wartete ab, wer wohl den Machtkampf gewinnen würde. Erst als der Sieg der gepeinigten Bürger unumkehrbar schien, schlug man sich zynisch auf diese Seite der Menschenrechte. Niemand verlangt, in das fragile Konstrukt des nahen Ostens militärisch einzugreifen, doch nicht einmal ein Zeichen der Solidarität mit den geknechten Menschen in Syrien ist opportun: Die Schliessung der syrischen Botschaften.

Monsieur Rainer
Sunday, October 30, 2011
G 20 GIPFEL in CANNES Ist es auch Wahnsinn, so hat er doch Methode

Wie viele von euch wissen, arbeite ich in Paris und wohne im Département Alpes-Maritimes (06 Côte d’Azur). Kommende Woche findet ausgerechnet hier in der Kleinstadt Cannes der G 20 Gipfel mit vielen Staats – und Regierungschefs statt.

Diese 20 Staats- und Regierungschefs bringen cirka 25.000 Berater und Leibwächter mit. Sämtliche Hotels zwischen Monaco und Cannes wurden von diesem Tross in Beschlag genommen. Die Flughäfen von Nizza und Cannes-Mandelieu werden wahrscheinlich in dieser Zeit nicht anfliegbar sein, da sie durch die parkenden Maschinen der Herrschaften verstopft sein werden. Der Luftraum, sowie die drei Meilen Zone vor der Küste werden gesperrt.

Der Strassenverkehr wird weitgehend lahmgelegt sein, die Geschäfte und Büros sollen aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Über die Innenstadt von Cannes bis hinunter zum Palais de Congrés wurde die Sicherheitsstufe 1 verhängt. Ebenso über die Autobahn A 8.

Etwa 100.000 Polizisten, Militärs, Geheimdienstler und Personenschützer wurden im Département zusammengezogen, um diesen Zirkus zu beschützen. Die Kosten für diesen Wahnsinn werden auf zwischen 25 – 40 Millionen Euro geschätzt. Was wird bei diesem Gipfel herauskommen? Absichtserklärungen und ein paar Photos! Mehr ist da nicht!

Der Wahnsinn ist komplett, seit die Medien gestern Abend verkündeten, dass das Internet vorraussichtlich auch auf Grund der vielen angereisten Pressevertreter nur sehr eingeschränkt für Privatpersonen zugänglich sein wird. Es wird zur Überlastung der Netze und erheblichen Störungen kommen. Ich werde also in den kommenden Tagen wenig online sein können.


Ich sage mit Volker Pispers: " BIS NEULICH !“


Monsieur Rainer






Friday, October 28, 2011
Mein Leserbrief in der ZEIT : So haben wir nicht gewettet !

Es ist begrüssenswert, wenn sich die ZEIT mit diesem mehr als dringenden Problem befasst. Doch zwei Dinge habe ich, bei allem schuldigen Respekt für diesen guten Aufsatz zu kritisieren:

1. Eine Verfassungsreform kann es schon aus dem Grund nicht geben, weil es gar keine Verfassung in Deutschland gibt.

2. Ein Modell, bei dem die derzeitigen Politiker einen Konvent einberufen, der dann eine Verfassung erarbeitet und rechtsgültig beschliesst, verstösst gegen Sinn, Geist und Wortlaut des Artikel 146 GG.

Der Bürger muss wieder das erste und das letzte Wort im Staate haben!

Monsieur Rainer


Monday, October 24, 2011
VOM MASSENMÖRDER ZUM MÄRTYRER ?


Wie es wirklich war, wissen nur wenige. Haben die aufständischen Bürger Libyens ihren Peiniger Ghadafi in seiner Heimatstadt Syrthe aufgespürt? Wollten sie ihn festnehmen und einem Tribunal überstellen? Kam es dabei zum Schusswechsel , in dessen Verlauf Ghadafi erschossen wurde? Wollte er sich ergeben und wurde von den Rebellen einfach niedergestreckt? Waren die Rebellen überhaupt in der Lage, diesen Verbrecher an seinem Volke alleine aufzuspüren und eine solche Kommandoaktion durchzuführen oder mussten vielleicht die britische Eliteeinheit SAS in enger Kooperation mit dem militärischen Arm des französischen Auslandsgeheimdienstes DGSE, die Elite der Action service des 44e REI aus Fort Noisy-le-sec die Drecksarbeit erledigen?


Wir wissen es alle nicht, niemand von uns war dabei, obwohl die Bilder eines toten Ghadafi jeden Reporter und jeden Kameramann reich gemacht hätten. Muammar-al-Ghadafi ist tot. Das ist ein Fakt. Alles weitere sind Spekulationen. Dass es unserem Rechtsempfinden gut getan hätte, wenn dieser Massenmörder nicht sang – und klanglos in einem schmutzigen Erdloch stirbt, sondern sich vor einem Kriegsverbrechertribunal in den Haag zu verantworten gehabt hätte, versteht sich von selbst. Dasselbe gilt auch für Saddam Hussein, Husni Mubarak, Ben Ali und al-Assad.


Doch dies ist offensichtlich von niemand gewollt. Denn alle diese Massenmörder, Peiniger ihrer Völker, Blut – Despoten, Unterdrücker, Folterer und politischen Schwerbrecher waren noch bis vor kurzem die hofierten Lieblinge unserer Politiker. In Paris durfte der Beduine Ghadafi seine Exzentrik auf die Spitze treiben, als man ihn sein Zelt in der wunderbaren Gärten des Grand Palais aufschlagen liess. Präsident Sarkozy umgab sich noch anlässlich des Nationalfeiertages am 14. Juli 2010 auf der Ehrentribune am Place de la Concorde in Paris mit einem "erlauchten“ Kreis von francophonen Blutdespoten, mit den Herrschen des Maghreb, Libyens, Ägyptens und Syriens, verkaufte ihnen seine vorbeidefilierenden Waffen und machte tolle Geschäfte. Die Staatsanwälte von Paris und den Haag kochten in ihren Talaren vor Zorn. 1000 Jahre Knast wurden hier einträchtig auf dem Präsentierteller serviert und die Richter konnten nichts dagegen tun. Der diplomatische Status und die herrlichen Geschäftsabschlüsse schützten diese Verbrecher.


Die anderen Staaten wie Deutschland, England und die USA waren kein Haar besser. Vor der Waschmaschine in Berlin schreiten diese Verbrecher die Ehrenkompanie des Wachbataillons ab. Nicht wenige erhalten nach den köstlichen Geschäftsabschlüssen mit Siemens, Kraus-Maffei, Rheinmetall, Heckler&Koch usw. zur Belohnung das grosse Bundesverdienstkreuz. Nicht umsonst ist Deutschland zum drittgrössten Waffenexporteur der Welt aufgestiegen. Frankreich, Russland, China, England und die USA stehen im Ranking noch vor Deutschland.


Erst kommt das Geschäft, dann die Moral. Diese hofierten Blutdespoten kaufen ja nicht nur mit ihren dem eigenen Volk gestohlenen Ölgeldern Waffen, Technik und ganze Grossbauvorhaben, nein sie legen ihre Blutgelder in unseren maroden Staatsanleihen an, unterstützen unsere Banken, und waschen ihr schmutziges Geld bei unseren Finanzinstituten. Alleine in Deutschland liegen 140 Milliarden Euro des Massenmörders Ghadafi auf den Konten der Banken. Die Banken werden sich nur schweren Herzens davon trennen. Ghadafi kaufte die Banca Unicredit in Italien, die wiederum die marode Hypovereinsbank kaufen konnte, der natürlich noch die Bank Austria und die sagenhafte Hype-Alpe-Adria Bank gehören. In Italien kaufte der Despot AGIP, in Frankreich grosse Aktienpackete der vier französischen Grossbanken. An Englands offshore Plätzen deponierte er sein jährliches Privateinkommen von 40 Milliarden US – Dollar aus den Einnahmen am Verkauf des Erdöls von Libyen.


Die Aussen – und Wirtschaftspolitik Europas, Russlands, den USA und China ist durch und durch verlogen. Wir machen mit diesen Massenmördern Geschäfte und sind damit die Komplizen dieser Menschenrechtsverletzter. Nur so sind auch die lauwarmen Verrenkungen in der UNO zu Syrien, Libyen, Ägypten, dem Jemen, Tunesien und den vielen anderen Blutdespoten dieser Welt zu erklären.


Doch die geknechteten Völker dieser Welt lassen sich diese Behandlung durch ihre Despoten nicht mehr gefallen. Es ist die gebildete Jugend dieser Länder, die ihrem Zorn über die politischen Zustände und ihrer Perspektivlosigkeit Luft machen. Sie sind Muslime, verachten aber in ihrer grossen Mehrheit jegliche Art von islamischen Terrorismus oder deren Agitatoren wie al – Quaida oder Muslim - Brunderschaften. Sie stehen mit dem Mut der Verweiflung mit nichts in den Händen gegen ihre Peiniger auf und zwingen sie teilweise durch blutige Kämpfe und teilweise durch passiven Widerstand zur Aufgabe. Dies ist bis jetzt nur in Tunesien gelungen, doch auch dort ist noch gar nichts gut, die Situation ist fragil. In Ägypten erstarrt der herrschende Militärrat in alten Riten und versucht die Rebellion der Bürger auszusitzen. In Syrien kämpfen die Menschen mit Todesverachtung gegen das verbrecherische Regime des Assad – Clans.


Während unsere Brüder und Schwestern im Geiste der Menschenrechte und der Freiheit sich einen blutigen Kampf gegen ihre Peiniger liefern, schauen wir zu und denunzieren sie als al-Quaida Terroristen. Einige Länder Europas, wie Frankreich und England haben eine abrupte Kehrtwende ihrer bisher verlogenen Aussenpolitik vollzogen und sprangen dem vom Tode bedrohten libyschen Volk bei. Die französische und englische Bevölkerung unterstützte verwundert diese Kehrtwende ihrer ebenso korrupten Politiker.


In Deutschland hat man sich nach drei geführten Angriffskriegen mit hunderten von Millionen Toten erst 1870 – 1871, dann 1914 – 1918 und schliesslich von 1939 – 1945 entschlossen, nun einem militanten Pazifismus zu fröhnen. Der geht sogar soweit, dass man die Tyrannen dieser Welt zu Märtyrern hochstilisiert und die europäischen Soldaten, die dem gepeinigten Volk beispringen, als Mörder, Schlächter und Knechte der Ölindustrie denunziert.


Wir haben aber aufgrund unserer schmählichen und blutigen Geschichte, die Pflicht, bedrohten Bürgern, die nur in Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit leben wollen, beizuspringen. Wir haben keine sinnlosen Kriege um Ressourcen in Asien zu führen, wir haben nicht das Recht, völkerrechtswidrige Angriffskriege zu führen, wir haben aber die Pflicht unsere Wirtschafts – und Aussenpolitik nach den moralischen Prinzipien der Menschenrechte auszurichten! Genau das wollen wir in unserer Gruppe WEHRT EUCH. Eine Aussenpolitik, die sich nur an den Massstäben der Menschrechte ausrichtet, ist unser Anspruch an eine von uns gewählte Regierung. Wir wollen keine Krämerseelen und keine Waffenhändler auf unseren Regierungsbänken und im Parlament sitzen sehen, sondern Menschen mit ethischen und moralischen Wertmassstäben! Man könnte es auch ganz profan mit GEWISSEN umschreiben.

Halten wir uns an die Worte des Theologen und Philosphie – Professors an der Universität Greifswald, den von den Nazis ermordeten Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer: "Der Tyrannenmord ist vom christlichen und ethischen Standpunkt aus gesehen legitim!“


Autor: Rainer Kahni gen. Monsieur Rainer
Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com

Monsieur Rainer
Friday, October 21, 2011
Mein Leserbrief in "der Freitag" : VERFASSUNGSFEINDE

Nicht umsonst erklärt diese unsägliche Bundeskanzlerin zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit in ihr masslosen Geschichtslosigkeit: "Die Bundesrepublik Deutschland ist der Rechtsnachfolger des III. Reiches!" (Zuletzt im SPIEGEL) Das muss man ihr lassen, die Frau hat recht. Die Fahnen wurden umgehängt und dieselben Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Beamten und Ministerialbürokraten führten den Betrieb weiter! Sie gründeten das Bundesamt für Verfassungsschutz, das BKA, die Organisation Gehlen, später BND genannt, sie sassen wieder auf ihren Lehrstühlen in ihren alten Universitäten und verdarben eine weitere Generation von Studenten mit ihrem Ungeist! Immerhin hat man nach der Wiedervereinigung dazu gelernt. Es tragen nur noch 47% der ehemaligen Blutrichter und Militärstaatsanwälte die schwarzen Talare der deutschen Gerichtsbarkeit. Das erscheint mir eine Verbesserung, nach 1945 waren es noch 100% der Nazirichter, die wieder auf ihren Richterstühlen Platz nahmen. Sogar der Beisitzer Freislers am Volksgerichtshof, Herr Reichsgerichtsrat Rehse wurde wieder Präsident des Landgerichts Ravensburg. Der BGH hatte ihm höchstrichterlich bescheinigt, dass er sich keiner Rechtsbeugung schuldig gemacht habe, da er ja nach den geltenden Nazi - Gesetzen gerichtet habe. Und Gesetz ist Gesetz in Deutschland, egal ob es himmelschreiendes Unrecht ist oder nicht! Was soll dabei schon herauskommen? Die waren Verfassungsfeinde sind nicht die Bürger, die in ihrer grossen Mehrzahl gesetzestreu sind, die Feinde der Demokratie sitzen genau in den von mir o.a. geführten Positionen und Ämtern. Denen ist die Demokratie in einer unanständigen Form nur lästig! Am liebsten hätten sie wieder einen totalitären Staat!

Herzliche Grüsse
Monsieur Rainer
www.monsieurrainer.com

Monday, October 17, 2011
VERFASSUNGSFEINDE

In Deutschland ist es der Brauch, Andersdenkende gerne als Verfassungsfeinde zu kriminalisieren. Der Staat hat sich im Laufe der letzten fünfzig Jahre martialische Repressionsinstrumente zugelegt, um diese angeblichen Verfassungsfeinde aufzuspüren, zu kriminalisieren, auszuspähen, zu verfolgen, zu unterdrücken und gegebenenfalls auch ihrer Freiheit zu berauben.

Diese Repressionsinstrumente erinnern an die Zeit der Inquisition, nur sind sie moderner. Ein Heer von Schutzpolizei, Divisionen von Bereitschaftspolizeieinheiten, die gekleidet wie Yedi – Ritter über friedliche Bürger herfallen, die von ihrem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit Gebrauch machen, die Abteilung Staatsschutz der Kriminalpolizei, die Bundes – und Landesämter für Verfassungsschutz, sowie der Bundesnachrichtendienst in enger Kooperation mit ausländischen Geheimdiensten, halten 82 Millionen deutsche Bürger in Schach.

Die technische Ausrüstung ist ebenso perfekt wie rechtswidrig. Da werden flächendeckend Trojaner auf die Rechner unbescholtener Bürger gejagd, die die gesamte Software der Home – PC abschlürfen. Da wird abgehört, verfolgt, ausspioniert, verdeckt ermittelt, was das Zeug hält. Da werden Staatsschutzbeamte als Agent provocateure unter die friedlich demonstrierenden Bürger geschmuggelt, die zur Randale aufstacheln, um dann die Bürger als gewaltbereite Chaoten oder Terroristen von links oder von rechts, je nach Bedarf, desavourieren zu können.

Die rechtliche Grundlage für dieses von niemand demokratisch kontrollierte Treiben geben einen Wust von Gesetzen, Verordnungen und Ausführungsbestimmungen, die allesamt mit dem Geist des Grundgesetzes nichts mehr zu tun haben. Der erste Bundespräsident Heuss erklärte: " Nur ein unbequemer Bürger ist ein guter Staatsbürger!“ Dies ist in Vergessenheit geraten. Ein unbequemer Bürger ist heute ein Verfassungsfeind! Der liberale Rechtsstaat, wie ihn sich die Väter des Grundgesetzes einmal vorstellten, existiert nicht mehr. Sie wollten eben nie wieder einen totalitären Staat auf deutschem Boden haben, nachdem was sie selbst in der Kaiserzeit und im III. Reich erleben und erdulden mussten.

Der Treppenwitz der Geschichte ist der Umstand, dass dieser repressive Staat mitsamt seinen Verfassungsschützern etwas schützen, was es gar nicht gibt: eine VERFASSUNG. Um ihr schändliches Treiben fortführen zu können, haben die Politiker in inniger Verbundenheit mit den von ihnen selbst ernannten Verfassungsrichtern es nach der Wiedervereinigung versäumt, gemäss Artikel 146 GG einen Verfassungskonvent einzuberufen, der dem ganzen Deutschen Volke eine Verfassung zur Abstimmung vorzulegen. Sogar das Wahlgesetz beschliessen diese Politiker selbst für sich, ohne die Bürger zu fragen, die ja eigentlich das Wahlrecht haben.

Das alles ist zu gefährlich, denn zum erstenmal hätten die Deutschen ja über irgendetwas Grundsätzliches abzustimmen. Dann wäre möglicherweise Schluss mit dieser lächerlichen Attrappe, die sich verschämt "repräsentative Demokratie“ nennt, weil sie nämlich gar keine mehr ist. Dann wäre Schluss mit dieser Parteiendiktatur. Dann wäre Schluss mit der Allmacht des Staates. Dann wäre Schluss mit dieser unsäglichen Oligarchie einer kleinen Clique aus Politikern, Banken, Industrie und Medienzaren.

Dann würden die Repressionsapparate wie Polizei, Staatsschutz, Verfassungschutz, Bundesnachrichtendienst und eine weisungsabhängige willfährige Justiz womöglich einer breiten demokratischen Kontrolle durch die Bürger des Landes unterzogen.

In Deutschland halten sich 99% der gesamten Bevölkerung an das Grundgesetz. Niemand hat im ernst die Absicht, diese Demokratie zu gefährden oder gar durch ein totalitäres System zu ersetzen.

Doch 1% der Deutschen handeln gegen den Geist und Sinn des Grundgesetzes. Das sind viele Politiker, die Banken, das Kapital und die Medienzaren.

Wer sind also die wahren Verfassungsfeinde?


Wir fordern die Politiker, die Banken, das Kapital und die Medienzaren auf:



RESPEKTIERT das GRUNDGESETZ !


Monsieur Rainer





Monday, October 17, 2011
NACHLESE ZUM 15. OKTOBER 2011

Das von New York ausgehende Fieber der Auflehnung gegen diese scheinbar übermächtige Krake aus einer ausser Rand und Band geratenen Finanzindustrie in inniger Verbundenheit mit ihren Komplizen aus Politik und Kapital hat auf Deutschland übergegriffen.


Die willfährigen Hofschranzen dieser Clique in den Medien haben bis gestern Mittag versucht, diese neue Bürgerbewegung in Deutschland zu negieren. Die ersten Meldungen in ARD und ZDF liefen gegen siebzehn Uhr über die Sender. Und was zeigten diese bezahlten Narren der Politiker? Rom brennt! Was war geschehen? Wie nicht anders zu erwarten war, versuchten einige Randalierer die friedliche Demonstration zum Kolosseum zu stoppen und zündeten einige Autos und Mülleimer an. Auch eine Bank sollte ausgeraubt werden. Die Sender zeigten nicht die tausende friedlichen Demonstranten, sondern hielten minutenlang ihre Kameras auf den brennenden Mülleimer und auf steinewerfende Chaoten.

Diese Form der Kriminalisierung der berechtigten Anliegen der Demonstranten fand "zunächst“ in Deutschland nicht statt. Die Polizei in vielen Städten Deutschlands war wenig präsent und hatte wohl die hohe Zahl der Demonstranten unterschätzt. Die Sender versuchten auch in den 19 Uhr Nachrichten, noch die Zahlen der Demonstranten herunterzuspielen, bis nicht mehr zu verheimlichen war, dass sich eben zehntausende von Menschen in über 50 Städten Deutschlands friedlich versammelt hatten.

Wie der Wortführer der Frankfurter Aktivisten richtig schon in der Talk Show von Maybritt Illner vorrausgesagt hatte, geht es in Deutschland eben nicht alleine um die Beschneidung der überbordenden Krallen der Finanzhaie, die diese Demokratie in den Würgegriff genommen hat, sondern um einen systemischen Wechsel der Gesellschaft.

Diese Art der Demonstration hatten weder die Bankster, noch ihre Handlanger die Politiker, noch die Gewerkschaften erwartet. Deshalb waren sie auch den Demonstrationen ferngeblieben. Während in Italien und Frankreich die führenden Gewerkschaften die Demonstrationen zusammen mit Attac anführten, organisierten, Fahnen, T – Shirts und Transparente an die Demonstranten ausfolgten, sah man in Deutschland weder einen Politiker aus irgendeiner Partei, noch einen Gewerkschafter sich mit den Demonstranten solidarisieren.

Gegen 20 Uhr, als die Stimmung in ganz Deutschland auf dem Höhepunkt war, kamen plötzlich die sogenannten Demo – Versteher aus ihren ideologischen Schützengräben und überschlugen sich in einer zum erbrechen reizenden Heuchelei und schleimigen Anbiederei als Trittbrettfahrer der Demonstranten. Der Gewerkschaftsführer Sommer vom DGB spach, als wäre er inwändig gekachelt, von der berechtigten Forderung der Demonstranten. Das SPD – Pummelchen warf sich sein XXXL 5 Zelt um und forderte forsch die Zerschlagung der Banken.

Gleichzeitig verhandelte die Bundesregierung, die wie immer nichts kapierte, in Paris über einen weiteren Zuschuss von Steuergeldern an die Banken, damit diese ihre Eigenkapitalquote erhöhen sollen. Warum sind dazu eigentlich Steuergelder erforderlich? Wenn die Banken sich auf ihr Kerngeschäft reduzierten und die heimische Wirtschaft mit Kapital versorgten, dann reicht ihr Eigenkapital aus. Wenn sie aber ihre Bilanzen und Boni mit virtuellen Finanzprodukten aufblasen und damit in allen Spielcasinos der Welt herumzocken, dann reicht kein Eigenkapital der Welt aus, um einen Totalverlust und den Bankrott der Banken zu verhindern. Also muss es nicht um die Erhöhung der Eigenkapitalquote gehen, sondern um ein Verbot der Derivate, Swops, Pops, Igs, Gags und wie dieser Scheiss alles heisst, den die Banker selbst nicht mehr verstehen, vom Markt zu nehmen.

Der Protest der Demonstranten galt in Deutschland nicht nur den Banken. Nein, es war ein systemischer Protest gegen eine kleine Clique von Banken, Kapital, Politiker und Medien. Es ging auch um ein neues Instrument, um den Bürgern wieder ihren Staat zurückzugeben! Der Bürger ist der Staat und er muss wieder das erste und das letzte Wort im Lande haben.

Dies wurde noch nicht überall deutlich. Wie nicht anders zu erwarten war, mischten sich alle möglichen Gruppierungen einschliesslich der Agent provokateure des Verfassungsschutzes unter die Demonstranten. Die Piratenpartei, die ohne Personal und ohne eine vernünftige Antwort auf 80% der drängensten Fragen herumeiert, fand in Hamburg ein Podium, um für ihre undefinierbare Politik Werbung zu machen. Sie wusste gar nicht, warum es ging.


Die Demonstranten in Frankfurt, Köln und Düsseldorf waren intellektuell schon besser aufgestellt. Unsere Gruppe WEHRT EUCH ist zwar noch ein kleines Häufchen, doch wir wurden wahrgenommen. Dies war ein Anfang, weitere Aktionen werden folgen. Wir werden unsere Aktionen verbessern und alle, die guten Willens sind, werden an Vorschlägen arbeiten, wie wir noch effizienter auftreten können.

Dazu zähle ich folgende Punkte:

Ist es sinnvoll, weiterhin unsere schwarzen Plakate mit der Aufschrift WEHRT EUCH zu verwenden oder laufen wir Gefahr, in die rechte Ecke geschoben zu werden?

Dürfen wir soviel Hintergrundwissen vorraussetzen, dass wir mit einer Forderung nach einer Verfassung mit der Türe ins Haus fallen?

Wäre es sinnvoller, wenn wir den Demonstranten erklären würden, dass das Grundgesetz eigentlich ein Provisorim ist und nach der Wiedervereinigung eigentlich eine Verfassung durch das ganze deutsche Volk beschlossen werden sollte?

Könnte es eine Möglichkeit geben, den Demonstranten mit einigen Schlagworten danach zu erklären, welche Vorteile eine Verfassung für die Bürgerrechte bringen würde?

Ist es nicht sinnvoll, nach den gestern gemachten Erfahrungen an der Heimatfront, wo plötzlich ebenfalls Störer in unserer Gruppe auftauchten, nach dem Vorschlag von Michael Gleich, einen Aufnahmestopp zu verhängen, um solche Szenen wie gestern Nacht zu vermeiden?

Ist es wirklich sinnvoll, weiterhin in Berlin zu demonstrieren, wo 25.000 Polizisten und weitere tausende verdeckte Ermittler des Staatsschutzes, des Verfassungsschutzes, der Kripo und sonstige Individuen die Demonstranten provozieren, plötzlich neue Rechtsvorschriften aus dem Ärmel schütteln, eine genehmigte Veranstaltung einfach für beendet erklären, die Räumung der Plätze anordnet, obwohl es dafür keine Rechtsgrundlage gibt und beginnt die Demonstranten mit Pfefferspray anzugreifen?


Diese Fragen stelle ich zur Diskussion!


Zum Schluss noch ein paar sehr persönliche Worte an meine Freunde. Ich bewundere euch für euren Mut, eure Courage, für eure Entschlossenheit, für eure Solidarität, die ihr als Vorreiter einer Bürgerrechtsbewegung für ein gerechteres Deutschland gezeigt habt. Ich bin so stolz auf euch alle!


Glaubt mir bitte, der Dienst an der Heimatfront hat mir keine Freude gemacht, wie gerne wäre ich bei euch gewesen. Ich bin ein altes Frontschwein und kein Schreibtischtäter. Wenn ich einigermassen wieder gehen kann, bin ich bei euch! Versprochen!


Ein Zitat vom alten Winston wird euch Mut machen auf dem langen Marsch für eine gerechtere Demokratie der Bürger:


"Dies ist nicht das Ende. Es ist nicht einmal der Anfang vom Ende. Aber es ist, vielleicht, das Ende des Anfangs."

Sir Winston Churchill

britischer Politiker und Schriftsteller (1874 - 1965)

Quelle: Rede, Lord Mayor’s Luncheon, Mansion House, London, 10. November 1942

Monsieur Rainer


Sunday, October 16, 2011
Frankfurter Buchmesse Neuerscheinung : BLUTFREITAG

Politthriller auch für Nicht - Schwaben


Luise Kautt arbeitet im Stuttgarter Landeskriminalamt. Sie stammt aus der kleinen Universitätsstadt Tübingen und verfügt über einen derben schwäbischen Humor, den manche ihrer Kollegen ebenso verabscheuen wie fürchten. Ihr neuer Fall führt sie in das oberschwäbische Weingarten, wo jedes Jahr am Freitag nach Christi Himmelfahrt der traditionelle Blutritt stattfindet. Trotz ihrer excellenten Kenntnisse von Land und Leuten und ihrem messerscharfen, hellwachen Verstand stösst sie bei ihren Ermittlungen nur auf Widerstand und scheint von allem und jedem an der Aufklärung eines Kapitalverbrechens behindert werden zu wollen. Liegt das etwa an den bevorstehenden Landtagswahlen in Baden – Württemberg?

Monsieur Rainer schreibt zeitgeschichtliche Dokumentationen, Reportagen aus Krisengebieten und fesselnde Politthriller, die auf wahren Ereignissen beruhen. Er verabscheut politische Korrektheit. Um so realistischer wird das Pilotbuch zu seiner neuen Krimiserie LUISE KAUTT. Der Autor ist am Bodensee aufgewachsen, es fällt ihm daher leicht, manche Dialoge in Mundart zu schreiben. Das gibt der neuen Krimireihe grosse Authentizität und zusätzliche sprachliche Würze.

Täuscht Euch nicht, trotz des launigen Schreibstils steckt in diesem Thriller eine hochpolitische Brisanz, die es dem Leser erlaubt, hinter die schmutzigen Kulissen eines noch schmutzigeren Wahlkampfes zu blicken! Die wichtigste Botschaft dieses Thrillers ist, dass es in Deutschland bis heute keine weisungsunabhängige Justiz gibt. Der hier aufgedeckte politische Skandal endet nämlich wie die meisten Skandale, in den Politiker verwickelt waren: In den Archiven des weisungsabhängigen Generalbundesanwaltes in Karlsruhe.

Das Buch ist bereits bei amazon und BOD gelistet und ist bei allen Online–Lieferanten und im europäischen, englischen, schweizerischen, kanadischen und amerikanischen Buchhandel erhältlich!

Autor: Monsieur Rainer
Titel: Luise Kautt: Blutfreitag
ISBN 9783842380820
392 Seiten Paperback
Preis: € 25,00
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com


Monsieur Rainer
Saturday, October 15, 2011
Tag der Entscheidung? Mitnichten!


Morgen, am 15. Oktober 2011, demonstrieren in der ganzen westlichen Welt die Menschen gegen eine Clique von Finanzhaien und ihren politischen Marionetten, die die Staaten zu einem Spielcasino verkommen liessen. Sie zocken munter weiter und heucheln der Bevölkerung auch noch vor, dass sie systemrelevant seien.

Keine Bank der Welt ist systemrelevant! Nur Menschen sind systemrelevant!

Die Banken erpressen mit ihrer angeblichen Systemrelevanz die Regierungen, die in hilfloser Abhängigkeit von diesen monströsen Spielcasinos kapituliert haben. Die Politiker sind keine Kaufleute und verstehen nichts von Ökonomie und Bankenwesen. Deshalb reagieren sie hilflos und lassen sich von den Banken am Nasenring durch die Manege führen.

Die Banken haben nach dem Finanzcrash im Jahre 2008 nichts dazu gelernt, ihre Verluste durch den Steuerzahler ausgleichen lassen und die Gewinne in die eigenen Taschen gesteckt. Sie versprachen scheinheilig, sich zu bessern, ihre Eigenkapitalquote zu erhöhen und ihre Zockereien in Zukunft sein zu lassen. Sie seien ja schliesslich für die Versorgung der heimischen Wirtschaft mit Kapital verantwortlich und daher systemrelevant!

Eine unglaublich dreiste Lüge: Die Deutsche Bank erwirtschaftet 96% ihres gesamten Umsatzes im Investmentbanking in den Offshore – Oasen und in der Londoner City. Nur mit 4% ihres Umsatzes ist sie überhaupt am deutschen Kapitaldienst beteiligt! Die Deutsche Bank behauptet noch dreister, sie habe ja ihre Eigenkapitalquote so stark erhöht, dass sie niemals gefährdet sei. Eine noch dreistere Lüge: Die Bank hat 30 Milliarden Euro Eigenkapital bei einer Bilanzsumme von 2.000 Milliarden Euro. Macht sie also ein einziges Mal einen Verlust von nur 2%, dann ist sie bankrott! Und wer wird dann wieder bezahlen für ihre angebliche Systemrelevanz? Na wer wohl, der Steuerzahler!

Nur, einen solchen Kollaps der grössten deutschen Bank könnte sogar der Staat nicht mehr finanzieren. Er ist nämlich selbst einschliesslich aller in seiner gut versteckten doppelten Buchführung, Nebenhaushalten und seinen Schattenhaushalten mit über 3 Billionen Euro verschuldet, da es seit Helmut Schmidts Amtszeit nie mehr einen ausgeglichenen Haushalt in Deutschland gegeben hat. Wenn also der Staat wirklich ernsthaft seine Schulden abtragen wollte, dann müsste er sich selbst verschlanken und sämtliche Suventionen abbauen. Selbst wenn Deutschland jährlich 30 Milliarden Euro Schulden tilgen würde, dann würde es Jahrhunderte lang dauern, bis das Land schuldenfrei sein würde!

Das wissen die Banker und die Politiker, deshalb bereiten sie heimlich, still und leise eine Währungsreform vor, bei der die kleinen Sparer und auch die bürgerliche Mitte, ja sogar die Superreichen mindestens die Hälfte ihres Vermögens verlieren werden. Im vergangenen 20. Jahrhundert hat das mein Grossvater dreimal erlebt und jedesmal sein gesamtes Vermögen verloren. Nicht nur die Sparguthaben werden dann abgewertet, sondern auch die Lebensversicherungen und Renten.

Die Bürger sind nicht einmal annährend so dämlich, wie die Banken und die Politiker glauben. Sie wissen, dass ein weiterer grosser Bankencrash niemals mehr zu finanzieren wäre. Von keinem Staat der westlichen Welt! Deshalb sind sie zurecht aufgebracht und zornig! Deshalb demonstrieren sie, deshalb reisen sie zu den Versammlungsorten.

Der Staat und die Banken haben Angst vor diesen Demonstrationen. Sie reagieren unterschiedlich darauf. In Deutschland wird ein Popanz einer angeblichen "linksterroristischen Bedrohung“ aufgebaut, um vom Thema abzulenken, in den USA heuchelt man eine angebliche Kriegsgefahr zwischen Iran und den amerikanischen Verbündeten, den Saudis, herbei, um die Bevölkerung abzulenken und zu patriotischer Einigkeit gegen die "Achse des Bösen“ zu vereinigen.

Das funktioniert nicht mehr! Die Bürger glauben ihren Politikern kein Wort mehr. Sie haben sie tausend Mal belogen, missbraucht und enttäuscht. Sie haben sie mit schmutzigen Lügen in noch schmutzigere Kriege getrieben und haben dafür ihr Land ruiniert.

Wie soll der zornige Bürger darauf reagieren? Er soll seinen Zorn, seine Wut und seine Enttäuschung in friedlichen Protesten Ausdruck verleihen. Regime sind selten mit Gewalt gestürzt worden. Nur der passive Widerstand von Ghandi hat das britische Kolonialreich in Indien zum Einsturz gebracht. Nur der passive Widerstand und die friedliche Demonstration ist zum fürchten. Diesem passiven Protest haben die Politiker nämlich keine Mittel entgegen zu setzen. Was sollten sie denn den Menschen antun, die nichts anderes machen, als sich friedlich zu versammeln und durch die Strassen gehen? Das ist das grundgesetzlich verbriefte Recht der deutschen Bürger! Sollen die Politiker etwa durch Schusswaffengebrauch auf unbewaffnete Bürger die Demonstranten vertreiben? Am selben Tag wäre diese Clique international erledigt und würde sich auf das Niveau der afrikanischen und arabischen Blutdespoten herab begeben.

NEIN, sie werden euch nichts tun. Habt keine Angst, macht keine Panik und bleibt friedlich! Keine Gewalt! Unter keinen Umständen! Setzt dem Repressionsapparat der von den Banken erpressten Politikern nur euren friedlichen Freiheitswillen entgegen und ihr werdet sie entwaffnend beschämen! Ihr seid die Bürger dieses Staates, euch gehört der Staat und nicht einigen Banken und deren Hofschranzen in den staatlichen Schaltzentralen der Macht!

Und erwartet bitte nicht, dass diese Clique wegen einer einzigen Demonstration vor Euch in die Knie gehen wird. Seid nicht enttäuscht, wenn am Montag niemand mehr über euch spricht und alles beim alten bleibt. Im Gegenteil, ihr müsst dann eben jede Woche auf die Strassen! Ihr müsst stark bleiben und dürft nicht nachgeben.

Die Bürger Stuttgarts sind ein grosses Vorbild für Euch. Sie haben eine 60 Jahre altes System zum Einsturz gebracht und für einen friedlichen Wandel gekämpft. Solange hat es keiner der Blutdespoten in Ägypten, Tunesien, Libyen oder Syrien auf ihren blutgedrängten Sesseln ausgehalten. Und ihr habt nicht verbrecherische Blutdespoten gegen euch, sondern nur ein paar Geld – und machtgeile Finanzkraken und deren ängstliche politischen Komplizen.

Nehmt euch ein Beispiel an den grandiosen Menschen in der ehemaligen DDR, die einen Verbrecher – Staat mit friedlichen Mitteln zum Einsturz brachten. Vernetzt Euch! Empört Euch! Wehrt Euch!


Autor: Rainer Kahni gen. Monsieur Rainer
Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com


Monsieur Rainer
Friday, October 14, 2011
ES GESCHAH AM 15. OKTOBER

Die Politiker sind irgendwie nervös und schnattern wie ein aufgeregter Hühnerhaufen durcheinander! Was ist geschehen?

Wir haben sie beim Klauen unserer Daten erwischt! Der Chaos Computer Club hat herausgefunden, dass verschiedene Landes- und Bundesbehörden, die allesamt dem Repressionsapparat der Mächtigen zuzuordnen sind, mit einem Trojaner sämtliche Daten eines jeden Computers aller Bürger flächendeckend und ohne konkreten Verdacht ständig abschlürfen. Das ist ein klarer Bruch des Grundgesetzes und der gängigen Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichtes.

Nun werden wir mit einem wirren und vielstimmigen Geschnatter der ertappten Politiker zugetextet. Die angebliche Bürgerrechts – Partei FDP endeckt ein neues Thema, um zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Die ertappten Innenminister handeln völlig uneinig. Die einen fordern die sofortige Abschaffung dieses schändlichen Tuns, die anderen ergreifen die Flucht nach vorne und behaupten dreist, dass dieses Ausspähen der Bürger durch die Entscheidungen des Bundesverfassungsgericht gedeckt sei!

Um das mal einmal ganz klar festzustellen, damit es zu keinen weiteren Verwirrungen mehr kommt: Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat zu keinem Zeitpunkt und in keiner seiner zahlreichen Entscheidungen zum Datenschutz jemals erlaubt, dass die Behörden mittels eines Trojaners flächendeckend jeden Computer eines jeden Bürgers abschlürfen dürfen. Wer etwas anderes behauptet, ist entweder ein dreister Lügner oder ein Dummkopf!

Dieses Ungemach kommt zur Unzeit. Am Samstag, den 15. Oktober 2011 werden sich in vielen Ländern der Erde und auch in Deutschland zahlreiche Bürger gegen die Politiker, das Kapital, die Finanzhaie und deren Hofschranzen, die Medienzaren auflehnen. Es wird zu weltweiten Grossdemonstrationen kommen. Die Bürger werden diesem ganzen korrupten Lügenpack ihre Sicht der Dinge ins Stammbuch schreiben und ihren Staat von den Politikern zurückfordern. Dieser Staat ist nämlich offensichtlich in das Eigentum einer kleinen Clique von Finanzverbrechern und deren willfährigen Helfern aus Politik und Medien in die Hände gefallen.

Gegen den Verlust "ihres“ Staates werden sich diese Lakaien der Kapitals natürlich zur Wehr setzen. Zunächst einmal hilft das gewohnte Ablenkungsmanöver: Man entdeckt zufällig Brandsätze angeblicher "Terroristen“. Diese Nummer ist älter als der Falklandkrieg. Dann wird der Repressionsapparat mobilisiert. Alleine in Berlin können bis zu 25.000 pensionsberechtigte Berufsschläger in Uniform zusammengezogen werden, um das Kapital vor den Bürgern zu schützen.

Die Verfassungsschützer, die sich unter die friedlichen Bürger mischen werden, nicht mitgezählt! Schon deren Berufsbezeichnung ist ein anmassender Witz! Standhaft verweigert nämlich dieser Staat seinen Bürgern eine Verfassung, wie es im Artikel 146 des Grundgesetzes steht. Warum wohl? Weil dann das Volk wieder entscheidet und nicht mehr diese Clique, die den Staat in den Würgegriff genommen hat.

Agent provokateure werden vermutlich engagiert werden, die die friedliche Demonstration friedlicher Bürger in eine Bande von Schlägern und Terroristen umfunktionieren sollen! Um so leichter fällt es dann dem Staat diese Bürgerbewegung als Chaoten zu diskriminieren. Herzlich willkommen ist dem Staat auch sicher der "schwarze Block“, einen Clique von Berufsdemonstranten, die von Demo zu Demo reisen, keine Ahnung haben, worum es eigentlich geht, aber kräftig Krawall machen.

Die Medien werden minutenlang mit ihren Kameras auf einen angezündeten Mülleimer halten, um den ängstlichen deutschen Untertanen, die zu Hause geblieben sind, ein Bild des Chaos und der Verwüstung zu suggerieren.

Uns allen, die wir aus irgendwelchen Gründen nicht an diesen berechtigten Domonstrationen teilnehmen können, bleibt nur DANKE zu sagen für den Mut, für die Courage und das Engagement, das diese Demonstranten in unser aller Interesse beweisen. Wir rufen Euch zu: Ihr habt das Recht dazu, euch friedlich zu versammeln und gegen diese Kaste zu demonstrieren, die euch euren Staat, euer Geld und euer gutes Leben in Frieden, Freiheit und sozialer Gerechtigkeit nehmen wollen, zu demonstrieren. Denn ihr seid der Staat, ihr seid das Volk, ihr seid die Bürger und ihr seid in der Mehrzahl. Diese kleine Clique, die euch all diese Dinge wegnehmen wollen, die ein Leben lebenswert machen, muss endlich begreifen, dass nun eine Zeitenwende eingetreten ist.

Der Bürger dieses Staates muss wieder das erste und das letzte Wort im Staate haben. Eure Kinder und Enkel werden euch für euren Mut verehren, den ihr dieser scheinbar allmächtigen Krake Staat und Kapital entgegengesetzt habt! Wenn ihr es nicht tut, dann werden sie eines Tages auf eure Gräber spucken, angesichts des Fiaskos, das ihr ihnen hinterlassen habt!

Fürchtet euch nicht, bleibt friedlich, lasst euch nicht provozieren und tragt keine schwarzen Klamotten, damit ihr nicht als gewalttätige Horde desavouiert werden könnt. Ihr werdet niemals gewalttätig und nehmt nur eure bürgerlichen Rechte in Anspruch :

" Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.“ (Artikel 8 Abs. 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland)

Wenn Theodor Körner noch leben würde, dann würde er euch eines seiner schönsten Gedichte mit auf den Weg geben, damit ihr es dieser Clique entgegen schleudern könnt:

" Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten.
Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk. Dann gnade euch Gott!“



Autor: Rainer Kahni gen. Monsieur Rainer
Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com


Monsieur Rainer
Wednesday, October 12, 2011
IST ES HOCHVERRAT ?


Wenn sich die Abgeordneten des deutschen Bundestages standhaft weigern, den Artikel 146 des Grundgesetzes zu respektieren und den Bundespräsidenten auffordern, einen Konvent einzuberufen, der eine Verfassung ausarbeitet, die dem ganzen wiedervereinigten deutschen Volke zur Abstimmung vorgelegt wird?

Wenn nach einem objektiv verfassungswidrigen Wahlgesetz 150 Abgeordnete in den Bundestag einziehen, die in ihren Wahlkreisen abgewählt wurden? Sie sind jedoch über fragwürdig zustande gekommene Listenplätze der Parteien trotzdem in den Bundestag gekommen!

Wenn nach einem objektiv verfassungswidrigen Wahlgesetz der CDU 24 Überhangmandate zugesprochen werden, durch die eine Partei die Kanzlermehrheit erringen kann?

Wenn die Bundesregierung gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstösst, in dem sie geheim und am Parlament vorbei, die Genehmigung für die Lieferung von riesigen Mengen von Waffen und Munition in Krisenregionen genehmigt?

Wenn Die Bundesregierung, ohne das Parlament oder gar das Volk zu befragen, in geheimen Dokumenten Souveränitätsrechte Deutschlands an Dritte abtritt?

Wenn in Geheimabsprachen innerhalb weniger Stunden hunderte von Milliarden Euro an Steuergeldern zur Bankenrettung überwiesen werden, während in Deutschland 6,9 Millionen Billiglöhner und Hartz IV – Empfänger sich an den Suppenküchen der Wohlfahrtsverbände erniedrigen lassen müssen?

Wenn Deutschland als einer der wenigen Länder Europas mit riesigen Aussenhandelsbilanzüberschüssen die Volkswirtschaften von EU – Partnerländer ruiniert? Diese Handelsbilanzüberschüsse wären gar nicht möglich, wenn Deutschland, wie alle anderen EU – Länder, einen gesetzlichen Mindestlohn eingeführt hätte!

Wenn die Agrarindustrie mit 150 Milliarden Euro subventioniert wird, die Lebensmittelüberschüsse in solchen Mengen und zu solch niedrigen Preisen produzieren, dass sie sogar teilweise vernichtet oder, noch schlimmer, in fruchtbare Regionen Afrikas exportiert werden? Dort kann der Bauer gegen diese Preise nicht konkurrieren und verhungert elendig!

Wenn die Bundesregierung immer noch an dem mit dem Vatikan im Jahre 1933 mit dem III. Reich geschlossenen Konkordatsvertrag festhält und damit das Grundgesetz, das die Trennung von Kirche und Staat vorschreibt, objektiv verletzt? Deutschland ist somit zusammen mit Österreich das einzige Land der EU, das keine Säkularisierung durchgeführt hat.

Wenn die Bundesregierung die Gewaltenteilung zwischen Exekutive – Legislative und Judikative verletzt, in dem sie bis heute keine weisungsunabhängige Justiz schafft, wie es die Richtervereine seit Jahren fordern? Deutschland ist somit zusammen mit Österreich der einzige Staat in der EU, der seine Bundes – und Generalstaatsanwälte als politische Beamte einstuft, sie ernennt oder bei Insubordination entlassen kann!


Wenn der deutsche Bundestag als eine der wenigen Länder der Erde eine UN – Resolution nicht ratifiziert, die die Bestechung von Abgeordneten unter Strafe stellt?

Wenn der Repressionsapparat der Bundesregierung Trojaner auf die Rechner aller Bürger jagt, die deren gesamte Intimsphäre ausspähen?


Wir alle wissen nicht, wie Juristen ein solches Verhalten und eine dermassen skandalöse Missachtung der Rechte des Volkes subsummieren, doch wir Bürger wissen, was wir davon zu halten haben:


Ihr habt uns tausend Mal belogen!
Ihr habt uns tausend Mal missbraucht!
Wir trauen keinem mehr von Euch!
Haut ab!



Autor: Rainer Kahni gen. Monsieur Rainer
Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com

Monsieur Rainer




Monday, October 10, 2011
LESERBRIEF zu meinem Buch WEHRT EUCH !


Liebe Freunde von WEHRT EUCH ! Mein ältester Fan ist über 90 Jahre alt. Frau Maria Seidl hat a l l e meine Bücher erst verschlungen, dann gelesen, schliesslich analysiert und schreibt heute als Antwort auf mein Buch WEHRT EUCH:

"Monsieur Rainer konfrontiert uns mit seinem Buch mit der bitteren Wahrheit! Das Buch ist die niederschmetternde Quintessenz aus allen meinen Erfahrungen eines langen Lebens!"

Maria Seidl
Frankfurt/Main
91 Jahre

Autor: Rainer Kahni gen. Monsieur Rainer
Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com


Monsieur Rainer




Monday, October 10, 2011
DIE KASTE - die Verächter des Volkes


Nicht erst seit gestern beschleicht uns alle der leise Verdacht, dass ein tiefer Riss durch Deutschland geht. Dass es eine Kaste aus Politikern, Institutionen, der Finanzbranche, der Industrie und einiger Medienzaren gibt, denen das deutsche Volk eher lästig ist.

Das ganze deutsche Volk soll diesen Leuten, die den Laden schon managen, gefälligst nicht auf die Nerven gehen mit ihrem ewigen Gezeter wegen Hartz IV, Kita – Plätzen, Mindestlöhnen, Aufstocker, ein–Euro–Jobs, Billiglöhnern, Kinderarmut und Krankenkassenterror. "Herrgott, wenn das Geld nicht reicht, dann sollen doch diese Jammerlappen an die Suppenküchen der Wohlfahrtsverbände, es muss doch niemand hungern in Deutschland,“ wird sich diese Kaste denken, " aber sie sollen uns nicht mit ihrem ewigen Gemecker auf den Geist gehen!“

Es ist ja auch wahr! Diese Kaste will doch gar nichts mit dem Volk zu tun haben. Es genügt doch, um den Beweis zu erbringen, dass Deutschland so etwas ähnliches wie eine Demokratie ist, dass alle vier Jahre der "Urnenpöbel“ sein dummes Kreuz auf eine dumme Landesliste setzt. Die Kaste sucht sich doch die Politiker schon selbst aus, die sie im Bundestag haben wollen. Nach unserem Wahlsystem hocken doch ohnehin schon 150 Abgeordnete in dieser Quatschbude, die eigentlich auch niemand braucht und die in ihren Wahlkreisen abgewählt wurden. (Gabor Steingart, Handelsblatt) Was solls, dafür wurde vorgesorgt. Sie wurden auf Landeslisten abgesichert!

Die Kaste sorgt schon dafür, dass die richtigen ins Parlament kommen, die alle Gesetze schweigend und ahnungslos abnicken, die die Kaste dem Stimmvieh im Bundestag vorlegt. Durch das grundgesetzwidrige Wahlrecht hat die CDU sogar noch eine satte Mehrheit geschenkt bekommen. 24 Überhangmandate fielen ihr zu, mit denen kein Mensch gerechnet hat! Na also! Geht doch!

Die Kaste hat wahrlich andere Sorgen als das dämliche, in sein Schicksal ergebenes deutsches Volk. Nun gut, es mault hier und da, dafür gab man ihm fünf Talkshows, das facebook, Internetforen, wo die Leute sich auskotzen können, ohne den Arsch vom Sessel heben zu müssen. Auf die Strasse geht ohnehin keiner dieser Dauerstänkerer, hat der Deutsche noch nie gemacht! Im schlimmsten Fall hat die Kaste dafür einen schlagkräftigen Repressionsapparat! Kinder vermöbeln? Den Bürgern mit Wasserwerfern die Augen ausschiessen, was solls, die von der Kaste reglementierte Justiz und Polizei werden es schon richten! Nicht umsonst ist Deutschland neben Österreich eine der letzten Staaten mit einer weisungsabhängigen Justiz! Das war immer so und das bleibt auch so! Das hat Hitler schon vor so manchem Unbill bewahrt, warum soll dieser Umstand nicht auch der Kaste nutzen?

Kommt doch neulich so ein Kasper im Bundestag auf die Idee, aufzumucken, weil die Kaste gerade wir einen Riesendeal für die Banken durchgewunken hat. Dumm, dass der Bosbach auch noch ein Direktmandat hat und die Kaste ihn gar nicht so leicht loswird. Da ergab sich laut SPIEGELONLINE nachfolgender hässlicher Dialog zwischen diesem aufmüpfigen MDB und dem Hofschranzen der Kanzlerin:

"Medienberichten zufolge hatte Kanzleramtschef Pofalla Bosbach vor der Abstimmung mit Sätzen wie "Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen" attackiert. Als Bosbach sagte: "Ronald, guck bitte mal ins Grundgesetz, das ist für mich eine Gewissensfrage", habe dieser geantwortet: "Lass mich mit so einer Scheisse in Ruhe”. “

Recht hat er der Pofalla! Man braucht halt ab und zu seine Kettenhunde. Die Kaste hat den sonst zu nichts tauglichen und ewig näselnden Typen aus dem Hintern der Pommernschachtel gezogen, ihm den Feind gezeigt und richtig scharf gemacht! Der hat diesen MDB aber richtig abgebürstet und dann war gut! “Los zurück ins Gedärm der Kanzlerin, brav!”

Kommt der Komiker von MDB doch tatsächlich mit dem Grundgesetz daher! Hat wohl noch gar nicht gemerkt, dass das Provisorium sein Verfallsdatum seit 22 Jahren überschritten hat? Dass die Kaste längst eine Verfassung gemäss Artikel 146 GG dem deutschen Volke zur Abstimmung hätte vorlegen müssen? Natürlich hat der MDB das nicht gemerkt, denn er ist Jurist und auch sonst von eher mässigem Verstande, wie weiland Ludwig Thoma immer zu sagen pflegte. Wenn der wirklich gut wäre, würde er ja nicht seit 1994 für die paar Kröten im Bundestag herumsitzen.

Ausserdem was heist hier Verfassung? Und dann noch vom Volk beschlossen? Na so weit kommts noch! Die meinen wohl, die könnten der Kaste ihre Priviligien wegnehmen? Das Volk will Bürgerentscheide? Ja, so blau, wie sollen dann die Bauaufträge, die Waffendeals und die Bankenrettungsschirme zustande kommen? Etwa durch dieses Volk? Im ganzen Leben nicht! “Das gute alte Grundgesetz muss bleiben, wir haben es uns darin sehr bequem gemacht,” denkt sich die Kaste.

Die Kaste lässt sich doch von so einer Gewissens – Heulsuse nicht aufhalten! Die Konjunktur geht baden, die Billiglöhne müssen gesenkt werden, Hartz IV muss weiter ausgehölt werden, die Subventionen für die Unternehmer müssen aufgestockt werden, die Banken brauchen frisches Geld, sonst bricht der DAX ein!

Das sind die Probleme der Kaste, das hat doch alles nichts mit dem Bürger zu tun. Einer will auswandern? Sogar 150.000 im Jahr? Gut so, sind wir wieder ein paar Defaitisten los, denkt sich die Kaste.

Wenn das aber so weitergeht, die Bürger weg sind oder sich dieser Kaste verweigert, was dann? Ja dann muss sich die Kaste ein anderes Volk suchen!

Autor: Rainer Kahni gen. Monsieur Rainer
Titel: WEHRT EUCH!
ISBN 978-3-8423-7159-0
72 Seiten Paperback
Preis: € 4,90
Verlag: BoD Book on Demand bod.de
www.monsieurrainer.com


Monsieur Rainer
Tuesday, October 04, 2011